4 Elemente

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » Sa 5. Okt 2019, 08:42

Liebe Foris !

Ich beschäftige mich derzeit mit den 4 Elementen im Kosmogramm .
Es ist ja individuell , welche Elemente wie stark ausgeprägt sind.
Ich hab mir hier die Extremen heraus gesucht und beobachtet welche Talente sich dahinter verbergen.

Zb Starke Wasser Betonung - ein Mensch der musikalisch und künstlerisch ist

Erd Betonung - Handwerklich begabt

Luft - Sprachlich begabt - trifft aber nicht auf alle Extremen Luftmenschen zu

Feuer - hätte ich Sport behauptet aber auch da hab ich andere extreme Feuermenschen die keine Aktivitäten betreibn

Wie erlebt ihr die Extremen?

Liebe Grüße
PoW

Seschat
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

4 Elemente

Beitrag von Seschat » Sa 5. Okt 2019, 18:51

Hi PoW :)

@alle :)
PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:42

Ich beschäftige mich derzeit mit den 4 Elementen im Kosmogramm.
Es ist ja individuell , welche Elemente wie stark ausgeprägt sind.
Ich hab mir hier die Extremen heraus gesucht und beobachtet welche Talente sich dahinter verbergen.

Wie erlebt ihr die Extremen?


Interessante Frage @ PoW

Darf ich ein wenig Input beisteuern, dann kann man den Bogen zu den Talenten oder Ressourcen aufzeigen und es vielleicht an Beispiel -Horoskope prüfen.

Viele Begrifflichkeiten in der Astrologie werden herangezogen, und sind mehr als idealtypische Abstraktionen gedacht. Ob das so ist muss man prüfen.

Folgende Tendenzen sind durchaus zu erkennen:

Feuer steht für Ideelles und Extraversion
Erde kann Verwurzelung und Körperliches anzeigen
Luft betont (mentale) Unabhängigkeit
Wasser zeigt Emotionales - Gefühlsbetonung an



Element Luft:
Wassermann, Zwillinge, Waage
freiheitsliebend, kommunikativ, gesellig
Element Wasser:
Fische, Krebs, Skorpion
loyal, intuitiv, empfindsam
Element Feuer:
Widder, Löwe, Schütze
ehrgeizig, egozentrisch, aufgeweckt
Element Erde:
Steinbock, Stier, Jungfrau
verwurzelt, beharrlich, praktisch

Feuer zeigt den Grad von Extraversion an. (+/-)

Überschwänglichkeit: unbekümmert, enthusiastisch, ausdrucksfähig, optimistisch
besorgt, nachdenklich, (Über) Ich-Stärke: gewissenhaft, ausdauernd, Pflicht- und verantwortungsbewusst, unternehmungslustig.

Aber auch Ich-Schwäche: emotional instabil, realitätsfremd, unausgeglichen, wenig stabil, leicht erregbar, unstete Verhaltensdisposition.

Erde zeigt den Grad von Verwurzelung an. (+/-)

Selbstkontrolle: ausgeprägte Willensvorstellungen, hohes Maß an Selbstkontrolle, selbst gesteckten Zielen wird genau gefolgt, soziale Regeln werden sehr genau genommen, gesetzt, ernst, wenig mitteilsam, Fügsamkeit.

Auch Dominanz: Bestimmtheit (Zwanghaftigkeit), Anmaßung, Unbeugsamkeit,
Unterwürfigkeit, Ergebenheit, Nachgiebigkeit, geringes Maß an Selbstdisziplin, Nachlässigkeit in Bezug auf soziale Regeln, rücksichtslose Bedürfnisbefriedigung.

Luft zeigt den Grad von Unabhängigkeit an.
(+/-)

Unbekümmertheit: Phantasie, Einfallsreichtum, Unkonventionell, Orientierung an Duldsamkeit (schüchtern), stark realitätsbezogen, wirklichkeitsgetreue Ideen.

