Tertiärprogressionen

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Fr 10. Aug 2018, 23:40

dass die Schlange auf die das Kaninchen starrt, nur ein gekrümmter Stock ist, der aus der Ferne betrachtet wie eine Schlange wirkt. Siehst du ganz genau hin, löst sich die Illusion der Schlange auf und du stehst vor einem Stück Holz.
das schreibe ich mir auf!

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3373
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Sa 11. Aug 2018, 09:36

Guten Morgen, Miri :)
Miri hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 23:40
dass die Schlange auf die das Kaninchen starrt, nur ein gekrümmter Stock ist, der aus der Ferne betrachtet wie eine Schlange wirkt. Siehst du ganz genau hin, löst sich die Illusion der Schlange auf und du stehst vor einem Stück Holz.
das schreibe ich mir auf!
Mir gefällt dieses Bild auch sehr gut, weil es mich daran erinnert, welche Streiche uns unsere Wahrnehmung plus Vorstellungsvermögen spielen kann.

Alles Gute für die bevorstehende OP - wird schon schiefgehen. :yellowgrin:

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Tertiärprogressionen

Beitrag von federkiel » Sa 11. Aug 2018, 11:09

ch habe das jetzt für Oktober 1999 nachgerechnet und komme mit dem APZ auf den 9.8.1982. astro.com hingegen zeigt mir den 24.7.1982 an. Das ist blöd, weil ich jetzt echt nicht weiß, was ich glauben soll.
Hallo Rita
du hast bei astro.com die falsche Option genommen, TPII lunar, wobei ich nicht weiß, was das ist.
Wenn du nur TPII nimmst, stimmt es mit dem APZ überein.

miri tpII.png
miri tpII.png (73.23 KiB) 476 mal betrachtet
Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3373
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Sa 11. Aug 2018, 11:25

Hallo Elisabeth :)
federkiel hat geschrieben:
Sa 11. Aug 2018, 11:09
du hast bei astro.com die falsche Option genommen, TPII lunar, wobei ich nicht weiß, was das ist.
Wenn du nur TPII nimmst, stimmt es mit dem APZ überein.
Die TP II auf astro.com habe ich übersehen, danke für den Hinweis.

TP II Lunar entspricht dem LJL. Da stimmt astro.com dann auch mit dem APZ überein. Muss ich mich noch einmal hineindenken, weil es eben zwei Varianten der TP II gibt, die - wie an meinem missratenem Beispiel deutlich geworden - sehr unterschiedlich aussehen: https://www.astrologisch.eu/t768f13-TD-II-LJL.html

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Tertiärprogressionen

Beitrag von federkiel » Sa 11. Aug 2018, 14:16

ah, Danke für den Hinweis, Rita, hatte ich schon wieder vergessen. :crazy:
Das paßt zwar jetzt nicht unbedingt zu Miris Anliegen, aber Klaus favorisierte ja das LJL. Progressions- oder Dieretionsmethoden haben doch nur einen Sinn, wenn ich es in Bezug zur Radix setze. Nimmt man also die TP II (also ohne Lunar), dann steht das MC auf 27,5 Krebs, und da haben die USA ihren Pluto in opp.

Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3373
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Sa 11. Aug 2018, 19:55

federkiel hat geschrieben:
Sa 11. Aug 2018, 14:16
ah, Danke für den Hinweis, Rita, hatte ich schon wieder vergessen. :crazy:
Mir ging es umgekehrt, Elisabeth: Ich hatte vergessen, dass das LJL und die "normale! TP II nicht identisch sind. :lol:
Progressions- oder Dieretionsmethoden haben doch nur einen Sinn, wenn ich es in Bezug zur Radix setze.
Das sehe ich genau so wie du. Wobei das LJL - zunächst - isoliert betrachtet, oft schon Eindrückliches anbietet. Wobei man dann nicht vergessen sollte, das Angebotene mit der Radix abzugleichen. Meist fällt dann doch einiges aus der Angebotsmenge heraus.

