Hallo zusammen...

Plaudern, Kennenlernen, Lachen - und über uns die Sterne
Benutzeravatar
Shanti
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Feb 2019, 11:22
Wohnort: Königsfeld
Methode: TPA, psychologische Astrologie, Esoterische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Shanti » Di 5. Feb 2019, 16:29

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:

ich beschäftige mich schon etliche Jahre mit Astrologie und bin auf der Suche nach Erfahrungen zum Campanus Häusersystem zufällig über einen Beitrag in diesem Forum gestolpert....
ich beschäftige mich mit viel Homöopathie, Astrologie, ein wenig TCM, viel Ernährung und allem was mich glücklich macht.

Ich hoffe auf regen Austausch ! :rofl:

Viele Grüße

Shanti

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3736
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Hallo zusammen...

Beitrag von GreenTara » Di 5. Feb 2019, 16:47

Hallo Shanti :)

herzlich willkommen im Forum und vielen Dank für deine Vorstellung. :)

Schön, dass du dich auch für die Campanus-Häuser interessierst. Ich verwende sie jetzt seit knapp 2 Jahren und bin hoch zufrieden. :yes:

Mein Herzallerliebster hat sie im Alltag "getestet" und festgestellt, dass sich bei bestimmten Aktionen so gut wie immer mindestens ein Planet an einer Campanus-Hausspitze befindet. Vielleicht schreibt er selbst noch etwas zu seinem kleinen Experiment.

Auf einen angenehmen Austausch!
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 457
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: Schwerpunkt TPA

Hallo zusammen...

Beitrag von Traumprinz » Di 5. Feb 2019, 17:51

Hallo Shanti :)

auch von mir herzlich willkommen im Forum.
GreenTara hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 16:47
Mein Herzallerliebster hat sie im Alltag "getestet" und festgestellt, dass sich bei bestimmten Aktionen so gut wie immer mindestens ein Planet an einer Campanus-Hausspitze befindet. Vielleicht schreibt er selbst noch etwas zu seinem kleinen Experiment.
Hihi, das hatte ich schon ganz wieder vergessen. :lol: Aber wir hatten letztes Jahr eine Zeitlang beide einen extrem seltsamen Schlafrhythmus, und ich habe einfach mal ca. 3 Wochen lang die Zeiten notiert, wenn gerade mal wieder einer von uns wach wurde (geht beim Partner natürlich besser, selbst braucht man ja oft etwas, bevor man so weit ist, auf die Uhr schauen zu können.... :yellowgrin: ). Eigentlich wollte ich das mit so was wie Türklingel oder Telefon machen, aber a-tens ist das bei uns zum Glück eher selten und b-tens versetzt mich das dann so in Alarm-Modus, dass ich den Blick zur Uhr verpasse. :cool:

Ich habe das Ganze auch nicht weiter ausgewertet (wollte ursprünglich mal schauen, ob vielleicht bestimmte Häuser oder Planeten bevorzugt auftreten, hab ich dann aber doch nicht gemacht), trotzdem fand ich es interessant, dass irgendeine Hausspitze praktisch immer besetzt war, in den meisten Fällen waren es sogar drei (Konjunktion, Orbis unter 1°). Natürlich müsste man streng genommen auch mal sehen, wie sich das bei den Zeiten mit anderen Häusersystemen verhält, aber auch das habe ich nur sporadisch gegengecheckt (mit Placidus und deutlich weniger Treffern).

Das ist wissenschaftlich gesehen so natürlich nicht haltbar, weswegen ich bisher auch nichts dazu kommentiert habe. Aber das ist halt ein feines, kleines Experiment, das jeder selbst nachbauen kann. Mir kam die Idee, weil Karen Hamaker-Zondag in einem ihrer Bücher schreibt, dass sie oft kleine, aber deutliche Veränderungen im Alltag bemerkt hat, wenn der laufende MC das Zeichen wechselt. (Hab ich in diesem speziellen Fall eher selten zu sehen bekommen, aber Karens Beispiele waren auch eher öffentlicher Natur.)