Ebenso der Argwohn: misstrauisch, unversöhnlich, missgünstig, mangelndes Vertrauen, verständnislos, auch scheu, zurückgezogen, soziale Ängstlichkeit, phantasielos.

Wasser zeigt den Grad der Gefühlsbetonung an. (+/-)

Feinfühligkeit: sensibel, sanft, zart besaitet, sozial aktiv, zugänglich, freundlich, gesellig, Selbstgenügsamkeit, ruhig, gelassen, nicht aus der Fassung zu bringen, hohes Maß an Frustrationstoleranz, behütend.

Auch nervöse Spannung: leicht reizbar, irritierbar, unruhig-getrieben-verwöhnt hart, nicht selten unsentimental, Praxis- und realitätsfern.

Welche Talente sich daraus ableiten habe ich noch nicht geprüft. Ich achte mehr auf die Ressourcen die eine Person hat, wenn Fragen auftauchen.

Beste Grüße
Seschat
„Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis, und jeder Augenblick ein Geschenk“. (Ina Deter)

Seschat
Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

4 Elemente

Beitrag von Seschat » Sa 5. Okt 2019, 19:09

PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:42

Zb Starke Wasser Betonung - ein Mensch der musikalisch und künstlerisch ist
Xavier Kurt Naidoo (* 2. Oktober 1971 in Mannheim) ist ein deutscher Soul- und R&B-Sänger.
Starke Luftbetonung, ob er nun sprachbegabt ist weiß ich nicht, jedenfalls kann er mit Worte umgehen, viele seiner Lieder und Texte sind selbstverfasst. Als Dozent an einer Pop Akademie hat er ein eigenes Plattenlabels gegründet (2. stärkest Element in seienr Radix ist Feuer).

Whitney Elizabeth Houston (* 9. August 1963 in Newark (New Jersey))
Großartige Sängerin hatte eine Feuer und starke Wasser Betonung. Schauspielerisches Talent könnte man dem Feuer zuordnen.
Eine tolle Gesangsstimme dem Wasser, sie war m. E. ein musikalisches Ausnahme Talent. Viel Wasser eine sensible Künstlerin.

LG
„Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis, und jeder Augenblick ein Geschenk“. (Ina Deter)

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 507
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: Schwerpunkt TPA

4 Elemente

Beitrag von Traumprinz » Sa 5. Okt 2019, 19:25

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:42
Ich beschäftige mich derzeit mit den 4 Elementen im Kosmogramm .
Mir hat an der Stelle Karen Hamaker-Zondag sehr weiter geholfen. Sie betont die Ähnlichkeit zur Typenlehre C. G. Jungs und beschreibt die 4 Elemente als grundlegende Wahrnehmungs- und Verarbeitungsmuster. Wenn man das Modell übernimmt, ist das, was du beschreibst, dann eine daraus resultierende Ausprägung, die nach außen hin offensichtlich wird.

Sie nennt die vier Typen nach Jung: Empfinden (Erde), Denken (Luft), Fühlen (Wasser) und Intuition (Feuer). Über die Begriffe kann man sich streiten, wichtig sind die Bedeutungen des Ganzen: (Hamaker-Zondag, Elemente und Kreuze, 2. Auflage 1996, Verlag Hier & Jetzt Hamburg (deutsche Ausgabe), S. 44; dort zitiert nach C. A. Meier)
C. G. Jung hat geschrieben: 1. Empfinden: Es ist rot und glänzend, funkelt, duftet und hat eine bestimmte Form.

2. Das Denken lässt mich dieses Objekt als ein mit Rotwein gefülltes Glas erkennen.

3. Das Gefühl qualifiziert das Ganze entweder als hocherfreulich oder, falls ich Abstinenzler sein sollte, als abscheuliches "Gift".

