Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » Sa 18. Mai 2019, 10:07

Hallo in die Runde,

Mich würde interessieren, ob man in meinem Horoskop den Gesundheitszustand meiner Familienangehörigen sehen kann?

Danke und allen ein sonniges Wochenende..
Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3780
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von GreenTara » Sa 18. Mai 2019, 10:23

Hallo Sofija :)
Sofija SCH hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 10:07
Mich würde interessieren, ob man in meinem Horoskop den Gesundheitszustand meiner Familienangehörigen sehen kann?
Eher nicht. Wenn so eine Frage brennend interessiert, ist es immer die bessere Wahl, sich die Radix des Betreffenden anzusehen. Was man beispielsweise erkennen kann, ist, wie man beispielsweise die Mutter und den Vater erlebt, aber nicht, wie sie real sind.

Was mich gerade bissel sehr verwundert: Interessierst du dich denn gar nicht für dich selbst? :gruebel:

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » Sa 18. Mai 2019, 11:24

Liebe Rita,

natürlich interessere ich mich für mich.

1.Eine brennende Frage ist, ob der Berufwechsel ansteht?

2.Eine lebenlange Frage die mich beschäftigt ist, warum habe ich so viele Feinde bzw. Wie sehen mich andere Menschen.

Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
Baron
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 16:46
Methode: API u. klassisch

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Baron » Sa 18. Mai 2019, 11:36

Hallo Sofija

Es hat im Forum einige Stundenastrologen, Du könntest je ein entsprechende Frage stellen. Vielleicht findet sich jemand bereit sie zu beantworten.

Grüsse Baron

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Hellebardier » Sa 18. Mai 2019, 19:08

Sofija SCH hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 11:24
Liebe Rita,

natürlich interessere ich mich für mich.

1.Eine brennende Frage ist, ob der Berufwechsel ansteht?

2.Eine lebenlange Frage die mich beschäftigt ist, warum habe ich so viele Feinde bzw. Wie sehen mich andere Menschen.

Liebe Grüße
Sofija
Hallo Sofija SCH
Diese zwei Fragen gehen aber aus deinem Horoskop hervor! Natürlich man kann auch für jede Frage ein Frageheoroskop machen. Im äussersten Falle kann man beide Fragen sogar in nur einem Fragehoroskop beantworten, denn da dreht man einfach für die zweite Frage das gleiche Fragehoroskop. Gute indische Astrologen lassen also höchstens 7 Fragen pro Fragehoroskop zu. :lacher: Aber das Geburtshoroskop ist halt immer noch das Beste. :spitze:

Gruss Hellebardier

Btw: Man kann schon den Gesundheitszustand deiner Eltern, Verwandten in deinem Horoskop deuten. Man zählt dann einfach die Häuser vom entsprechenden Planeten der für den Vater steht. Bei der Gesundheit nimmt man dann das 6. Haus von der Sonne aus, bei der Mutter das 6. Haus des Mondes. Aber wie erwähnt das "Drehen des Horoskopes" bedeutet immer auch eine Unschärfe, natürlich ist es besser die Horoskope der Eltern selbst zu nehmen und zu deuten. Aber generell geht das schon, weil wir ja mit den Eltern verbunden sind, ist ein Abbild in deinem Horoskop darüber vorhanden, auch über deine Brüder und Schwerstern wenn vorhanden :yes:
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » So 19. Mai 2019, 01:53

Hallo Hellebardier

Du sagst diese 2 Fragen gehen aus meinem Geburtshoroskop hervor.

Kannst du die Fragen auch beantworten ? Und eventuel sagen, warum ist das so?

Und danke für den Hinweis über den Vater und die Mutter.

Wie steht es mit dem Lebenspartner und den Kindern aus ?

Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Hellebardier » So 19. Mai 2019, 12:33

Sofija SCH hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 01:53
Du sagst diese 2 Fragen gehen aus meinem Geburtshoroskop hervor.
Kannst du die Fragen auch beantworten ? Und eventuel sagen, warum ist das so?
Und danke für den Hinweis über den Vater und die Mutter.