Ein weiterer Punkt, wie man das Experiment (bzw. dessen Auswertung) noch verfeinern könnte, ist natürlich der Bezug zum Radix. Den habe ich bisher völlig unter den Tisch fallen lassen, es handelt sich nur um quasi lokale Ereignishoroskope.

War auf jeden Fall lustig. :D

Liebe Grüße,
Björn
„Oft fällt das Denken schwer, indes
das Schreiben geht auch ohne es!“
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
Shanti
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Feb 2019, 11:22
Wohnort: Königsfeld
Methode: TPA, psychologische Astrologie, Esoterische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Shanti » Di 5. Feb 2019, 21:21

Mir ist dieses System erst heute wirklich ins Auge gesprungen bei der Lektüre von Rudhyar.
Bisher hatte für mich nur das aequale System bestand, da die Planeten für mich einfach nicht stimmig in den Häusern waren.....und auch weil ich mich mit den 7 Strahlen befasst habe. Jetzt mit dem Campanus Häusersystem sieht es bei mir quasi identisch aus, aber bei meinem Göttergatten ist so gut wie jeder Planet in einem anderen Haus. Und tatatata..... jetzt scheint er nicht mehr befremdet von den Konstellationen. Weiter bin ich noch gar nicht. Nur sehr neugierig geworden ! :gruebel:

Da gibt es jetzt wohl einiges zu tun für mich :crazy:

Grüße

Shanti

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3736
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Hallo zusammen...

Beitrag von GreenTara » Di 5. Feb 2019, 23:03

Hallo Shanti :)
Shanti hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 21:21
Weiter bin ich noch gar nicht. Nur sehr neugierig geworden ! :gruebel:

Da gibt es jetzt wohl einiges zu tun für mich :crazy:
Ich nehme an, du hast schon den einen Thread gefunden, in dem wir lang und breit diskutiert haben. :D Mein Tipp: Testen, was das Zeug hält. Meine Wenigkeit wird bei Geburtshoroskopen auf jeden Fall bei Campanus bleiben. Bei mundanen Geschichten bin ich mir noch nicht ganz sicher, welches Häusersystem besser "trifft", allerdings habe ich auf diesem Sektor in der letzten Zeit auch nicht viel gemacht.

Viel Freude beim Forschen :)
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Shanti
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Feb 2019, 11:22
Wohnort: Königsfeld
Methode: TPA, psychologische Astrologie, Esoterische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Shanti » Mi 6. Feb 2019, 07:56

Guten Morgen Rita,

über dem Thread bin ich gesessen, bis mir der Kopf geraucht hat. :confused:
Mir reicht jetzt einfach mal der Aha-Effekt, dass die Häuser nur zweidimensional so verzerrt wirken.....und gehe jetzt mal einen Stapel Geburtshoroskope auf diese Weise an. Ich denke die Systeme haben alle ihre Daseinsberechtigung, es kommt vielleicht einfach nur darauf an, WER da WEN auf welcher EBENE auf welche WEISE betrachten möchte.

Einen schönen Tag noch

Shanti

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3736
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Hallo zusammen...

Beitrag von GreenTara » Mi 13. Feb 2019, 10:46

Hallo Shanti :)
Shanti hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 07:56
über dem Thread bin ich gesessen, bis mir der Kopf geraucht hat. :confused:
Hat sich der Rauch mittlerweile bissel verzogen? :)
Mir reicht jetzt einfach mal der Aha-Effekt, dass die Häuser nur zweidimensional so verzerrt wirken.....und gehe jetzt mal einen Stapel Geburtshoroskope auf diese Weise an.
Hast du schon etwas in Erfahrung gebracht oder entdeckt?
Ich denke die Systeme haben alle ihre Daseinsberechtigung, es kommt vielleicht einfach nur darauf an, WER da WEN auf welcher EBENE auf welche WEISE betrachten möchte.
Die Frage für mich ist dann diese: Welche Ebene wird durch welches Häusersystem abgebildet?