4. Die Intuition verrät mir überdies, dass es ein "Pommard 1937" und ein Weihnachtsgeschenk des Freundes XY meines Gastgebers sein könnte.
Wobei er noch betont, dass die Intuition höchstens in der Hälfte der Fälle richtig liegt, was an der Stelle aber unwichtig ist, weil es bei dem Prozess um etwas ganz anderes geht.


Nochmal anders umschrieben geht es bei Erde/Empfinden um das, was ich mit den Sinnen physisch wahrnehmen kann: tasten, riechen, schmecken etc. (kommt Handwerkern ja durchaus entgegen :yellowgrin: ).

Luft/Denken lässt sich wahrscheinlich am Besten als ordnen und kategorisieren umschreiben; man versucht festzustellen, um was es sich handelt und in welche "Schublade" es am besten passt. (Zur sprachlichen Begabung muss dann allerdings noch eine gewisse Begegnungsfreudigkeit dazu kommen, ich könnte meine Erkenntnisse ja auch für mich behalten. :cool: )

Wasser/Fühlen klopft alles, was einem begegnet, nach Lust/Unlust ab, die das Dingen auslöst, ist also die emotionale Variante. (Man sagt Künstlern im Allgemeinen und musisch Begabten im Besonderen ja nach, dass sie ihre Emotionen durch ihr Werk gut ausdrücken können...)

Feuer/Intuition nimmt das konkrete Objekt eigentlich gar nicht mehr wahr, es interessiert nur die Einbettung in ein großes Ganzes und welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen: wo könnte es herkommen, was könnte man Aufregendes damit anstellen etc. Wie schon erwähnt, ist es dem (reinen) Feuer-Typus ziemlich wumpe, ob die frei flottierenden Assoziationen irgend einen Realitätsbezug aufweisen, es geht nur um die Möglichkeiten. (Insofern passt Sport auch nicht wirklich, ich sehe das Spektrum eher zwischen "begnadeter Erfinder" (wobei sich um die Ausführung wahrscheinlich dann Erdtypen kümmern dürfen :D ) und "komplett weltfremder Spinner".)


Man muss das Modell natürlich nicht übernehmen, aber mir zumindest hat es geholfen, die (vermutete) grundlegende Motivation der Elemente zu begreifen. Und von da aus kann ich dann den Rest herleiten (da kommen dann ja noch die Kreuze dazu, sowie Zeichen- und Häuserebene).

Liebe Grüße,
Björn
„Oft fällt das Denken schwer, indes
das Schreiben geht auch ohne es!“
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » Sa 5. Okt 2019, 19:41

Hallo Seschat :) danke dass du deine erfahrung teilst.
Seschat hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:09
Xavier Kurt Naidoo (* 2. Oktober 1971 in Mannheim) ist ein deutscher Soul- und R&B-Sänger.
Starke Luftbetonung, ob er nun sprachbegabt ist weiß ich nicht, jedenfalls kann er mit Worte umgehen, viele seiner Lieder und Texte sind selbstverfasst. Als Dozent an einer Pop Akademie hat er ein eigenes Plattenlabels gegründet (2. stärkest Element in seienr Radix ist Feuer).
Ja gut für mich singt er nicht gut aber hat super texte. :lacher:

Hätte da ein total interessantes beispiel der extreme.
B24B9E25-36A6-4F08-84E8-7B0F7FECBB93.png
Kurt Cobain
B24B9E25-36A6-4F08-84E8-7B0F7FECBB93.png (45.17 KiB) 196 mal betrachtet
Was sagst du dazu? :cool2:
Whitney Elizabeth Houston (* 9. August 1963 in Newark (New Jersey))
Großartige Sängerin hatte eine Feuer und starke Wasser Betonung. Schauspielerisches Talent könnte man dem Feuer zuordnen.
Eine tolle Gesangsstimme dem Wasser, sie war m. E. ein musikalisches Ausnahme Talent. Viel Wasser eine sensible Künstlerin.
Ja das stimmt. Schade dass du keine grafiken rein gestellt hast.


