Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Spezialgebiete der Astrologie: Mundanastrologie, Hamburger Schule, TPA, MRL, API Huber, Ereignishoroskope
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3445
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von GreenTara » So 10. Feb 2019, 21:59

Hallo zusammen :)

vor gut 10 Jahren landete ein Flugzeug im Hudson River (New York) - und obwohl es sich dabei um eine äußerst ungewöhnliche Notlandung handelte, überlebten alle Insassen der Maschine. Dem wagemutigen Piloten widmete Clint Eastwood einen Film mit Tom Hanks in der Rolle des "Sully". Das Geschehen ist außerordentlich gut dokumentiert, so dass es sich für eine Untersuchung eignet, die feinste Unterschiede bei den Koordinaten innerhalb eines Zeitfensters von knapp 7 Minuten sichtbar macht. Wikipedia-Artikel zu US-Airways-Flug 1549.

Zunächst habe ich mir überlegt, was ich an Konstellationen erwarte, wenn ein Flieger verunglückt und dann erst das Horoskop des Abfluges der Maschine (US-Airways-Flug 1549) erstellt. Erwarten würde ich Anzeiger, die sich aus dem Horoskop des Erstfluges der Gebrüder Wright ergeben. Anzeiger sind beispielsweise eine Auslösung der Venus, die im Horoskop des Erstfluges Herrscher von 8 ist, wenn es bei einem Flugzeugunglück viele Tote gibt. Weitere Anzeiger für "Gefahr in Verzug" sind Mars/Saturn-Konstellationen, die man einmal mit "Tod", aber auch mit Hindernissen, die lebensgefährlich sein können, assoziieren kann. Kritische Grade in der Fliegerei finden sich beispielsweise auf 6,5° fix, auf 19° Wassermann, auf 24° bis 25,x° Schütze sowie auf 15° Fische/Jungfrau. Interessant ist auch immer Haus 11 sowie sein Herrscher, wenn es um die Fliegerei geht.

Hier das Chart des Abfluges vom Airport LaGuardia:

Abflug LaGuardia.png
Abflug LaGuardia.png (178.11 KiB) 239 mal betrachtet

Im Horoskop des "Take off" sollte schon die drohende Gefahr - Ausfall beider Triebwerke durch Vogelschlag wenige Minuten nach dem Start und mitten über New York - sichtbar werden. So wirklich zufrieden stellt mich dieses Horoskop nicht, auch wenn beispielsweise die Achse 5/11 auf 15° Widder/Waage (Distanzlosigkeit, Zusammenstoß) steht und sich das MC knapp neben den 15° Fische befindet. Daher habe ich mir das Chart der Landung im Hudson River angesehen:

Landung im Hudson River.png
Landung im Hudson River.png (186.68 KiB) 239 mal betrachtet

Hier befindet sich der Uranus zwar sehr nahe am MC, aber so wirklich überzeugend finde ich das Horoskop nicht. An den Planetenständen hat sich eh nichts geändert, aber auch die Hausspitzen sind nicht sooo dolle. Bis auf die Spitze 6. Hier zeigt sich, wie man aus gegebenen Umständen das Beste macht. Diese Spitze 6 liegt auf 28°19' Skorpion: Me/Ur/Ne: Handlungsvermeidung oder Fähigkeit zum Außergewöhnlichen (MiRo).

Da ich so nicht so recht weiterkam, habe ich ein Tageshoroskop erstellt, basierend auf dem Horoskop des Erstfluges. Das war auch nicht so furchtbar ergiebig, weswegen ich es hier nicht zeige. Aber: Es gibt ja andere Techniken, die feine Unterschiede besser sichtbar machen als die übliche Kreis-Darstellung. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

Schöne Grüße
Rita


AAF-Daten

Code: Alles auswählen

#A93:US-Airways-Flug 1549,Abflug,*,15.1.2009,15:24:00,LaGuardia Airport,USA
#B93:2454847.35000,40N47:00,073W52:00,-5hW00:00,*
#ZNAM:EST
#COM:Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/US-Airways-Flug_1549

