Was passiert demnächst?

Antworten
Benutzeravatar
sandra
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 00:49

Was passiert demnächst?

Beitrag von sandra » Fr 7. Sep 2018, 01:11

Hallo, da ich ein absoluter neuling bin, wende ich mich an euch.

Zu meinem Thema, ich habe mir öfters mal Geburtshoroskope erstellen lassen! Nun, mir wurde letztes Jahr von einer Astrologin "vorraus gesagt" das ich endlich den richtigen finden werde und diesen Herbst heiraten werde. Ich werde zuerst Schwanger mit einem Mädchen und dann werde ich Heiraten, die Geburt wird eventuell ein Kaiserschnitt! Wie sehr kann ich dem glauben schenken? Ein paar Sachen hat sie schon richtig gedeutet, ich habe einen Freund, wir sind ungeplant Schwanger geworden, es ist ein Mädchen, unser Baby kommt in Oktober und ich weiß nicht ob sie auch recht hat mit dem Kaiserschnitt. Nun, mit meinem Partner läuft es überhaupt nicht und ich empfinde ihn nicht mehr als den richtigen den Sie voraussagte, nach Heirat sieht es schon gar nicht aus! Dann habe ich noch eine Meinung eingeholt, sie sagt mir sind 2 Ehen vorbestimmt und er ist der zweite ( ich war nicht verheiratet) hab aber ne lange Beziehung gehabt und aus der Beziehung ein Kind. Sie meinte, das zählt man als Ehe. Die zweite meinte auch es könnte ein Kaiserschnitt werden. Dann hab ich mir eine 3. Meinung eingeholt ( alle guten Dinge sind 3), die gute Frau meinte, mir sind 3 Ehen vorherbestimmt und der 3te wird mich am glücklichsten machen. Sie hat mir auch gesagt das ich ab meinen Geburtstag jetzt in Depressionen verfallen werde, bis nächstes Jahr zu meinem Geburtstag, muss das stimmen? Ich meine mir geht es jetzt echt elendig und hab einen hauch von Schwangerschaftsdepression und ich bin mit meinem Partner zerstritten nonstop, aber ich hoff da ist ein Ende in Sicht?

Könnt ihr mir eure Meinungen dazu äußern, muss man alles glauben? Wird es jetzt schwerer für mich werden? Wirds ein Kaiserschnitt? Was passiert mit dem Partner? Ahja, mein Partner hatte vor ein paar Jahren eine 7 Jährige Beziehung beendet, ich hab so ein starkes Gefühl das er sie noch liebt und sie nach mir wahrscheinlich wieder zusammen kommen werden. Kann man sowas in einem Radix sehen? Ich möchte darüber endlich Gewissheit haben.

Sorry für den langen Text.. Meine daten sind

29.08.1992 um 09:40 früh, in Wien.

Vom partner: 23.03.1993 um 15:30 in wien.

P. S. Er weiß Bescheid das ich seine Daten hier reinschreibe, es interessiert uns beide sehr wie es halt wirklich aussieht. Lg

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3328
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Was passiert demnächst?

Beitrag von GreenTara » Fr 7. Sep 2018, 09:13

Hallo Sandra :)

ich stelle erst einmal die Grafiken ein:

sandra.png
sandra.png (140.65 KiB) 227 mal betrachtet
Partner sandra.png
Partner sandra.png (144.78 KiB) 227 mal betrachtet

Mir scheinen die Geburtszeiten etwas gerundet. In deinem Fall vermute ich, dass du etwa 2 Minuten später geboren bist. Handelt es sich bei deinen Angaben um standesamtliche Angaben?
Nun, mir wurde letztes Jahr von einer Astrologin "vorraus gesagt" das ich endlich den richtigen finden werde und diesen Herbst heiraten werde. Ich werde zuerst Schwanger mit einem Mädchen und dann werde ich Heiraten, die Geburt wird eventuell ein Kaiserschnitt! Wie sehr kann ich dem glauben schenken?
Hm, ich wäre da skeptisch, da ich mich nicht trauen würde, so etwas mit Bestimmtheit vorauszusagen. Fürchtest du dich denn sehr vor einem Kaiserschnitt? Wie ist denn die erste Geburt verlaufen - du hast doch bereits ein Kind?

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
sandra
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 00:49

Was passiert demnächst?