LG Birgit

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » Sa 5. Okt 2019, 19:49

Hallo Björn :) danke für deinen hilfreichen beitrag.
Traumprinz hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:25
Mir hat an der Stelle Karen Hamaker-Zondag sehr weiter geholfen. Sie betont die Ähnlichkeit zur Typenlehre C. G. Jungs und beschreibt die 4 Elemente als grundlegende Wahrnehmungs- und Verarbeitungsmuster. Wenn man das Modell übernimmt, ist das, was du beschreibst, dann eine daraus resultierende Ausprägung, die nach außen hin offensichtlich wird.

Muss mir unbedingt dieses buch holen :yellowgrin:
C. G. Jung hat geschrieben: 1. Empfinden: Es ist rot und glänzend, funkelt, duftet und hat eine bestimmte Form.

2. Das Denken lässt mich dieses Objekt als ein mit Rotwein gefülltes Glas erkennen.

3. Das Gefühl qualifiziert das Ganze entweder als hocherfreulich oder, falls ich Abstinenzler sein sollte, als abscheuliches "Gift".

4. Die Intuition verrät mir überdies, dass es ein "Pommard 1937" und ein Weihnachtsgeschenk des Freundes XY meines Gastgebers sein könnte.
:spitze:
Luft/Denken lässt sich wahrscheinlich am Besten als ordnen und kategorisieren umschreiben; man versucht festzustellen, um was es sich handelt und in welche "Schublade" es am besten passt. (Zur sprachlichen Begabung muss dann allerdings noch eine gewisse Begegnungsfreudigkeit dazu kommen, ich könnte meine Erkenntnisse ja auch für mich behalten. :cool: )
Ja viele politiker haben luft am stärksten ausgeprägt . Wie argumentiert man das? Die denken nicht ans volk auch wenn sie das sollten :axo:
Feuer/Intuition nimmt das konkrete Objekt eigentlich gar nicht mehr wahr, es interessiert nur die Einbettung in ein großes Ganzes und welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen: wo könnte es herkommen, was könnte man Aufregendes damit anstellen etc. Wie schon erwähnt, ist es dem (reinen) Feuer-Typus ziemlich wumpe, ob die frei flottierenden Assoziationen irgend einen Realitätsbezug aufweisen, es geht nur um die Möglichkeiten. (Insofern passt Sport auch nicht wirklich, ich sehe das Spektrum eher zwischen "begnadeter Erfinder" (wobei sich um die Ausführung wahrscheinlich dann Erdtypen kümmern dürfen :D ) und "komplett weltfremder Spinner".)

Ja gut, wenn wir uns albert einstein anschauen, der hat viel feuer und war wahrscheinlich keine sportskanone.
Oder auch diese Grafik :
0BCE9923-6FFD-4097-BDC5-D7272CDC7106.png
El Chapo
0BCE9923-6FFD-4097-BDC5-D7272CDC7106.png (46.19 KiB) 193 mal betrachtet
Man muss das Modell natürlich nicht übernehmen, aber mir zumindest hat es geholfen, die (vermutete) grundlegende Motivation der Elemente zu begreifen. Und von da aus kann ich dann den Rest herleiten (da kommen dann ja noch die Kreuze dazu, sowie Zeichen- und Häuserebene).

Ja oft sind die elemente ja sehr vermischt oder 2 besonders stark. Aber ich kenne auch einige wo zb das Wasser 50-70% aufweisen aber da null musikalisches gefühl ist. Auch nichts künstlerisches. Und ich frage mich, wie geht das?

Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3876
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

4 Elemente

Beitrag von GreenTara » Sa 5. Okt 2019, 19:54

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 08:42
Es ist ja individuell , welche Elemente wie stark ausgeprägt sind.
Das ist es. Was dabei allerdings ausgeklammert ist, da du dir ja "Extreme" herausgegriffen hast: Wie bestimmst du denn, wie diese Betonung zu Stande kommt?

