Tertiärprogressionen

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3481
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Mi 15. Aug 2018, 20:53

Hallo Miri :)
Miri hat geschrieben:
Mi 15. Aug 2018, 00:26
Allerdings kann ich dir versichern, dass man auch ohne diese fliegende Kartoffel gut zurechtkommt
Also gibt es dieses "mehr Schein als Sein"-Ding auch für die Planeten...
Chiron ist ja kein Planet, weder im astrologischen noch im astronomischen Sinn. Er ist ein Asteroid und vielleicht sogar ein Komet oder eine Mischform. Auch wenn Asteroiden gerade schwer "en vogue" sind: Sie sind keine Planeten und sie haben daher meines Erachtens einfach nicht deren "Gewicht". Natürlich kann man sie heranziehen, um die Deutung zu verfeinern, wenn man das möchte. Aber es muss nicht sein.
Muss ich ausprobieren. Das mit dem Mond lass ich erst mal sein, da mir das zu schnell ist. Und ich schaue mir am besten nicht das erste Haus an :D
Oder ich nehme ein Datum an dem eine Sonnenfinsternis stattfindet. Aber das wiederum ist eine zu große Zeitspanne...
Probiere einfach mal herum. Sonnenfinsternisse sind gar nicht so selten, meist gibt es zwei pro Jahr. Warum nicht diese Zeitpunkte auswählen und schauen, ob sich da etwas ergibt. Aber weshalb willst du dir das 1. Haus nicht ansehen? :gruebel:
Beantwortest du mir 2 Fragen?
Ich versuche es. :yes:
Im Text hast du folgendes geschrieben
Im Radix selbst ist Venus/Uranus als Konstellation angelegt über Spitze 7 in Wassermann
? Wie denn das? Ist das ein kritischer Grad? Geht das auch ohne? Oder weil die Herrscher beider 7. Häuser Venus/Uranus sind?
Ja, das habe ich geschrieben. Wassermann kannst du "übersetzen" mit Uranus und Haus 7 mit Venus. Es ergibt sich eine schwache Ve/Ur-Konstellation. Eine vollwertige Ve/Ur-Konstellation wäre etwa ein Quadrat zwischen Venus und Uranus, ein Quadrat zwischen Venus und dem Herrscher von 11, zwischen Uranus und dem Herrscher von 7 oder zwischen den Herrschern von 7 und 11.
Auch hast du geschrieben, dass Uranus Trigon Venus nicht als Konstellation gilt?
Warum? Weil es egal ist, in welchem Verhältnis das ist? Und es nur auf die Konjunktionen ankommt?
Weil weiche Aspekte keine Konstellationen darstellen; sie haben keinen "Ereignischarakter". Schwache Konstellationen sind die Hausspitzen im Zeichen, stärkere sind Planeten in Häusern (aber nicht in Zeichen) und die "harten" Aspekte einschließlich Konjunktionen, auch bzw. insbesondere auf Hausspitzen inklusive Achsen. Irgendwo hatten wir die Konstellationen mal ausführlich diskutiert und sogar ein kleines Quiz veranstaltet. Sollte mit der Suchfunktion zu finden sein.

Liebe Grüße
Rita
»Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.«

Georg Christoph Lichtenberg

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Do 16. Aug 2018, 22:49

Hallo zusammen :)
Schwache Konstellationen sind die Hausspitzen im Zeichen
Mars/Mond ist dann eine schwache Konstellation bei mir da AC mitte Krebs. Oder?
Aber weshalb willst du dir das 1. Haus nicht ansehen?
Weil ich dann nach dem Mond dirigieren müsste, was ich vorerst nicht will.
Eine vollwertige Ve/Ur-Konstellation wäre etwa ein Quadrat zwischen Venus und Uranus, ein Quadrat zwischen Venus und dem Herrscher von 11, zwischen Uranus und dem Herrscher von 7 oder zwischen den Herrschern von 7 und 11
Wie interessant. Ich merke, ich beachte ziemlich wenig bei Konstellationen. Und ich beachte die Häuser fast gar nicht und überhaupt gehe ich nicht methodisch vor sondern wie es mir gerade gefällt... Naja, bin dabei mir das rauszuschreiben und zusammenzufügen. Ich habe mir bei astro.com das 7. Haus angeschaut. Und zwar habe ich unter "Radix und Sonnenbogendirektion" den Saturn auf den aktuellen Stand vom Transit Saturn gedreht. Musste das Anfangsdatum auf ~2072 eintragen. Nur falls jemand die Transitdirektion ohne Astroplus oder Stift machen möchte...
Weil weiche Aspekte keine Konstellationen darstellen; sie haben keinen "Ereignischarakter"
bei weichen Aspekten zwischen Transiten und Radix empfinde ich das so. Ziemlich ereignislos :( aber dafür stressfrei :spitze:

Liebe Grüße
Miri

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3481
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Di 21. Aug 2018, 22:26

Hallo Miri :)
Miri hat geschrieben:
Do 16. Aug 2018, 22:49
Mars/Mond ist dann eine schwache Konstellation bei mir da AC mitte Krebs. Oder?
Ja. Und der AC sitzt auf einem Mond/Saturn-Grad.
Ich habe mir bei astro.com das 7. Haus angeschaut. Und zwar habe ich unter "Radix und Sonnenbogendirektion" den Saturn auf den aktuellen Stand vom Transit Saturn gedreht. Musste das Anfangsdatum auf ~2072 eintragen. Nur falls jemand die Transitdirektion ohne Astroplus oder Stift machen möchte...
Habe das jetzt auch endlich ausprobiert - klar ist das auch eine Möglichkeit und auf jeden Fall eine kreative Lösung, wenn man kein Astroprogramm hat. Blöde ist halt, dass dann im Außenkreis die Zwischenhausspitzen nicht angezeigt werden. Auf die mag ich nicht verzichten, selbst wenn sie im Einzefall keine Rolle spielen mögen.

Schöne Grüße
Rita
»Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.«

Georg Christoph Lichtenberg

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Fr 24. Aug 2018, 23:35

Hallo Rita :)
hallo Udo :)
hallo zusammen :)

die kritischen Grade hören sich ja nicht gerade freudig an :D
Aber ich habe die Seite auf Astrowiki aufgerufen und unter den Weblinks eure Forumsdiskussion "Kritische Grade - ganz praktisch" durchgelesen.
Da hatte Chanda auch die Frage gestellt, die ich im Kopf hatte
ich denke mir, dass es eigentlich auch "positive Grade" geben sollte/müsste?! Denn das Leben besteht ja nicht nur auch kritischen Situationen.


Sie wurde beantwortet...

Aber meine eigentliche Frage bezieht sich auf das Dirigieren+kritische Grade:

Mein Erlebnis 1999:
Ich dirigiere meinen DC im Uhrzeigersinn, dann komme ich auf den Grad

Jupiter/Neptun
Betäubung, Vergiftung, - Überreaktion auf Medikamente; Ohnmacht; Drogen;
Betrug; Tendenz zu Drogen- u. Tablettenmissbrauch;

das stimmt.

Und beim AC

Merkur/Neptun
massiver Sauerstoffmangel, Betäubung, Vergiftung, Drogen, Ohnmacht,
Schwächezustände aller Art; Überreaktion auf Medikamente, Lebensmittel-
Arzneimittelvergiftung;

das passt.

Wenn ich gegen den Uhrzeigersinn drehe, komme ich auf
AC=3,5 Grad Löwe=Ausbruch aus Beengungen
DC=3,5 Grad Wassermann=?

der AC stimmt auch.

Ist das dann so, dass wenn man im Uhrzeigersinn dirigiert, die Dinge direkt ausgelöst werden und gegen den Uhrzeigersinn die Dinge dadurch passieren weil sie von der Situation, die im Uhrzeigersinn entstand, ausgelöst wurde? :crazy: das nächste Mal benutze ich kleinere Sätze :yellowgrin:

Liebe Grüße
Miri

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3481
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » So 26. Aug 2018, 15:38

Hallo Miri :)
Miri hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 23:35
die kritischen Grade hören sich ja nicht gerade freudig an :D


Stimmt, aber sie sind nun einmal unter diesem Namen bekannt geworden.:D Mich hat das auch nie gestört, vermutlich, weil meine angeborene Zuversicht sich durch solche Bezeichnungen nicht irritieren lässt.
Aber meine eigentliche Frage bezieht sich auf das Dirigieren+kritische Grade:

Mein Erlebnis 1999:
Ich dirigiere meinen DC im Uhrzeigersinn, dann komme ich auf den Grad

Jupiter/Neptun
Betäubung, Vergiftung, - Überreaktion auf Medikamente; Ohnmacht; Drogen;
Betrug; Tendenz zu Drogen- u. Tablettenmissbrauch;

das stimmt.