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Shanti
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Feb 2019, 11:22
Wohnort: Königsfeld
Methode: TPA, psychologische Astrologie, Esoterische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Shanti » Mi 13. Feb 2019, 12:35

Hallo Rita,


Ja, so sehe ich das auch....( irgendwie schaffe ich es gerade mit iPad nicht ein Zitat einzufügen )

Ich habe mich die letzten Tage damit befasst, aus dem einzigen Verein auszutreten, in dem ich je war :crazy:
Irgendwie scheint mein eh schon sehr zurückgezogenes Leben ( soweit das mit 4 Kindern machbar ist ;) ) gerade noch mehr auf Rückzug programmiert zu sein. Vielleicht habe ich es auch deswegen noch nicht geschafft, mich hier einzubringen, obwohl ich durchaus ein paar Fragen hätte.
Könnte man ja bei Gelegenheit mal durchleuchten. :D
Dabe habe ich nachts im Halbschlaf ertaunliche Erkenntnisse. Diese sind dann zwar morgens nicht mehr in Worte zu fassen, lösen aber trotzdem uralte Verletzungen auf. Wie z.B ein Raubüberfall in den ich vor über 30 Jahren verwickelt war. Mir war letzte Nacht vollkommen jede einzelne Begenheit im Kopf und ich wusste haarklein, was was zu bedeuten hatte und warum es wichtig war in meinem Leben.

Vielleicht ist tatsächlich im Moment noch mehr Rückzug angesagt, um Klarheit zu bekommen. Aber da stellt sich schon die erste Frage: In wieweit kann ich IST-Zusatand und SOLL voneinander trennen im Horoskop. In welchem Rahmen ist Entwicklung möglich ? Und in wieweit kann ich mich davon lösen ?
Das ist so ungefähr das ( unter andrem ;) ), was mich gerade beschäftigt.
Aber da kommt bei mir schon wieder beim Abschicken der Nachricht die Frage auf : Inwieweit macht es für mich überhaupt Sinn, die Fragen hier zu stellen und nicht nur mir selbst ?
:headbang:
Du siehst schon, ich bin im Moment etwas schwierig....

Liebe Grüße

Shanti

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 143
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hallo zusammen...

Beitrag von Astro-Fox » Mi 13. Feb 2019, 22:59

Hallo Shanti,

„Gute Frage“:
Shanti hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 12:35
In welchem Rahmen ist Entwicklung möglich ?
Da würden mich Antworten interessieren, von Personen/Astrologen,
die dann tatsächlich aufgrund von Betrachtungen/Analysen ihres Horoskops unter Aufwand Verhaltensweisen geändert haben,
um eine persönliche Entwicklung spürbar gezielt vorangetrieben haben, die sich dann auch merklich eingestellt hat.

Alles andere ist ggf. einfach „nur“ Meinung, Philosophie, Theorie oder ähnliches.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 143
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hallo zusammen...

Beitrag von Astro-Fox » Do 14. Feb 2019, 20:08

... was ich sagen möchte:
bei dieser Frage interessieren mich vorrangig „handfeste“ persönliche Erfahrungen.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Sterni86
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Mai 2019, 10:19

Hallo zusammen...

Beitrag von Sterni86 » Do 16. Mai 2019, 01:40

Hey

Ich bin auch neu hier :D

Ich beschäftige mich seit einem Jahr mit der Astrologie.
Also noch ein relativer Neuling in dem Gebiet.

Ich suche hier Gleichgesinnte,mit denen ich über Astrologie plaudern kann und gemeinsame Interessen haben.

Mit Sternigen Grüßen

Euer Sterni ;)

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Hellebardier » Fr 17. Mai 2019, 09:13