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3373
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Sa 11. Aug 2018, 20:17

Hallo Miri :)

nach dem kleinen Exkurs von Elisabeth und mir nun zurück zu deinem Anliegen. :)
Miri hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 23:34
Ich habe vom eingestellten Radix die Achsen um 20 Jahre vorangedreht.
Und NICHT von "jetzt" um 20 Jahre zurück.
Also so ungefähr stimmt es aber trotzdem, finde ich. Es sei denn, es sollte wirklich ganz genau sein. Oder ist es nicht so das Ereignisse eine Vorlauf- und eine Nachlaufzeit haben?
Haben sie, eine Vor- und Nachlaufzeit. Allerdings ist der, wenn man mit dem Nabodbogen dreht, eh schon +- 1 Jahr, weil mit knapp 1° vor- und zurückbewegt wird. "Ungefähr" ist deshalb nur bedingt aussagekräftig, weil man sich schnell um ein Jahr vertun kann. Das Koma, auf das du dich beziehst, ist 19 Jahre her und nicht 20 und du warst zu dem Zeitpunkt nicht 20 Jahre alt (Achsen um knapp 20° dirigiert), sondern achtzehneinhalb. Das macht ca. 1,5° und damit auch ca. eineinhalb Jahre Unterschied.
Und wenn man das für den Monat berechnet? Also pro Monat ein Grad. Dann läuft meine IC-Achse immer mehr oder weniger mit dem Saturn mit. Somit war da noch zusätzlich der Chiron am IC, zu dem Zeitpunkt. Also großzügig gerundet.
Du kannst mit jedem gewünschten "Schlüssel" dirigieren, nur ist es dann keine Direktion mit dem Nabodbogen mehr. Wenn du Monate zugrunde legst, dann ist die Frage: Welchen Schlüssel hast du benutzt? Nabod bedeutet: Pro Jahr wird um 0°59'8.25'' vor- oder zurückgedreht. Wenn du Monate benutzt, also die 12 Monate des Jahren, dann ist der Schlüssel: 12° entsprechen einem Jahr. Kann man machen, aber was soll das inhaltlich aussagen? Der Nabodbogen entspricht salopp formuliert, der Annahme, dass ein Jahr im Leben einem Tag im Zeitlauf entspricht. Er ist eine Verfeinerung der Gleichsetzung von Tag und Jahr bzw. der einfachen Formel: 1° Fortschritt entspricht einem Jahr. Genaueres findest du hier: https://www.astro.com/astrowiki/de/Sonnenbogen
Dann läuft meine IC-Achse immer mehr oder weniger mit dem Saturn mit. Somit war da noch zusätzlich der Chiron am IC, zu dem Zeitpunkt. Also großzügig gerundet.
Kannst du mal die Zeichnung zum besseren Verständnis herzeigen? Wenn du alle Horoskopfaktoren um den gleichen Faktor, nämlich den Direktionsschlüssel, schiebst, bleiben die Abstände aus der Radix immer erhalten. Der Saturn hat also immer den gleichen Abtand zum IC wie in der Radix. Großzügig runden würde ich bei Direktionen nicht, aus den vorgenannten Gründen.
Durch die Drehung nach hinten werden nicht die Häuser umgedreht?
Umgedreht nicht. Einmal schiebst du den Häuserkreis (vorwärts), einmal den Tierkreis (rückwärts) und denkst dir dabei den Rest feststehend.
Durch die Kommunikation mit euch und das genauere auseinandersetzen, merke ich, wie ich sofort wieder auf Dinge anspringe, die im kleinen eventuell vorhanden sind aber mit dem großen und ganzen eigentlich nichts mehr zu tun haben.
Wenn man eine starke Lupe einsetzt, kann man prima Einzelheiten sehen. Die Frage ist dann, ob man mit der Lupe auch den Ausschnitt betrachtet, den man betrachten wollte oder nicht doch einige Zentimeter neben dem Zentrum des Interesses. Da sehe ich dann zwar viel, aber nicht das, was ich sehen und untersuchen wollte.