Beitrag von sandra » Fr 7. Sep 2018, 10:14

GreenTara hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 09:13
Hallo Sandra :)

ich stelle erst einmal die Grafiken ein:


sandra.png


Partner sandra.png


Mir scheinen die Geburtszeiten etwas gerundet. In deinem Fall vermute ich, dass du etwa 2 Minuten später geboren bist. Handelt es sich bei deinen Angaben um standesamtliche Angaben?
Nun, mir wurde letztes Jahr von einer Astrologin "vorraus gesagt" das ich endlich den richtigen finden werde und diesen Herbst heiraten werde. Ich werde zuerst Schwanger mit einem Mädchen und dann werde ich Heiraten, die Geburt wird eventuell ein Kaiserschnitt! Wie sehr kann ich dem glauben schenken?
Hm, ich wäre da skeptisch, da ich mich nicht trauen würde, so etwas mit Bestimmtheit vorauszusagen. Fürchtest du dich denn sehr vor einem Kaiserschnitt? Wie ist denn die erste Geburt verlaufen - du hast doch bereits ein Kind?

Schöne Grüße
Rita
Dankeschön liebe Rita, ja das ist die Uhrzeit aus meiner Geburtsurkunde. Die erste Geburt war zwar Schmerzhaft so wie jede, aber ist spontan verlaufen, hatte viel viel weniger Angst als jetzt. Ich hab extreme Angst vor einem Kaiserschnitt, ich wurde letztes Jahr leider Not operiert, war meine erste Op und ein riesiger Schock. Hatte eine eileiterschwangerschaft. Lg

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3328
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Was passiert demnächst?

Beitrag von GreenTara » Fr 7. Sep 2018, 11:41

Hallo sandra :)
sandra hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 10:14
ja das ist die Uhrzeit aus meiner Geburtsurkunde.
Danke für die Info. :)
Ich hab extreme Angst vor einem Kaiserschnitt, ich wurde letztes Jahr leider Not operiert, war meine erste Op und ein riesiger Schock. Hatte eine eileiterschwangerschaft.
Verstehe, so etwas ist ja auch ein Schock, denn es ist eine Notfall-OP. Eine Eileiterschwangerschaft und die OP bedeuten aber nicht, dass jetzt ein Kaiserschnitt folgen muss. Was sagt denn deine Frauenärztin (oder Frauenarzt bzw. betreuende Hebamme) zu deinen Befürchtungen? Hast du dir schon eine Klinik oder ein Geburtshaus ausgesucht, an die du dich mit deiner Angst wenden kannst?

Wann war das denn mit dieser Not-OP? Im Oktober 2017? Damals stand die laufende Venus/Mars-Konjunktion auf der Konjunktion Mond/Jupiter/Venus und die Sonne lief über den AC.

Ich frage deshalb, um Anhaltspunkte dafür zu bekommen, ob die Geburtszeitangabe korrekt ist und um nach einer Auslösung zu suchen, die einer weiteren OP entspricht oder eben nicht. Zu deinem partnerschaftlichen Anliegen können dir hier bestimmt andere mehr sagen, Beziehungsthemen sind nicht gerade meine Spezialität.

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3328
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Was passiert demnächst?

Beitrag von GreenTara » Fr 7. Sep 2018, 20:59

Hallo Sandra :)
GreenTara hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 11:41
Wann war das denn mit dieser Not-OP? Im Oktober 2017?
Okay, keine Antwort ist auch eine Antwort.

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Was passiert demnächst?

Beitrag von Astro-Fox » So 9. Sep 2018, 13:36

Hallo Sandra,

Astrologische Prognose ist Deutung. Frage drei Astrologen nach einer Prognose und es kann sein, dass Du drei unterschiedliche Antworten bekommst.

So wie die Astrologen Dir die Zukunft prognostiziert haben, wird wahrscheinlich von vielen Astrologen als "unseriös" bezeichnet werden, weil Sie bei Dir Ängste ausgelöst hat/haben.