Shanti hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 12:35

Vielleicht ist tatsächlich im Moment noch mehr Rückzug angesagt, um Klarheit zu bekommen. Aber da stellt sich schon die erste Frage: In wieweit kann ich IST-Zustand und SOLL voneinander trennen im Horoskop. In welchem Rahmen ist Entwicklung möglich? Und in wieweit kann ich mich davon lösen ?
Das ist so ungefähr das ( unter andrem ;) ), was mich gerade beschäftigt.
Liebe Grüße
Shanti
Hallo Shanti
Da du dich mit der Astrologie beschäftigst, kann ich dir die Frage so beantworten:
Wir wissen doch, dass jeder Himmelskörper bestimmten Zyklen unterworfen sind. Ja selbst unser Universum rotiert doch auch noch. Sie wandern durch das Horoskop.
Also Saturn z.B. geht 29 Jahre 1 x um die Sonne, Mars in 2,5 Jahre, Mond 27 Tage. Das ganze wiederspiegelt sich im Horoskop. Das Geburtshoroskop ist doch nur ein "ein gefangener Augenblick", die Planeten ziehen doch weiter. Auch wir Menschen entwickeln uns doch stetig weiter und machen so unsere Erfahrungen. Also astrologisch gesehen, kehrt ja der Saturn wieder nach 29 Jahren in deinem Horoskop an die Stelle zurück. Ganz sicher hast du dich inzwischen verändert und so deine Lebenserfahrungen gemacht.
Es gibt eine Technik die das ganze wiederspiegelt. Sie heisst Firdaria und zeigt die entsprechenden Planetenperioden (oder Lebenszyklus) an, berechnet aufgrund deines Geburtshoroskopes. Rechne sie aus, es gibt im Internet Programme dazu. So nun hast du im entsprechenden Jahr /Jahresperiode entsprechend 2 Planeten die während dieser Zeit die Hauptrolle in deinem diesem Lebensabschnitt spiele! Das ist der Ist-Zustand, im Heute und in der näheren Zukunft, eben so lange die Periode dieser zwei Planten dauert.
Den Soll-Zustand hast du gemäss deinem Horoskop jenem Augenblick deiner Geburt.
Somit hast du einen Abgleich Soll-Ist. Deine Entwicklung ist stets im Rahmen deines Geburtshoroskopes möglich, oder nicht astrologisch ausgedrückt, stets im Rahmen deines mitgebrachten Karmas, d.h. wie viel Gutes und wie viel böses. Man stelle sich das so vor, wie wenn du eine Buchhaltung machst. Das Gute, also das Vermögen auf der Sollseite kannst du einlösen, das böse auf der Habenseite musst du zurückzahlen, und das zurückzahlen ist immer mit Schmerzen und Leid verbunden. Denn das ganze Horoskop zeigt unter anderem auch dein Karma- Und ob du die Entwicklung bewusst oder unbewusst vorantreibst, löst sich das Karma gemäss deiner Firdariaperiode in deinem Leben aus.

Gruss Hellebardier
Btw. sollte sich jemand entscheiden wirklich mit der Firdaria bei seiner Horoskopanalyse in Zukunft zu arbeiten, bin ich gerne bereit deren Anwendung mit dem Horoskop zu erklären. Es gibt einige Grundsätze für deren Anwendung. In der vedischen Astrologie lernt man das im generellen. Ich denke diese sind auch anwendbar auf die Firdaria, denn das die beiden Systeme sind nahezu deckungsgleich. Wurden aber in Indien weiterentwickelt.
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
Shanti
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di 5. Feb 2019, 11:22
Wohnort: Königsfeld
Methode: TPA, psychologische Astrologie, Esoterische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Shanti » Fr 17. Mai 2019, 10:16

Hallo Hellebardier,
danke für die sehr schöne bildliche Darstellung des Soll - Ist..... :)

ich glaube mittlerweile, dass das einzige Werkzeug, dass mir zum Einfluss und zur Entwicklung bleibt, mein Bewusstsein ist. In dem Moment, wo mir klar ist, dass die Entscheidung, wie ich die Welt sehe und wie sie mir begegnet, bei mir selbst liegt, werden riesige Entwicklungssprünge möglich. Aber immer nur zu mir selbst hin. Also zum Ist- Zustand, den ich im Horoskop abgebildet sehe. So wird das, was mir da draußen begegnet nicht mehr so vorschnell unterteilt in GUT oder BÖSE, eher neugierig aus einer Vogelperspektive betrachtet, mit der Frage, welche Chance sich dahinter verbirgt. ( Ist im Eifer des Gefechts nicht immer gleich auf Anhieb machbar :yellowgrin: )

Liebe Grüße

Shanti

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Hallo zusammen...

Beitrag von Hellebardier » Fr 17. Mai 2019, 10:42

Hallo Shanti
Sehr gut erkannt, gehe diesen Weg weiter, denn er führt zur Selbstverwirklichung!!!! :king: :spitze:

Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Antworten