Wenn du diese Grafiken mit Prozentwerten einstellst, dann interessiert mich als Erstes: Wie kommt man zu dieser prozentualen Verteilung? Wie wird was in welcher Stärke bewertet? Kannst du dazu etwas sagen?

Liebe Grüße
Rita
»Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Klimawandel schweigen.«

Frei nach Max Horkheimer

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » Sa 5. Okt 2019, 20:31

Hallo Rita :)
GreenTara hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:54

Das ist es. Was dabei allerdings ausgeklammert ist, da du dir ja "Extreme" herausgegriffen hast: Wie bestimmst du denn, wie diese Betonung zu Stande kommt?

Ja die extremen weil alles andere zu sehr verwischt ineinander.
Ich hab die planeten in den zeichen dabei - also die häuser nicht berücksichtigt.
Wenn du diese Grafiken mit Prozentwerten einstellst, dann interessiert mich als Erstes: Wie kommt man zu dieser prozentualen Verteilung? Wie wird was in welcher Stärke bewertet? Kannst du dazu etwas sagen?
Gewichtung:
Sonne und Mond mit 20 Punkten
Alle anderen Planeten mit 10 Punkten

Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3876
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

4 Elemente

Beitrag von GreenTara » Sa 5. Okt 2019, 20:50

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:49
Aber ich kenne auch einige wo zb das Wasser 50-70% aufweisen aber da null musikalisches gefühl ist. Auch nichts künstlerisches. Und ich frage mich, wie geht das?
Vielleicht kannst du dir diese Frage selbst beantworten, wenn du diese Einstellung hinterfragst:
Gewichtung:
Sonne und Mond mit 20 Punkten
Alle anderen Planeten mit 10 Punkten
Was bedeutet das denn? Wie viele Menschen sind z. B. in etwa an dem Tag geboren worden, an dem auch Kurt Cobain Geburtstag hatte und wie lange steht der Mond in einem Zeichen? D. h., für wie viele Menschen ist die Verteilung der Planeten in den Zeichen und damit die Elementeverteilung gleich?

Liebe Grüße
Rita
»Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Klimawandel schweigen.«

Frei nach Max Horkheimer

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » Sa 5. Okt 2019, 21:23

Hallo Rita :)
GreenTara hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 20:50
Vielleicht kannst du dir diese Frage selbst beantworten, wenn du diese Einstellung hinterfragst:
Ich kenne Zwillinge und auch leute die am selben tag, das selbe jahr geboren wurden und dennoch können sie trotz gleicher gewichtung ganz unterschiedlich sein.

Mir gehts hier auch nicht um die verteilung sondern um die Betonungen . Wir könnten auch die häuser einbeziehen aber darum geht es mir nicht sondern um die extremen der 4 elemente.

Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3876
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

4 Elemente

Beitrag von GreenTara » Sa 5. Okt 2019, 21:46

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 21:23
Mir gehts hier auch nicht um die verteilung sondern um die Betonungen . Wir könnten auch die häuser einbeziehen aber darum geht es mir nicht sondern um die extremen der 4 elemente.
Die Betonung ergibt sich aus der Verteilung. :)

Und auch wenn es dir um Extreme geht: Wenn du auf der Zeichenebene bleibst, dann habe alle Menschen dieselbe Elementeverteilung, bis der Mond das Zeichen wechselt, sprich, innerhalb eines Zeitraums von zweieinhalb Tagen werden Menschen mit derselben Extremverteilung geboren.

Und der nächste Blödsinn - das meine ich völlig ernst - ist diese Gewichtung. Der Mond ist wesentlich schneller als die Sonne, seine Position im Zeichen demnach individueller als die der Sonne, dennoch bekommen beide 20 Punkte. Noch krasser ist es mit den Planeten ab Merkur: Merkur läuft innerhalb eines Jahres im Durchschnitt so schnell wie die Sonne durch den Tierkreis, er dreht nur mehr Schleifen. Dennoch bekommt er die gleiche Punktzahl wie die Schnecke Pluto.