Code: Alles auswählen

#A93:US-Airways-Flug 1549,Landung Hudson River,*,15.1.2009,15:30:44,Hudson River Landestelle,USA
#B93:2454847.35417,40N46:00,074W00:00,-5hW00:00,*
#ZNAM:EST
#COM:Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/US-Airways-Flug_1549
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3445
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von GreenTara » So 10. Feb 2019, 22:42

Geht man in die Teilung nach Manier der Hamburger Schule, dann sieht das Chart des Abfluges so aus:

Sully Abflug.png
Sully Abflug.png (167.2 KiB) 234 mal betrachtet

In der Zeichung erfasst sind durch die Wahl des Teilers alle Winkel und ihre Vielfachen von 30° und 45°. Der Orbis ist mit 1° bewusst klein gehalten. Getreu dem Motto: "Im MC liegt das Ereignis" ist die Achse auf das MC gerichtet und hier findet sich VE/UR mit dem genauesten Orbis. "Angenehme Aufregung" ist sicher nicht die schlechteste Umschreibung für das Gefühl, dass einen beim Abheben eines Fliegers ergreift. ^^


Das Horoskop der Notlandung in der Teilung:

Notlandung Hudson.png
Notlandung Hudson.png (155.19 KiB) 234 mal betrachtet

Tadaa! Im MC liegt mit nur 0.01 Orbis MA/SA! Der Unterschied bei den Koordinaten zwischen LaGuardia Airport und der Landestelle im Hudson beträgt in der Länge knapp 8 Bogenminuten und in der Breite 28 Bogensekunden bei einer Zeitdifferenz von etwa 6 Minuten 44 Sekunden. Nun könnte man einwenden, dass diese geringe Differenz keine Rolle spielt. Die AstroGeo zeigt, dass es wohl einen Unterschied gibt.


Das Chart der Landung im Hudson River mit den genauen Koordinaten der Landestelle in der AstroGeo zeigt die Kreuzung von AC- und MC-Linie im Fluss:

Hudson River Landung.png
Hudson River Landung.png (35.19 KiB) 234 mal betrachtet

Lässt man die Koordinaten des Airports unverändert und rechnet nur auf die zeitliche Differenz, sieht man hier deutlich, dass die Kreuzung von AC- und MC-Linie anders liegt:
Landung Geo.png
Landung Geo.png (37.56 KiB) 234 mal betrachtet

Und die im MC liegende HS MA/SA hat bei unverändertem Ort einen Orbis von 0.12 statt von 0.01. Es kommt also doch auf die Bogenminute an. Faszinierend. :yes:

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
glomph
Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:13

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von glomph » Mo 11. Feb 2019, 15:22

....wikepedia liefert uns ja eine gute Darstellung des Fluges:
flight_1549.png
flight_1549.png (478.99 KiB) 212 mal betrachtet
mit einer Liste der Flugbewegung selbst.
Die Piloten von Flug AWE 1549 meldeten der Flugsicherung in einer Höhe von etwa 975 m (3200 Fuß) über dem Stadtteil Bronx „Vogelschlag und Schubverlust in beiden Triebwerken“ sowie die Absicht, zum Flughafen LaGuardia zurückzukehren.
3200 Fuß Höhe hatte die Maschine um 15.27 auf 73°53 WE und 40.42 N erreicht.
Um diesen Zeitpunkt herum wird es den Vogelschlag gegeben haben.

Das Horoskop in 48 Teilung mit den Halbsummen [so_k] / [ne_k] (=Flugzeug, Marker 8)
flight_1549_vogelschlag.png
flight_1549_vogelschlag.png (224.19 KiB) 212 mal betrachtet
P:17 [fi_k.] 16 [mc_k] / [mc_k]

[ve_k] / [sa_k] -0.01 3/ 4 Den Wünschen ein Hindernis gebend
[ma_k] / [ur_!_K] -0.01 11/12 geschieht ein Unfall.
[mc_k] / [mc_k] 0.00 1/ 1 Jetzt
[kn_NORD_k] / M8 0.01 43/48 eine Begegnung für ein Flugzeug
[ju_k] / [mc_k] 0.04 15/16 größer Art
[wi_k] / [ur_!_K] 0.06 1/48 und eine Überraschung in der Welt

In [ve_k] / [sa_k] = [ma_k] / [ur_!_K] steckt auch der Tod der Wildgänse:

[ma_k] + [ur_!_K] - [sa_k] =Unfalltod

[ma_k] / [ur_!_K] fällt ins 8. Haus (Tod) und in den [was_k] .
Dem [was_k] sind große, flugfähige Vögel zugeordnet.