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Sa 11. Aug 2018, 23:34

Hallo Rita :)
welche Streiche uns unsere Wahrnehmung plus Vorstellungsvermögen spielen kann
Oh ja! Und wenns blöd läuft, holt man die Streiche in die Realität.
Alles Gute für die bevorstehende OP - wird schon schiefgehen. :yellowgrin:
Danke Dir! Denke ich auch :D
Wenn du Monate zugrunde legst, dann ist die Frage: Welchen Schlüssel hast du benutzt? Nabod bedeutet: Pro Jahr wird um 0°59'8.25'' vor- oder zurückgedreht. Wenn du Monate benutzt, also die 12 Monate des Jahren, dann ist der Schlüssel: 12° entsprechen einem Jahr. Kann man machen, aber was soll das inhaltlich aussagen?
Also soviel habe ich mir nicht dabei gedacht. Udo hatte grob von einem Grad pro Jahr gesprochen. Hab angenommen, das man das bestimmt auf Monat und Tag runterrechnen kann, um vielleicht noch mehr zu sehen, da ich noch nicht sehr viel sehe bzw. herleiten kann. Auf den Tag runtergerechnet empfand ich als zu kleinlich. Deshalb hab ich 4 Wochen genommen.
Kannst du mal die Zeichnung zum besseren Verständnis herzeigen?
Also eine Zeichnung habe ich nicht. Habe 18,5 Jahre * 365 Tage genommen und diese durch 28 Tage geteilt und habe dann grob 241°. Von meinem IC (17° [jun_k]) bin ich die 241° und komme dann auf 18° [stier_k]. Naja und in dem Fall war ich wiederrum großzügig und hab die Achse Nahe meinem Chiron gesehen.
Und da ich noch weiß, das damals der Transit Saturn auf meinem Chiron war und Udo vom Saturn im 4. Haus ausgelöst geschrieben hatte (was er dann auf eine andere Art richtig gestellt hatte) ist mir aufgefallen, dass wenn ich das pro Monat berechne, der Transit Saturn immer im 4.Haus ist.
Aber da bin ich ein bisschen abgeschweift und hab zuviele unterschiedliche Dinge irgendwie zusammengeschnipselt.
Wenn man eine starke Lupe einsetzt, kann man prima Einzelheiten sehen. Die Frage ist dann, ob man mit der Lupe auch den Ausschnitt betrachtet, den man betrachten wollte oder nicht doch einige Zentimeter neben dem Zentrum des Interesses. Da sehe ich dann zwar viel, aber nicht das, was ich sehen und untersuchen wollte.
:spitze: Rita, deine Metaphern bzw. Vergleiche gefallen mir!

Liebe Grüße
Miri

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Tertiärprogressionen

Beitrag von Astro-Fox » So 12. Aug 2018, 15:11

Hallo Miri,

habe gerade gesehen, das Rita schon auf Fragen geantwortet hat, von denen ich mir vorgenommen hatte, diese zu beantworten.
Also kann es sein, dass Du nun Antworten doppelt erhältst:

Sekundärprogression:
Das sagte einst Michael Roscher sinngemäß: "Das schaut man in den Ephemeriden und blättert pro Jahr einen Tag weiter und entnimmt dann die Positionen der Planeten und der Hausspitzen."
Die Langsamläufer haben sich dann kaum weiterbewegt. Je langsamer ein Planet ist, desto ungeeigneter ist er für die Deutung für die Sekundärprogression.