Und beim AC

Merkur/Neptun
massiver Sauerstoffmangel, Betäubung, Vergiftung, Drogen, Ohnmacht,
Schwächezustände aller Art; Überreaktion auf Medikamente, Lebensmittel-
Arzneimittelvergiftung;

das passt.
Habe jetzt erst einmal überlegt, welche Drehrichtung dem Uhrzeigersinn entspricht, weil ich mit den Begriffen vorwärts und rückwärts bzw. direkt und konvers operiere. Jedenfalls habe ich für Oktober 1999 nachgerechnet und komme rückwärts mit dem DC auf 27°02' Schütze und dementsprechend mit dem AC (konvers) auf 27°02' Zwillinge. Das ist dann Ju/Ne bzw. Me/Ne. :yes: Jetzt ist die spannende Frage: Lösen diese Grade denn auch etwas aus? Dazu müssen die Konstellationen in der Radix geprüft werden, wobei Ju/Ne ein Grad ist, in dem sich Parallelzeichenherrscher "vereinen". Diese Grade lösen immer aus, auch wenn die Konstellation selbst nicht "angelegt" sein sollte. Ju/Ne jedoch ist in deiner Radix gegeben, ebenso Me/Ne, wenn auch nur einmalig (Neptun in Haus 6). Man könnte also vorsichtig schlussfolgern, dass es sich um eine fehlende Anpassung an gegebene Umstände (Haus 6) handelt, die zu zu einer gesundheitlichen Störung führt. Da Neptun im Spiel ist, kann es sich um eine Infektion handeln oder eine Reaktion auf Gifte aller Art.
Wenn ich gegen den Uhrzeigersinn drehe, komme ich auf
AC=3,5 Grad Löwe=Ausbruch aus Beengungen
DC=3,5 Grad Wassermann=?

der AC stimmt auch.
Da komme ich auch hin, also mit dem vorwärts geführten AC auf 3°34' Löwe und dementsprechend mit dem DC auf 3°34' Wassermann. Die 3°- 4° Löwe sind ein Sonne/Pluto-Grad: 3°. 4° Löwe, So/Pl: sich in Widersprüche verstricken; an die eigenen Lügen glauben wollen; die Identität eines anderen leben; Suche nach jemandem, der Absolution für die eigenen Fehler erteilt, Geburtszeitkorrektur: Tendenz, dem Partner Hörner aufzusetzen; sehr oft "Glitterphase": Die Kleidung kann nicht schrill und extravagant genug sein. Ausgelöst können sein: Alle Sonne/Pluto-Konstellationen, Sonne/Neptun-, Mond/Pluto- und Mond/Neptun-Konstellationen der Radix.

Auf den 3° bis 4° Wassermann liegt: Ur/Ur Ur/Pl: "Papageiengrad", Tendenz zu auffälliger Buntheit, kann die gegensätzlichsten Dinge miteinander verbinden; besonderer Geltungsdrang; möchte aus alten Verbindlichkeiten hinausmutieren; Suche nach einem neuen sozialen Bezugsfeld; Faszination der Unverbindlichkeit und des Nichtverantwortlichseins; "Flirtgrad" (MiRo).

Hast du auch mal den MC berechnet?
Ist das dann so, dass wenn man im Uhrzeigersinn dirigiert, die Dinge direkt ausgelöst werden und gegen den Uhrzeigersinn die Dinge dadurch passieren weil sie von der Situation, die im Uhrzeigersinn entstand, ausgelöst wurde? :crazy:
Püh, keine Ahnung, habe ich so noch nicht ausprobiert, sondern ich drehe immer in beide Richtungen und betrachte sie als "gleichberechtigt". Auf jeden Fall ist das eine Annahme, die man ausgiebig an vielen Horoskopen und Ereignissen prüfen müsste. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber es ist eine Hypothese, an der etwas dran sein könnte.

Schönen Sonntag
Rita
»Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.«

Georg Christoph Lichtenberg

Antworten