Wenn du also mit einer Verteilung von 120 Punkten arbeitest, dann hat Pluto immer ein Gewicht von ca. 8%, ebenso Neptun und Uranus. Damit ist ein Viertel der Verteilung für verdammt viele Menschen schon mal für einige Jährchen festgetackert.

Die Bedeutung der Elemente und Kreuze ist für mich diese: Eine gute Kenntnis ist die Grundlage, sich Bedeutungen selbst herleiten zu können. Was ist zum Beispiel bewegliche (Kreuz) Erde (Element)?

Liebe Grüße
Rita
»Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Klimawandel schweigen.«

Frei nach Max Horkheimer

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » So 6. Okt 2019, 09:34

Hallo Rita :)
GreenTara hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 21:46
Die Betonung ergibt sich aus der Verteilung. :)
Ich könnte auch eibfach die planeten zählen in dem jeweiligen elementen.
Und auch wenn es dir um Extreme geht: Wenn du auf der Zeichenebene bleibst, dann habe alle Menschen dieselbe Elementeverteilung, bis der Mond das Zeichen wechselt, sprich, innerhalb eines Zeitraums von zweieinhalb Tagen werden Menschen mit derselben Extremverteilung geboren.
Würdest du also zeichen und häuser nehmen? Zusammenwerfen?
Wenn du also mit einer Verteilung von 120 Punkten arbeitest, dann hat Pluto immer ein Gewicht von ca. 8%, ebenso Neptun und Uranus. Damit ist ein Viertel der Verteilung für verdammt viele Menschen schon mal für einige Jährchen festgetackert.

Das heisst ich soll um gewichten? Und den langsam läufern weniger punkte geben?
Die Bedeutung der Elemente und Kreuze ist für mich diese: Eine gute Kenntnis ist die Grundlage, sich Bedeutungen selbst herleiten zu können. Was ist zum Beispiel bewegliche (Kreuz) Erde (Element)?
Ja als Anfänger / leicht fortgeschritten sitzt die Grundlage noch nicht so gut und teilweise kommt wieder was neues her.
Das herleiten ist teilweise auch so eine Sache.. viel geht über beobachten und probieren.

Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 944
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

4 Elemente

Beitrag von cazimi » So 6. Okt 2019, 10:34

Hallochen,

interessant zu diesem Thema finde ich die Temperatsberechnung der klassisch traditionellen Astrologie, die sich auf die Elemente bezieht.

Chanda hat hierzu geschrieben:

https://astrologie.space/viewtopic.php?f=6&t=30

https://astrologie.space/viewtopic.php?f=6&t=31

In der klassisch traditonellen Astrologie ist dies der erste Schritt zur Beurteilung einer Radix und zudem schon ziemlich aussagekräftig.

Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 507
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: Schwerpunkt TPA

4 Elemente

Beitrag von Traumprinz » So 6. Okt 2019, 11:02

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 09:34
Würdest du also zeichen und häuser nehmen? Zusammenwerfen?
Eine individuelle Note bekommst du ja nur über die Häuserebene, bzw. die Wechselwirkung zwischen Zeichen und Häusern.