Prognose ist immer zweischneidig. Es besteht die Gefahr, dass man die Zukunft richtig vorhersieht, aber den Fragesteller verängstigt. Dann sollte man es verschweigen oder den Fragesteller besser beraten.
Sollte ein Astrologe eine Deperession sehen, dann könnte er/sie evtl. den Saturn gesehen haben. Saturn muss aber nicht grundsätzlich Depression heißen. Er heißt auch Disziplin - oder auch gründliche Planung und Vorbereitung. Die Frage wäre dann: Was hast Du in Deiner verangenen Schwangerschaft/Stillzeit... gelernt, was Du jetzt schon vorbereitend planen kannst?
Oder: Ist das Thema Erziehung (=Saturn) in den Vordergrund zu rücken, weil nun zwei Kinder an Board sind? Mußt Du Dich deshalb zurücknehmen (=Saturn)?

Es kann sein, dass Du generell geneigt bist, mit Deinem Partner zu streiten, egal wer es ist. (Venus aus 1 Quadrat Mars aus 7)
Dein Partner müßte, wenn es so ist, generell Streitigkeiten aushalten können, oder es müßte eine partnerschaftliche Streitkultur aufgebaut werden.
(Genereller Tipp: Mal ein Buch kaufen, über Kommunikation oder in der Abteilung Lebenshilfe über Partnerschaften, oder "Männer kommen vom Mars, Frauen kommen von der Venus", "Warum Frauen nicht einparken können, ...."
Weil: Entsteht der Streit wegen ungeschickter Kommunikation, mangelnder Selbstreflektion, Unkenntnis über geschlechtertypisches Verhalten, ...)


Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
sandra
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 00:49

Was passiert demnächst?

Beitrag von sandra » Mo 10. Sep 2018, 17:23

GreenTara hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 20:59
Hallo Sandra :)
GreenTara hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 11:41
Wann war das denn mit dieser Not-OP? Im Oktober 2017?
Okay, keine Antwort ist auch eine Antwort.

Schönes Wochenende
Rita
Hallo, tut mir leid, ich habe voll vergessen zurück zu schreiben. Also ich habe schon ein Krankenhaus wo ich entbinde, hab aber noch nicht über diese Angst geredet. Ein Kaiserschnitt wurde erwähnt von der Oberärztin, nur wenn meine kleine nicht so gut zunimmt und weil sie sich vielleicht nicht mehr drehen wird. Sie liegt noch mit dem kopf nach oben.

Meine Not Op war im Jänner 2017.
Mein Entbindungstermin sollte der 17.10 sein.

Lg und herzlichen Dank

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3328
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Was passiert demnächst?

Beitrag von GreenTara » Di 11. Sep 2018, 13:40

Hallo Sandra :)
sandra hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 17:23
Also ich habe schon ein Krankenhaus wo ich entbinde, hab aber noch nicht über diese Angst geredet. Ein Kaiserschnitt wurde erwähnt von der Oberärztin, nur wenn meine kleine nicht so gut zunimmt und weil sie sich vielleicht nicht mehr drehen wird. Sie liegt noch mit dem kopf nach oben.
Du solltest deine Angst unbedingt ansprechen und dich erkundigen, in welcher Klinik man bereit ist, auch ein Kind in Beckenendlage auf natürlichem Weg zu entbinden. Es gibt Hebammen, die das können.
Meine Not Op war im Jänner 2017.
Mein Entbindungstermin sollte der 17.10 sein.
Danke für die Angaben. Die Not-OP habe ich finden können (Herrscher von 2 genau auf dem IC). Allerdings sehe ich keine ähnliche Konstellation im Oktober. Auszuschließen ist eine Schnittentbindung dennoch nicht, da Pluto nach wie vor in IC-Nähe herumgondelt. Meines Erachtens hat Astro-Fox eine wichtige Frage gestellt, deren Beantwortung dir helfen könnte, deine Angst zu zügeln, indem du dich auf das besinnst, was du schon erfahren und gelernt hast:
AStro-Fox hat geschrieben:Die Frage wäre dann: Was hast Du in Deiner vergangenen Schwangerschaft/Stillzeit... gelernt, was Du jetzt schon vorbereitend planen kannst?
Alles Gute für dich und dein Baby
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
sandra
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 00:49

Was passiert demnächst?

Beitrag von sandra » Mi 12. Sep 2018, 16:47

Astro-Fox hat geschrieben:
So 9. Sep 2018, 13:36
Hallo Sandra,

Astrologische Prognose ist Deutung. Frage drei Astrologen nach einer Prognose und es kann sein, dass Du drei unterschiedliche Antworten bekommst.