Naboddirektion:
Bewegt wird etwas weniger als ein Grad pro Jahr:
Anzahl der Tierkreisgrade (360)
geteilt durch
Anzahl der Umlauftage der Erde um die Sonne: (365,245) = 0,986 =
Pro Jahr wird um 0°59'8.25'' ...
Dabei kann man es sich so vorstellen, als wären die Achsen im Horoskop nochmals auf eine Klarsichtfolie gedruckt. Dann dreht man diese Klarsichtfolie – vor oder zurück. Alle Achsen drehen sich um den gleichen Winkel.

Vorlauf/Nachlauf:
Ich würde es nicht als Vorlauf oder Nachlauf bezeichnen, sondern: „Gültigkeitsbereich“.
Gültigkeitsbereich“: In dieser Zeit können sich die Planeten auslösen, als Ereignis, als Phase, oder der Beginn einer Phase. Zeitlich konkreter ausgelöst („Lupe“) wird es dann durch Transite, insbesondere durch den Mond als schnellster Planet = „exaktester Trigger“.
Gültigkeitsbereich“: Er beginnt, wenn einen Hausspitze in einen Grad eintritt und endet, wenn sie wieder austritt. Er beginnt, in Bezug auf Aspekte zu Planeten 1° vorher und endet 1° danach.
(So arbeite ich jedenfalls.)

"Monddirektion":
Ja, Du kannst/darfst auch „alles“ nach den Mond verschieben: :yellowgrin:
Nennt sich nach Michael Roscher „Transitdirektion“. (Im Programm AstroPlus „Zeitqualität“ --> "Transitdirekton".) Du "druckst" Dein Horoskop nochmals auf eine Klarsichtfolie und drehst dann alles nach dem Mond. Alles dreht sich im gleichen Winkel wie der Mond.
Aber: es sind nun nur die Planeten zu deuten erlaubt, die mit dem Mond oder Haus 4 (=Krebshaus = Mondhaus) in Verbindung stehen. Jupiter und Saturn sind OK, weil sie in Haus 4 stehen, vorrangig wäre aber das, was mit dem Mond direkt in Verbindung zu bringen ist.

Eine andere Mondprognose kenne ich nicht, außer besagte Tertiärprogression und Lunare.

Und vielen Dank für die Blumen !
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » So 12. Aug 2018, 22:18

Hallo Udo :)
Also kann es sein, dass Du nun Antworten doppelt erhältst
Zuviel Info schadet nie...naja manchmal schon aber in diesem Fall nicht :D

Die Monddirektion/Transitdirektion hört sich richtig gut an!
Muss ich mir mal über einen längeren Zeitraum anschauen.
vorrangig wäre aber das, was mit dem Mond direkt in Verbindung zu bringen ist
meinst du damit die Planeten, die Aspekte zum Mond in meinem Radix haben?

Und weils so schee war :blumen:

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3373
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tertiärprogressionen