Wie steht es mit dem Lebenspartner und den Kindern aus ?

Liebe Grüße
Sofija
Hallo Sofija
Ich kann jetzt nicht die ganze vedische Astrologie hier erklären nur so viel ein Beispiel:
Das Horoskop von heute erstellt, ist also keiner Person zugeordnet
Horoskop.JPG
Horoskop.JPG (24.51 KiB) 739 mal betrachtet
Die Lebenspahsen
Vism.JPG
Vism.JPG (22.99 KiB) 739 mal betrachtet


Also man hat Mittel um das sogar Zeitgenau bestimmen zu können. Das Vorgehen ist stets das gleiche für jedes Lebensgebiet:
Zuerst klärt man ab wie die Indikationen bezüglich des 10. Hauses (Beruf) im Horoskop stehen.
Danach geht man in die Zeitlinie und schaut nach ob die zwei gegenwärtigen Planeten im Vimshottari das anzeigen, wenn nicht sucht man die entsprechende Kombination in der Zukunft. Es gibt noch ein Unterhoroskop für das Berufshaus aber das lassen wir jetzt weg.

Bezüglich Feinde ist die Stärke des 6. Hauses massgebend. Je stärker desto eher kannst du dich gegen sie abgrenzen.

Lebenspartner geht auch da nimmt man das 7. Haus als 1. Haus und deutet es für den Partner. Man dreht das Horoskop dann.
Für Kinder geht auch der erste Faktor ist der Jupiter massgebend. Er zeigt ob wir überhaupt fähig sind Kinder haben zu können. Der zweite Faktor ist das 5. Haus weil es das Haus der Kinder ist. Also das 5. Haus ist generell das Haus des ersten Kindes, Zeichen und Herrscherplanet beschreiben das. Hat man mehrere, so für das 2. Kind das 7. Haus und sein Herrscherplanet beschreiben das. Für das 3 Kind kommt das 9. Haus dazu sein Zeichen und Herrscherplanet beschreiben es. etc.

So das war jetzt eine schnelle Einführung in vedische Astrologie. Aber es wurde von GreenTara und mir erwähnt, das eigene Horoskop ist immer noch genau das was wir Astrologen eigentlich haben wollen :p:. Eigentlich logisch und für eine wirklich akkurate Arbeit auch zwingend notwendig. :D Aber obige Beschreibung geht auch.
Gruss Hellebardier
Btw. ob ich es machen will weiss ich jetzt noch nicht, habe momentan zu viel Arbeit
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3780
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von GreenTara » So 19. Mai 2019, 18:49

Hallo Sofija :)
Sofija SCH hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 11:24
2.Eine lebenlange Frage die mich beschäftigt ist, warum habe ich so viele Feinde bzw. Wie sehen mich andere Menschen.
Dazu habe ich eine Frage: Woran, also an welchen Verhaltensweisen oder auch Aussagen, machst du Feindschaft fest bzw. wie äußern sich denn diese Feindschaften/Anfeindungen?

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » So 19. Mai 2019, 19:46

Hallo Rita,

Es äußert sich so, dass man nicht mehr dazu gehört, man wird gemieden, Freundschaften werden abgebrochen bis hin zu feindseligen Äußerungen von Leuten von denen man früher dachte, dass sie einem wohl gesinnt sind.

Und das ist durchgehend lebenslang.

Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3780
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von GreenTara » So 19. Mai 2019, 20:41

Hallo Sofija :)
Sofija SCH hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 19:46
Es äußert sich so, dass man nicht mehr dazu gehört, man wird gemieden, Freundschaften werden abgebrochen bis hin zu feindseligen Äußerungen von Leuten von denen man früher dachte, dass sie einem wohl gesinnt sind.
Wird "man" abgelehnt oder wirst du abgelehnt, gemieden etc.?
Und das ist durchgehend lebenslang.
Ohne Ausnahme, pausenlos? Ist das wirklich so? Und was an dir und deinem Verhalten könnte dazu beitragen?