LG
Bernd
www.astroprozessor.eu - Neue APZ Version 142 LTS Demo und APZ-Lexikon
AstroGeo ist hier zu finden:http://www.sonnenwende-online.eu/astrogeo01.html

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3445
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von GreenTara » Mo 11. Feb 2019, 19:29

Hallo zusammen :)
hallo glomph :)

danke für die Ergänzung durch das Horoskop des Vogelschlages. Da nehme ich gern die Gelegenheit wahr, etwas aus deiner sich in Entwicklung befindenden AstroGeo zu zeigen:

LaGuardia.png
Abflug LaGuardia
LaGuardia.png (528.9 KiB) 201 mal betrachtet
Hudson.png
Landung im Hudson River
Hudson.png (471.46 KiB) 201 mal betrachtet
imgpsh_fullsize.png
Aiport rot eingekreist
imgpsh_fullsize.png (737.69 KiB) 201 mal betrachtet

Dann merkte mein Liebster kritisch an, man würde dem Horoskop des Startes nicht entnehmen können, dass ein Unglück drohe. Habe ich ihm erst einmal Recht gegeben, bis mir einfiel, ich könne ja auch SO/NE für den schwebenden Körper alias Flugzeug als Achse nehmen und die Transneptuner zuschalten. Und was sieht man/frau dann?

Saturn_Hades.png
Saturn_Hades.png (339.92 KiB) 201 mal betrachtet

Genau: SA/HA ohne Orbis. :spitze:

Schönen Abend
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
glomph
Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:13

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von glomph » Mo 11. Feb 2019, 20:46

Hallo Rita,
die [so_k] / [ne_k] Achse ist gar noch aussagekräftiger bezieht man den 0°02 entfernten [kn_NORD_k] mit ein :

[kn_NORD_k] = [so_k] / [ne_k] = [sa_k] / [ha_k] = Begegnung eines Flugzeuges mit Ungemach.


LG
Bernd
www.astroprozessor.eu - Neue APZ Version 142 LTS Demo und APZ-Lexikon
AstroGeo ist hier zu finden:http://www.sonnenwende-online.eu/astrogeo01.html

Benutzeravatar
Jan Martin
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 10:11
Wohnort: Hamburg
Methode: Modern
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Jan Martin » Fr 15. Feb 2019, 17:22

Unglaublich, ... hier in der schönsten Stadt waren's heute 16°C, ich meine Plus 16°C ...
GreenTara hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 19:29
Dann merkte mein Liebster kritisch an, man würde dem Horoskop des Startes nicht entnehmen können, dass ein Unglück drohe.
Jo! ... Oder auch nicht ... Jeden Tag fliegen viele Flugzeuge mit ähnlich kritischen Konstellationen, und es passiert - nix ...

Es gibt konfliktierende Uhrzeiten; Du nimmst 15:24EST, Wikipedia liefert gar sekundengenaue Zeiten, mit Abheben der Maschine um 15:25:51EST; ich weiß nicht, ob ~2 Minuten für Dich als Minimalstorbenfraktikantin eine Rolle spielen, bei mir ist so'was Erbsensortiererei. Wenn Du auf Bogenminuten pochst *ohjeeeh*, könnte ich mir allerdings vorstellen, daß Dir dieser Unterschied alles über'n Haufen werfen könnte.