So wie die Astrologen Dir die Zukunft prognostiziert haben, wird wahrscheinlich von vielen Astrologen als "unseriös" bezeichnet werden, weil Sie bei Dir Ängste ausgelöst hat/haben.

Prognose ist immer zweischneidig. Es besteht die Gefahr, dass man die Zukunft richtig vorhersieht, aber den Fragesteller verängstigt. Dann sollte man es verschweigen oder den Fragesteller besser beraten.
Sollte ein Astrologe eine Deperession sehen, dann könnte er/sie evtl. den Saturn gesehen haben. Saturn muss aber nicht grundsätzlich Depression heißen. Er heißt auch Disziplin - oder auch gründliche Planung und Vorbereitung. Die Frage wäre dann: Was hast Du in Deiner verangenen Schwangerschaft/Stillzeit... gelernt, was Du jetzt schon vorbereitend planen kannst?
Oder: Ist das Thema Erziehung (=Saturn) in den Vordergrund zu rücken, weil nun zwei Kinder an Board sind? Mußt Du Dich deshalb zurücknehmen (=Saturn)?

Es kann sein, dass Du generell geneigt bist, mit Deinem Partner zu streiten, egal wer es ist. (Venus aus 1 Quadrat Mars aus 7)
Dein Partner müßte, wenn es so ist, generell Streitigkeiten aushalten können, oder es müßte eine partnerschaftliche Streitkultur aufgebaut werden.
(Genereller Tipp: Mal ein Buch kaufen, über Kommunikation oder in der Abteilung Lebenshilfe über Partnerschaften, oder "Männer kommen vom Mars, Frauen kommen von der Venus", "Warum Frauen nicht einparken können, ...."
Weil: Entsteht der Streit wegen ungeschickter Kommunikation, mangelnder Selbstreflektion, Unkenntnis über geschlechtertypisches Verhalten, ...)


Grüße
Lieber Astro - Fox, Sie haben mir etwas die Angst genommen vor den Depressionen. Was ich aus der letzten Schwangerschaft gelernt habe? Ich habe damals sehr viel Unterstützung von meiner Mutter gehabt und diesesmal möchte ich alles alleine machen, habe mich schon vorbereitet, und ja die Erziehung zählt da auch mit und ich möchte die nächste Zeit nur meinen Kindern widmen ❤️

Das mit dem streiten ist so eine Sache für sich, ich habe wirklich Blockaden in der Kommunikation und möchte demnächst daran arbeiten. Nur sehe ich es nicht ein, das ich als einzige an mir arbeiten soll und der Partner meint alles zu wissen. Aber ich denke wenn ich mal beginne, ziehe ich ihn eh mit. Man soll ja ein Vorbild sein für die Menschen die mit dir zusammen leben.

Dankeschön für die Antwort

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Was passiert demnächst?

Beitrag von Astro-Fox » Mo 17. Sep 2018, 21:13

Hallo Sandra,

was ich noch sagen wollte:
sandra hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:47
Lieber Astro - Fox, Sie haben mir etwas die Angst genommen vor den Depressionen.
Danke - höre ich gerne.

Depression ist für mich Mond/Saturn.
Mond/Saturn kann für mich auch sein: Abgrenzung von der Mutter
Mond = Mutter, Saturn = Abgrenzung.
Es ist aber keine Abgrenzung in Form einer Trennung, sondern es ist eine "Eigenständigkeit":
sandra hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 16:47
Ich habe damals sehr viel Unterstützung von meiner Mutter gehabt und diesesmal möchte ich alles alleine machen
und damit es nicht zu einer "Trennung" kommt,
bin so frei, folgende Formulierung hier zu schreiben, die mir in den Sinn gekommen ist:

"Liebe Mutter,
Danke für die Unterstützung, die Du mir während meiner ersten Geburt und danach gegeben hast.
Daraus habe ich Kraft und Zuversicht geschöpft, nun die Dinge eigenständig anzugehen.
Es wäre dennoch schön, wenn Du mir zu Seite stehen könntest, wenn die Dinge dann doch mal zu viel für mich werden."

In diesen Sätzen sehe ich folgendes:
- Wertschätzung der Mutter
- die Mutter hat die Tochter in Ihrer Eigenständigkeit gestärkt
- es wird gesagt, dass die Mutter nach wie vor als Hilfe akzeptiert ist


Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Antworten