Freundschaften werden abgebrochen, das dürfte ein jeder kennen. Und natürlich kennt jede/r auch das Gefühl, nicht zu einer bestimmten Gruppe zu gehören. Kann es sein, dass du auf dem Ohr "ich werde abgelehnt" besonders gut hörst? (Ist als Anregung gedacht.)

Vom Horoskop her stellt sich die Sache für mich so dar:

Horoskop.png
Horoskop.png (200.95 KiB) 703 mal betrachtet

Der Mond, also der Wahrnehmungsfilter, steht in Stier, es werden demnach bevorzugt Reize aufgenommen, die die Themen "Zugehörigkeit und Beständigkeit, Sicherheit, Absicherung der Existenz und des Reviers" beinhalten oder symbolisieren. Der Mond kommt aus Haus 9 und steht in Haus 7. Haus 9 ist unser soziales Milieu und es zeigt unsere Erwartungen, und zwar die eher großen. Diese großen Erwartungen werden in jede Begegnung (Haus 7) getragen und an jede Begegnung wird der "Anspruch" gestellt, dass dieser Bedarf an Erwartungen erfüllt werden möge. Dem entsprechend werden die Reize und Informationen aufgenommen bzw. gefiltert. Auf einen Nenner gebracht: Du trägst in jede Begegnung eine Art Hunger und den Anspruch, dass dieser große Hunger nach Zugehörigkeit gestillt werden möge, aber nicht von dir selbst, sondern dem jeweiligen Gegenüber. Das kann beim Gegenüber als eine Anspruchshaltung ankommen, die ihm zu viel ist. Er fühlt sich vereinnahmt oder auch überfordert. Das Ergebnis ist womöglich das Gehen auf Distanz oder auch eine Minimierung des Kontaktes. Dazu kommt, dass der Mond ganz nahe an der AC/DC-Achse steht, die mit ihrer Lage Skorpion/Stier ebenfalls etwas mit Zugehörigkeit bzw. Ausschluss aus einer Gruppe zu tun hat. Diese Thematik ist in deinem Horoskop stark vertreten und immer mit deinem Begegnungsverhalten verbunden.

Dann ist mir noch aufgefallen, dass der Herrscher von Haus 7 in Haus 2 steht. Das ist eine vertrackte Geschichte: Was man hat, genügt einem nicht, man will etwas anderes. Hat man dann das andere, will man wieder das Erste, weil das Andere nicht genügt. Man will etwas Unvereinbares. Kurzformel (bildhaft zu verstehen): Geld oder Liebe - beides zusammen bekommt man nicht.

Wenn man das haben will, was man nicht hat und auch nicht zufrieden ist, wenn man bekommt, was man will, ist das für Mitmenschen schwer nachvollziehbar, denn sie können es einem nie recht machen. Es ist immer "ungenügend" und das kann ziemlich frustrierend sein, für Mitmensch und natürlich auch für dich. Im Verhalten zeigt sich höchstwahrscheinlich eine starke Ambivalenz, auf die viele Menschen verstört oder auch wütend reagieren und was von dir als Anfeindung wahrgenommen wird.

Die "Wurzel" dieser Ambivalenz liegt aber in dir. Der IC liegt in Wassermann, das heißt, es ist dir zutiefst vertraut, nicht zu wissen, wo du hingehörst. So etwas ist meist eine sehr frühe Erfahrung und wenn man ihr nicht "zu Leibe rückt", wirst du diese Erfahrung wieder und wieder reproduzieren, um sagen zu können: "Ich weiß zwar nicht, wo ich hingehöre, aber ich will auf jeden Fall dazu (wozu, zu wem?) gehören". Damit sendest du sehr wahrscheinlich widersprüchliche Signale aus, etwas in der Art wie "Du hast Recht, aber...". Und das bringt andere Menschen auf, weil man mit Ambivalenz nur schwer umgehen kann, insbesondere auf der Ebene engerer zwischenmenschlicher Beziehungen.

Ich würde mich über eine Rückmeldung zum Inhalt sehr freuen, auch wenn du vielleicht mit meiner Deutung nicht einverstanden bist.