Du - wie fast alle Astrologen - suchst nach einer, und Dir dann eine Horoskopart oder Schule aus, die passende Antworten liefert. In einem Paralleluniversumsforum beklagte sich gerade eine Userin bitterst über Dieter Nuhr in seiner seit neuestem wöchentlich ausgestrahlten Sendung zu GEZ-Gebühren über dessen Indendreckziehung von Astrologie. Wirklich kein Wunder, wie soll Astrologie so ernstgenommen werden ...

Du suchst zwar zunächst lobenswerterweise in kausaler Manier und bildest doch tatsächlich überraschenderweise 2 Radieschen ab - wer in Foren zeigt noch normale Horoskope -, findest aber nix und schwenkst dann auf eine bis in alle Ewigkeit wissenschaftlich unhaltbare Schulrichtung ein. Ich fürchte zudem, Deine ganze Konzeptur ist falsch!

Es muß zwar eine Bedrohung zu sehen sein, weil die real vorlag, doch muß ebenso ersichtlich sein, daß die Sache glimpflich ausgeht. Du bringst völlig nachvollziehbarerweise die Prinzipien 1 / 8 / 10 als belastende Faktoren und das 11. als herrschendes ins Spiel, doch wo sind die entlastenden? Ich meine Jupiter, Icarus, Chiron und so'n Zeug's ...

Mit ganz gewöhnlicher 'kausaler' Astrologie und somit nur mit dem Radix des Abfluges erhalte ich viele Informationen, die zur Situation passen. Jupiter im weiten Anderthalbquadrat (deute ich wie Konjunktion) zu Saturn: Pattsituation. Daß sich jemand ganz besonders angestrengt und konzentriert hat, ersehe ich aus Merkur Anderthalbquadrat (deute ich wie Konjunktion) Saturn, einem der exaktesten Aspekte in diesem Radix. Chiron, für korrektes und schlaues Arbeiten stehend, bildet - wenn auch weite - Anderthalbquadrate (deute ich wie Konjunktionen) zu ASC und Mond, also sich schnell verändernden Horoskopelementen. Neptun steht im sehr engen Anderthalbquadrat (deute ich wie Konjunktion) zum ASC und zu Nessus - es wird gefährlicherweise feucht - zeigt auch ziemlich interessante Aspekte. Icarus im auf Minuten genauem Trigon zu Saturn und auch sonst durchweg positiv aspektiert. Schließlich das Anderthalbquadrat (deute ich wie Konjunktion) Saturn zu Spitze 11.

Da ich es vorziehe, mit dem richtigen Häusersystem zu arbeiten - GOH Koch -, sehe ich zudem Neptun ziemlich gut an Spitze 9 und Jupiter mit einen ¼ Bogengrad Abstand - und damit ziemlich auffällig - an Spitze 8; dem Tod mit Glück entkommen. Pholus ziemlich exakt auf Spitze 6 zeigt mir, daß durch Korrektheit und Vorsicht ein Fiasko vermieden werden kann.

Da zwischen Abheben und Vogelschlag und später Notwasserung nur Minuten lagen, ergibt sich für mich als Maximalstorbenfraktikant keine Transituntersuchung.

Die Astrogeographie habe ich mir angesehen, sie lieferte keine relevanten und nahe liegenden Linien. Wenn ich aber ganz konservativ das Radix des Abfluges auf La Guardia Airport lege, so fand der Vogelschlag ziemlich genau in Richtung zum Quadrat zur ASC-DC-Achse statt, die Notwasserung in Richtung des dann schon etwas weiter gewanderten ASC; paßt schon ...

Zur weiteren AstroSezierung ...

Der Pilot:

#A93:Sullenberger, Chesley,m,23.1.1951,5:06,Denison TX,USA
#B93:*,33n45,96w32,6w00,0
#ZNAM:CST
#COM:Pilot
#VIA:RO (aa)

Die Airline:

#A93:US Airways,*,e,27.9.2005,0:00,Tempe AZ,USA
#B93:*,33n25,111w55,7w00,0
#ZNAM:MST
#COM:Airline
#VIA:www.usairways.com

Das Flugzeugmuster:

#A93:Airbus A320,*,e,22.2.1987,9:30,Toulouse,F
#B93:*,43n36,1e26,1e00,0
#ZNAM:MEZ
#COM:Aerospace
#VIA:www.ladepeche.fr

Das Flugzeug N106US:

Erstflug 15.06.1999 Toulouse; Erstflüge finden üblicherweise zwischen morgens bis mittags statt, seltener nachmittags.