Wenn ich nochmal auf Hamaker-Zondag eingehen darf (gleiches Buch, aber diesmal aus dem Gedächtnis paraphrasiert): Sie betrachtet beide Ebenen zunächst separat. Interessant ist dann, wie sich die Verteilung/Betonung ändert und besonders interessant wird es dann, wenn ein Planet in Zeichen und Haus zu stehen kommt, die vom Element-Hintergrund unverträglich sind (bei ihr entgegen der üblichen astrologischen Zuordnung Feuer/Erde oder Luft/Wasser). Das heißt dann nämlich, wenn ich als Beispiel deinen Merkur hernehme (Stier/5 nach Campanus), dass er von der Anlage auf alles Konkrete ausgerichtet ist, also alles begrabbeln will und muss. In der Handlung allerdings findet er sich plötzlich in einem Umfeld wieder, in dem die konkrete Form überhaupt nicht mehr interessiert, sondern nur noch die Möglichkeiten, die aus den Dingen erwachsen. Da muss er dann schon einen ziemlichen Kopfstand machen... :kopfueb:
Ja als Anfänger / leicht fortgeschritten sitzt die Grundlage noch nicht so gut und teilweise kommt wieder was neues her.
Das herleiten ist teilweise auch so eine Sache.. viel geht über beobachten und probieren.
Mit Beobachten und Probieren ist das so eine Sache. Menschleins sind ja nun "leider" ziemlich komplexe Systeme, und oft genug sind Anteile nur sehr verwaschen erkennbar, auch wenn sie - astrologisch gesehen - eigentlich sehr deutlich zum Vorschein kommen sollten. Deswegen gibt es ja quasi dieses Baukasten-System, in dem die Prinzipien sehr absolut beschrieben sind. Für eine Herleitung musst du schon auf die originalen Prinzipien zurückgreifen und nicht auf Beobachtungen (vor allem, wenn man wie du dazu neigt, sich EIN Radix rauszugreifen und anhand dessen zu sagen: passt aber gar nicht... :yellowgrin: :p: ).

Liebe Grüße,
Björn
„Oft fällt das Denken schwer, indes
das Schreiben geht auch ohne es!“
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

4 Elemente

Beitrag von PoW » So 6. Okt 2019, 11:36

Hallo Traumprinz :)
Traumprinz hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 11:02
Wenn ich nochmal auf Hamaker-Zondag eingehen darf (gleiches Buch, aber diesmal aus dem Gedächtnis paraphrasiert): Sie betrachtet beide Ebenen zunächst separat. Interessant ist dann, wie sich die Verteilung/Betonung ändert und besonders interessant wird es dann, wenn ein Planet in Zeichen und Haus zu stehen kommt, die vom Element-Hintergrund unverträglich sind (bei ihr entgegen der üblichen astrologischen Zuordnung Feuer/Erde oder Luft/Wasser).
gibt es einen bestimmten Grund warum sie die zuordnung anders macht?
Das heißt dann nämlich, wenn ich als Beispiel deinen Merkur hernehme (Stier/5 nach Campanus), dass er von der Anlage auf alles Konkrete ausgerichtet ist, also alles begrabbeln will und muss. In der Handlung allerdings findet er sich plötzlich in einem Umfeld wieder, in dem die konkrete Form überhaupt nicht mehr interessiert, sondern nur noch die Möglichkeiten, die aus den Dingen erwachsen. Da muss er dann schon einen ziemlichen Kopfstand machen...
kannst du da ein konkretes beispiel machen? :gruebel: damit ich einfacher verstehe was du meinst.
Mit Beobachten und Probieren ist das so eine Sache. Menschleins sind ja nun "leider" ziemlich komplexe Systeme, und oft genug sind Anteile nur sehr verwaschen erkennbar, auch wenn sie - astrologisch gesehen - eigentlich sehr deutlich zum Vorschein kommen sollten. Deswegen gibt es ja quasi dieses Baukasten-System, in dem die Prinzipien sehr absolut beschrieben sind. Für eine Herleitung musst du schon auf die originalen Prinzipien zurückgreifen und nicht auf Beobachtungen (vor allem, wenn man wie du dazu neigt, sich EIN Radix rauszugreifen und anhand dessen zu sagen: passt aber gar nicht... :yellowgrin: :p: ).
ja es ist schwer weil durch Beobachtung sieht man ob das erlernte und erfahrene stimmig ist. Ich versuche kritisch zu schauen ob dass auch so ist. Schwer zum erklären.
Ich lerne eher härter und brauche geduld leider

Liebe Grüße
Birgit

Antworten