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Seschat
Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11
Methode: Integrative Therapie / Integrative Astrologie

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Seschat » So 19. Mai 2019, 23:51

Hallo Sofija :)


kurze Anmerkung, Wer ist eigentlich dieser MAN?
Sofija SCH hat geschrieben:
So 19. Mai 2019, 19:46
Es äußert sich so, dass man nicht mehr dazu gehört, man wird gemieden, Freundschaften werden abgebrochen bis hin zu feindseligen Äußerungen von Leuten von denen man früher dachte, dass sie einem wohl gesinnt sind. Und das ist durchgehend lebenslang.
Mir ist in deinem kurzen Statement aufgefallen, dass du 3-mal das Wort „man“ benutzt.

Mit einem ICH wird eine Position viel klarer beschrieben. Denn du bist ja die Protagonistin in deiner eigenen Geschichte, und wenn Menschen sich von sich selbst distanzieren wollen, benutzen sie das Wort „man“. Gleichzeitig distanzieren sie sich auch vom Gegenüber.

Die Erfahrung zeigt, dass mit der Benotung des Wortes „man“ etwas nicht wirklich reflektiert werden kann und der Sprecher und den Zuhörer auf Distanz halten.

Ich persönlich finde Menschen spannender, die wirklich von sich reden, die sich nicht hinter einer Maske bzw. „MAN“ verstecken. Überlege mal, ob der Sachverhalt, den du schildern willst, nicht klarer für dich wird, wenn du ICH schreibst?

Später gerne mehr zum Inhalt :)

Seschat
Nicht der Fluss fließt, sondern das Wasser. Nicht die Zeit vergeht, sondern wir. (Autor unbekannt)

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » Mo 20. Mai 2019, 01:25

Liebe Rita,

Danke erstmal, dass du dir Zeit genommen hast um meine Fragen zu beantworten und du dir mein Hiroskop angeschaut hast.

Danke auch dir Saschet. Du hast vollkommen recht, mit MAN bin ICH gemeint. Ja, das fällt mir schwer, so zu formulieren, gebe ich zu.

Nun zur Ritas Deutung.

Ja, die Bindung ist für mich sehr wichtig, vor allem die emitionale Sicherheit. Und ja, das hat mit sehr frühen Erlebnissen zu tun. Erstmal die plötzliche Trennung von der Mutter (ich war 5, dürfte meiner Mutter nicht sehen) und dann der plötzlicher Tod des Vaters (ich war 8)

Dass Freundschaften auseinander gehen und jeder das kennt und diese Erfahrung gemacht hat, das ist klar. Das Menschen sich unterschiedlich entwickeln und sich nichts mehr zu sagen haben und der Kontakt einfach einschläft, das ist auch normal. Das habe ich hier nicht gemeint.
Im Bezug auf 7. und 9. Haus schreibst du :
"Du trägst in jede Begegnung eine Art Hunger und den Anspruch, dass dieser große Hunger nach Zugehörigkeit gestillt werden möge, aber nicht von dir selbst, sondern dem jeweiligen Gegenüber. Das kann beim Gegenüber als eine Anspruchshaltung ankommen, die ihm zu viel ist. Er fühlt sich vereinnahmt oder auch überfordert."

Das habe ich noch nie so gespiegelt bekommen, ich werde, was diesen Punkt angeht, Selbstreflexion üben.

" Große Erwartungen" und "Anspruch" :
Es ist eher umgekehrt. Schon als ich klein war, dachten Menschen von mir aufgrund meiner Herkunft, ich sei etwas besseres. Mich hat das damals schon irritiert, "Ach, du bist die Tochter von...! " zu sein.
Später haben meine Freunde mir erstmal Fähigkeiten zugeschrieben, die ich nicht habe. Ich habe auch nicht "blenden" wollen und habe nicht versucht (zumindest bewußt nicht) so zu tun.

"Dazugehören" :
Es ist nicht si, dass ich unbedingt einer bestimmten Gruppe (besonders coolen, oder reichen, berühmten,) dazu gehören wollte.