Die Transite des Flugzeuges sind übrigens ziemlich interessant, unter anderem tPluto auf rNessus, tJupiter auf rNeptun, tChiron sowie tNessus nahe rUranus, tIcarus Quadrat rJupiter und rMars sowie auf der Halbsumme zwischen den beiden rLilith's; nicht die Beste Zeit für ein Meeting mit anderen Vögeln oder gar ein kühles Bad ...

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 357
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Traumprinz » Fr 15. Feb 2019, 18:32

Hallo Jan,
Jan Martin hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 17:22
Da ich es vorziehe, mit dem richtigen Häusersystem zu arbeiten - GOH Koch -,
Tja, wie man unter anderem hier nachlesen kann, waren die GOH schon widerlegt, bevor Herr Koch die geklaut hat... :cool: :p:

Gruß,
Björn

Benutzeravatar
Jan Martin
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 10:11
Wohnort: Hamburg
Methode: Modern
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Jan Martin » Fr 15. Feb 2019, 19:45

Traumprinz hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 18:32
Tja, wie man unter anderem hier nachlesen kann, waren die GOH schon widerlegt
Jo, ... widerlegt, von Leuten, die herummathematisieren und herumtechnisieren, aber offensichtlich nicht ausprobieren und sehen, was am Ende 'rauskommt. Auf astro.com im dortigen englischsprachigen Bereich läuft gerade mal wieder so eine Diskussion; haarsträubend! Anhänger dieser rein theoretischen und offenbar mit wenig oder Null praktischen Erfahrungen gesegneten Spezies sind bisher noch über jedes Häusersystem hergefallen ...
Traumprinz hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 18:32
bevor Herr Koch die geklaut hat...
Geklaut? ... Obacht!

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3445
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von GreenTara » Sa 16. Feb 2019, 12:20

P a n hat geschrieben:We should not be confused by the sizes of the houses.

Often we forget that the horoscope is just a simplified and distorted 2D representation of three-dimensional reality.

In this three-dimensionality, the twelve Campanus houses are always the same size (30 °). The large size differences in the 2D Horoscope are just an optical illusion.

Campanus is the only system that divides the spaces between the horizon and meridian into twelve sectors of equal size.

In the coordinate system horizon / meridian the campanus houses are already included. So why should we invent an additional calculation for the intermediate houses in addition to the planetary calculation and the MC / Asc calculation?

Who works with MC and Asc, should also use the associated Campanus houses. Everything else does not make sense.

As long as the houses are a matter of faith, we will never know the truth.


Quelle: https://forum.astro.com/cgi/forum.cgi?l ... 089544/7#7
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Jan Martin
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 10:11
Wohnort: Hamburg
Methode: Modern
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Jan Martin » Sa 16. Feb 2019, 14:56

Ja, danke Rita, das ist genau - und ein perfektes Beispiel für -, was ich kritisiere; glücklicherweise bin ich nur sehr schwer oder gar nicht zu beeinflussen ...

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Astro-Fox » Mi 20. Feb 2019, 20:32

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Michael Roscher, Begründer der Transpersonalen Astrologie (TPA), hat das Häusersystem nach Placidus verwendet, weil es zeit- und raumspezifisch ist.
Es benötigt einen Tagbogen, den es in Polarregionen manchmal nicht gibt, und damit auch kein Häusersystem.

Kommt man geographisch in die Nähe der Polarregionen, so erscheinen die Häuser teilweise extrem verzerrt.

Dennoch arbeite ich mit diesem Häusersystem und möchte darauf hinweisen, dass die Kritischen Grade der TPA für das Häusersystem nach Placidus konzipiert sind.