Es ist z. B. so,ich hatte einen Freundeskreis 6 Jahre. Dazu gehörten mehr als 10 Menschen. Es war alles super, wir hatten viel Spaß und dann auf einmal wollen sie alle nichts mehr mit mir zu tun haben.
Das kommt in regelmäßigen Zyklen vor.
Ist mein Verhalten so vereinnahmt, dass alle auf einmal mit mir den Kontakt abbrechen?

Herrscher von 7. Haus in 2.:
Ich empfinde mich nicht so wechselhaft.
Was ist mit dem Mars und dem 11. Haus?

Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Wohnort: Berlin, Dahlem
Methode: Alles

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Sofija SCH » Mo 20. Mai 2019, 01:49

Hallo Hellebardier,

Danke für deine Deutung.
Du schreibst:
"das 5. Haus weil es das Haus der Kinder ist. Also das 5. Haus ist generell das Haus des ersten Kindes, Zeichen und Herrscherplanet beschreiben das."

In Bezug dazu, wie kann man die Konstelation von Saturn im 4./5. Haus zu Pluto, Uranus deuten.?

Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von Hellebardier » Di 21. Mai 2019, 09:26

Hallo Sofija
Bei mir stehen die Planeten etwas anders! :crazy: Berechnung Siderisch (bitte in Astro-Wiki nachschauen wenn dir das nicht bekannt ist).
So schaut es aus:
Radix1.jpg
Radix1.jpg (76.47 KiB) 647 mal betrachtet
Bezüglich deiner Frage von Feinden: Die Regel habe ich erwähnt, da sich dort noch Saturn im 6. Haus befindet, umso besser du hast nur sehr wenige Feinde! Es gibt eine weitere Regel: die besagt, je mehr Uebeltätereinfluss ins 6. Haus desto weniger Feinde, je mehr Wohltätereinfluss desto mehr Feinde! :cool2:

Das Haus der Freunde ist das 11 Haus, also bei dir im Zeichen Löwen wobei der Herrscherplanet die Sonne ist. Beachte es genau es hat keine Aspekte auf dieses Haus und auch keine Planeten nur das 3. Haus steht mit ihm in Beziehung!

Schau jetzt die Verbindung zum 10. Haus dem Haus des Berufes. Ich habe eingezeichnet welche Häuser auf dieses Haus einen Einfluss ausüben: 3 Haus, 6, Haus und das 7. Haus. Aber wiederum keine Aspekte! Der Jupiter steht in ihm sehr gut ist in seiner Erhöhung, und in im Besten Nakshatras (Astro-Wiki) das es gibt! Jedoch bereitet er dir nicht nur Wohltaten. Du stehst unter einen Anspannung, zusätzlich ist die Haus1-7 Du-Partner für dich bedeutungsvoll ohne Beziehung fühlst du dich nicht wohl, und es fällt dir zuweilen schwer deine Identität für dich zu finden, du definierst sie dann zu leicht in Abhängigkeit zu den anderen, stellt deine Bedürfnisse zurück. Empfehlung: Entwickle einen eigenen individuellen Eigenausdruck, schwimme also nicht mit dem Strom der Massen. Und du hast Potential, das zeigt Jupiter in 10. ganz klar. Aber Rahu im 7. Haus Partnerschaft aber weil es auf das 10. Haus wirkt auch dort es ist auch das Haus wie man von den Anderen gesehen wird :kopfueb: . Es gibt immer wieder Ueberraschungen, Trennungen (Rahu) gerade auch deshalb laufen dir die Freunde fort, wirkt auf das Berufshaus. Also Rahu beeinträchtig das Ansehen in der Oeffentlichkeit sehr, zudem macht er dich sehr geneigt, die Aufmerksamkeit nach aussen zu richten! Rahu steht also im 7. Haus in Widder, also man könnte auch streitbar sein wohl auch gewaltbereit.

Saturn in 6.?
Einfluss auf das 10. Haus Berufshaus
Einerseits auf die Gesundheit (6. Haus) Herausforderung für die Gesundheit eventuelle schwache Vitalität, Müdigkeit, was dann auf das Imunsystem Auswirkungen hat, wie oft Fieber, Infektionen und auf das 10. Haus man arbeitet eher hart auf der Arbeit, aber auch gut organisiert und gewissenhat, bist dir deiner Verantwortung bewusst (Saturn in 6 als Wohltäter). Was dann wiederum auf fehlende Energie führt und somit wieder zum 6. Haus hinweist.

Gruss Hellebardier
Btw Die Häusernummern sind umkreist mit Zahl, die Aspekte sind in den Kästen eingerahmt, Neben den Planeten steht rechts seine Würde, links seine temporäre Würde (siehe Astro-Wiki). Rote Linie deine Mondknotenachse Ich-Du
Ich kenne Uranus/Pluto nicht arbeite nicht mit ihnen (7 Planeten genügen mir vollauf :lacher: Nein im Ernst gibt es nicht in der vedischen Astrologie.
Du siehst die Hauptbühne deines Horoskopes und Lebensbereich ist das 10. Haus Berufshaus! Die anderen Häuser sind die jeweiligen Schauspieler die mit Nebenrollen dort mitspielen. Und du deine Persönlichkeit du Selbst bist mittendrin derjenige mit der Hauptrolle (rote Linie) :king:
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3780
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Gesundheitszustand Familienangehöriger im eigenen Horoskop

Beitrag von GreenTara » Di 21. Mai 2019, 13:13

Hallo Sofija :)

danke für deine Rückmeldung. :) Da du hier gefragt hast, nehme ich mir die Freiheit, dir ebenfalls eine zu schreiben, allerdings werde ich auch auf das eingehen, was deine Rückmeldung in mir auslöst. Und zwar deshalb,weil deine Frage war, wie es kommt, dass sich Menschen dir gegenüber ablehnend bis feindselig verhalten. Es geht mir nicht darum, dich "niederzumachen", mehr darum, deutlich zu machen, wo Knackpunkte liegen könnten.
Sofija SCH hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 01:25
Danke auch dir Saschet. Du hast vollkommen recht, mit MAN bin ICH gemeint. Ja, das fällt mir schwer, so zu formulieren, gebe ich zu.
Wie Seschat ist auch mir dieses "man" aufgefallen. Wenn Menschen sich meinen und von sich selbst als "man" sprechen, sind sie in Distanz zu sich selbst und ihrem Empfinden, zudem ist es eine Verallgemeinerung nach dem Motto "so denkt, fühlt, spricht etc. ein jeder". Meist habe ich gar keine Lust, mich mit Menschen auseinanderzusetzen, die in dieser Weise von sich reden, weil ich ahne, dass ich sie emotional kaum erreichen kann. Darum geht es aber doch in Beziehungen außer in geschäftlichen Beziehungen: Sich gegenseitig zu erreichen, sich für einen Moment, etwa ein Gespräch lang, nahe zu sein.
Ja, die Bindung ist für mich sehr wichtig, vor allem die emitionale Sicherheit. Und ja, das hat mit sehr frühen Erlebnissen zu tun. Erstmal die plötzliche Trennung von der Mutter (ich war 5, dürfte meiner Mutter nicht sehen) und dann der plötzlicher Tod des Vaters (ich war 8)
Das ist hart und das ist eine Narbe in der Seele. Sie wird immer empfindlich bleiben und ich halte es für sehr wichtig, dass du sie schützt. Es macht deutlich, warum du diese Verbindlichkeit, diese Sicherheit suchst. Die Frage ist, wo du suchst und wie du sie finden kannst, ohne dich dabei von anderen abhängig zu machen. Das ist das, was ich mit "Anspruch" und "Erwartung" meinte, die über die Mondposition in Begegnungen getragen werden, und zwar eher unbewusst. Andere spüren das aber und es überfordert sie, weil sie eben nicht Mama oder Papa sind.
Dass Freundschaften auseinander gehen und jeder das kennt und diese Erfahrung gemacht hat, das ist klar. Das Menschen sich unterschiedlich entwickeln und sich nichts mehr zu sagen haben und der Kontakt einfach einschläft, das ist auch normal. Das habe ich hier nicht gemeint.
Es wäre schon gut, wenn du schreibst, was genau du meinst, denn ich bin zwar Astrologin, aber keine Hellseherin. :) Ich merke, dass ich ungeduldig werde, wenn ich dir Infos wie Regenwürmer aus der Nase ziehen muss, weil du im Ungefähren bleibst. Ich kann mich ja nur auf das beziehen, was bei mir ankommt. Mich irritiert dein Kommunikationsverhalten: Im anderen Thread von dir antworte ich linchi und auf diese nicht an dich gerichtete Antwort antwortest du, als habe ich dich persönlich angesprochen und gemeint. Das fand ich ziemlich "schräg".