Horoskop mit Campanus:

HS 5/11 auf 15° Widder: würde ich so interpretieren:

Der Pilot wird aufgeschlitzt, zumindest Kapitänskabine. Ist aber nicht passiert.


Horoskop mit Placidus: HS 5/11 auf 21° kardinal = So/Me: würde ich so interpretieren:

Der Pilot hat besonnen reagiert.


Ein paar Anmerkungen - was mir aufgefallen ist:

Horoskop nach Placidus:
Saturn aus 7 in 4:

Was entgegen gekommen (Haus 7) ist, hat zur Einschränkung (Saturn) des Antriebs (Haus 4) geführt.
HS8 steht auf keinem Todesgrad. Es ist niemand gestorben.
Sonne aus 3 in 8: Das Lebewesen (Sonne) der Luft (Haus 3) ist gestorben (Haus 8).

Synastrie zum ersten Motorflug:
t = transit, r = Radix
Merkur t Konj. Saturn r:

Der einschränkende Teil der Unfallkonstellation Mars/Saturn r hat eine Konjunktion zum „rationellen“ Merkur t.
Jupiter t Konj. Mars r:

Der verletzenden Teil der Unfallkonstellation Mars/Saturn r hat eine Konjunktion zum „wohlwollenden“ Jupiter t.
Das MC t steht auf dem „wohlwollenden“ Jupiter r.

Zur HS8 r oder Venus r sehe ich keine gradgenauen Aspekte.
Jan Martin hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 17:22
Zur weiteren AstroSezierung ...

Der Pilot:
....
Jan Martin hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 17:22
Jeden Tag fliegen viele Flugzeuge mit ähnlich kritischen Konstellationen, und es passiert - nix ...
Was ich mit den Zitaten von Jan Martin aufgreifen und fortführen möchte:
Ja, es gibt ein Horoskop der Abfluges.
Wenn das Flugzeug abstürzt, sollte der Absturz darin auch ersichtlich sein.
Und ich bin der Ansicht, dass alleinig ein Starthoroskop wahrscheinlich nicht ausreichend ist, um einen Absturz zu prognostizieren. Im Horoskop des Piloten und des Jungfernfluges sollte ebenso ein Absturz enthalten sein.
(Habe ich zu diesem Beispiel aber nicht gemacht.)

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Astro-Fox » Mi 20. Feb 2019, 20:34

Habe die Horoskope nach Placidus vergessen:


HudsonR.png
HudsonR.png (150.55 KiB) 66 mal betrachtet


Grüße
Dateianhänge
HudsonT.png
HudsonT.png (159.16 KiB) 66 mal betrachtet
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Astro-Fox » Mi 20. Feb 2019, 20:35

und eines nun doppelt eingestellt ...
:axo:
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 357
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von Traumprinz » Mi 20. Feb 2019, 20:42

Astro-Fox hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 20:35
und eines nun doppelt eingestellt ...
Das hab ich da mal rausgepflückt, nu sieht's hoffentlich gut aus.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3445
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf die (Bogen-)Minute kommt es an

Beitrag von GreenTara » Mi 20. Feb 2019, 21:24

Astro-Fox hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 20:32
Dennoch arbeite ich mit diesem Häusersystem und möchte darauf hinweisen, dass die Kritischen Grade der TPA für das Häusersystem nach Placidus konzipiert sind.
Jüngere Forschungen haben ergeben, dass sich die Kritischen Grade durchaus auch sinnvoll auf Campanus-Häuser anwenden lassen, auch wenn sich hierdurch die Deutungen ein wenig modifizieren.

Quelle: Michael Roscher, Kritische Grade im Horoskop, Tübingen 2009, S. 18
Mehr möchte ich nicht zu diesem Thema sagen, denn mir ist die Lust ziemlich vergangen. Nicht wegen unterschiedlicher Auslegungen, sondern weil ganz offensichtlich kaum jemand erfasst hat, worum es mir ging: Die Möglichkeit der Sichtbarmachung sehr kleiner, ortsbezogener Unterschiede und dies ganz unabhängig vom möglichen praktischen Nutzen.

Schönen Abend
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Antworten