Dann steht in deinem ersten Beitrag, es ginge dem jungen Mann schlecht, er sei depressiv, habe Suizidgedanken. Später schreibst du, er habe keine Selbstmordabsichten geäußert. Was soll jemand wie ich, der die Umstände nicht kennt, dem entnehmen können? Und was löst das aus, wenn du widersprüchliche Angaben machst und reagierst, obwohl du nicht gemeint warst? Ich war einigermaßen genervt, habe das dann aber deiner Situation zugeschrieben. Antworten mochte ich aber auch nicht mehr, weil ich den Eindruck hatte und teilweise noch habe, dass du dir jeden herumstehenden Schuh anziehst, egal, wem er gehört. Mir ist das, ganz offen gesprochen, zu anstrengend, weil es sich anfühlt, als würde ich jeden Augenblick auf eine Tretmine latschen.
" Große Erwartungen" und "Anspruch" :
Es ist eher umgekehrt. Schon als ich klein war, dachten Menschen von mir aufgrund meiner Herkunft, ich sei etwas besseres. Mich hat das damals schon irritiert, "Ach, du bist die Tochter von...! " zu sein.
Siehe oben. Es geht nicht um das, was du bewusst beanspruchst, sondern um das, was du ausstrahlst, ohne es selbst zu merken. Was du meinst, ist so etwas wie ein sozialer, ein gesellschaftlicher Status, der wäre im Horoskop aber an anderen Stellen angesiedelt, etwa in den Häusern 9 (soziales Milieu) und im IV. Quadranten (Gesellschaft und "Schicksal"). Was du hier beschreibst, ist das "Image", also eher Haus 10/MC.
Es ist z. B. so,ich hatte einen Freundeskreis 6 Jahre. Dazu gehörten mehr als 10 Menschen. Es war alles super, wir hatten viel Spaß und dann auf einmal wollen sie alle nichts mehr mit mir zu tun haben.
Das kommt in regelmäßigen Zyklen vor.
Ist mein Verhalten so vereinnahmt, dass alle auf einmal mit mir den Kontakt abbrechen?
So etwas gibt es, ja. Dahinter kann alles Mögliche stecken und es muss nicht unbedingt etwas mit dir zu tun haben, sondern damit, dass Gruppen ein schwarzes Schaf ausmachen und dieses dann ausschließen. Was konkret dazu geführt hat, müsstest du diese Freunde fragen, wobei ich mir fast sicher bin, dass sie dir gar nicht sagen könnten, was genau sie denn gestört hat.
Herrscher von 7. Haus in 2.:
Ich empfinde mich nicht so wechselhaft.
Püh, mir scheint, wir sprechen sehr unterschiedliche Sprachen. :gruebel: Neuer Versuch: Es geht nicht darum, dass du wechselhaft im Sinne von launisch bist, es geht darum, dass dich das, was du gerade hast, nicht zufriedenstellt, ein Bedürfnis immer ungestillt bleibt. Und zwar deshalb, weil diese Bedürfnisse unvereinbar sind. Man kann einen Keks nicht haben und gleichzeitig essen, um es platt auszudrücken.
Was ist mit dem Mars und dem 11. Haus?
Was soll damit sein? :)

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Antworten