Beitrag von GreenTara » Di 14. Aug 2018, 08:47

Hallo Miri :)
Miri hat geschrieben:
Sa 11. Aug 2018, 23:34
Rita hat geschrieben:Wenn du Monate zugrunde legst, dann ist die Frage: Welchen Schlüssel hast du benutzt? Nabod bedeutet: Pro Jahr wird um 0°59'8.25'' vor- oder zurückgedreht. Wenn du Monate benutzt, also die 12 Monate des Jahren, dann ist der Schlüssel: 12° entsprechen einem Jahr. Kann man machen, aber was soll das inhaltlich aussagen?
Also soviel habe ich mir nicht dabei gedacht. Udo hatte grob von einem Grad pro Jahr gesprochen. Hab angenommen, das man das bestimmt auf Monat und Tag runterrechnen kann, um vielleicht noch mehr zu sehen, da ich noch nicht sehr viel sehe bzw. herleiten kann. Auf den Tag runtergerechnet empfand ich als zu kleinlich. Deshalb hab ich 4 Wochen genommen.
Klar kann man auf den Tag oder den Monat herunterrechnen. Für den Tag würde ich jedoch ein Tageshoroskop heranziehen und für Monate ist ein Tertiär schon eine Möglichkeit oder eben ein Lunar. Auf jeden Fall sehr kreativ!
Also eine Zeichnung habe ich nicht. Habe 18,5 Jahre * 365 Tage genommen und diese durch 28 Tage geteilt und habe dann grob 241°. Von meinem IC (17° [jun_k]) bin ich die 241° und komme dann auf 18° [stier_k]. Naja und in dem Fall war ich wiederrum großzügig und hab die Achse Nahe meinem Chiron gesehen.
Die Rechnung ist halt recht grob, aber sie ist schon okay. Und wenn man sich noch nicht so ganz gut auskennt, wird Chiron gern hergenommen für Erkrankungen aller Art. Allerdings kann ich dir versichern, dass man auch ohne diese fliegende Kartoffel gut zurechtkommt. Und wenn du dirigierst, wäre meine Empfehlung, die Orben eng zu halten. Du hast ja mit einem Schlüssel von ca. 13° pro Lebensjahr geschoben, d.h. der eine Grad entspricht in etwa einem Monat. Wenn du den Monat "treffen" willst, etwa auf den Chiron bezogen, hast du deinen Angaben nach etwa dreieinhalb Monate daneben gelegen.
Und da ich noch weiß, das damals der Transit Saturn auf meinem Chiron war und Udo vom Saturn im 4. Haus ausgelöst geschrieben hatte (was er dann auf eine andere Art richtig gestellt hatte) ist mir aufgefallen, dass wenn ich das pro Monat berechne, der Transit Saturn immer im 4.Haus ist.
Aber da bin ich ein bisschen abgeschweift und hab zuviele unterschiedliche Dinge irgendwie zusammengeschnipselt.
:D Ich habe versucht, das ein wenig zu entschnippseln und bin über den Begriff Transit-Saturn gestolpert. Du hast keinen Transit berechnet, sondern du hast dirigiert. Und wenn du dirigierst, dann rücken alle Faktoren (Achsen, Zwischenhäuser, Planeten) um diesen Faktor vor, was bei Transiten nicht der Fall ist.

Eine schöne Mischung aus Transiten und Direktionen sind die von Udo bereits angesprochenen Transitdirektionen. Zu denen habe ich mich mal ein wenig ausgelassen: Transitdirektionen. In dem Artikel findest du auch einen Link zu einem kostenlosen Skript, in dem die Methode anhand eines praktischen Beispiels erläutert wird.

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
glomph
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:13

Tertiärprogressionen

Beitrag von glomph » Di 14. Aug 2018, 09:17

Hallo Rita,
jetzt, wo ich den astrologisch Tread wieder gelesen habe,
fällt es mir wieder ein ,
die TDH II,
die du meintes,
sind in APZ in der Lunareingabe versteckt
als Lebensjahrlunar

LG
Bernd
www.astroprozessor.eu - Neue APZ Version 142 LTS Demo und APZ-Lexikon
AstroGeo ist hier zu finden:http://www.sonnenwende-online.eu/astrogeo01.html

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Mi 15. Aug 2018, 00:26

Hallo Rita
Allerdings kann ich dir versichern, dass man auch ohne diese fliegende Kartoffel gut zurechtkommt
Also gibt es dieses "mehr Schein als Sein"-Ding auch für die Planeten...

Vielen Dank für den Link!
Das gefällt mir, dass man damit die einzelnen Lebensbereiche durchleuchten kann.
Muss ich ausprobieren. Das mit dem Mond lass ich erst mal sein, da mir das zu schnell ist. Und ich schaue mir am besten nicht das erste Haus an :D
Oder ich nehme ein Datum an dem eine Sonnenfinsternis stattfindet. Aber das wiederum ist eine zu große Zeitspanne...

Beantwortest du mir 2 Fragen?
Im Text hast du folgendes geschrieben
Im Radix selbst ist Venus/Uranus als Konstellation angelegt über Spitze 7 in Wassermann
? Wie denn das? Ist das ein kritischer Grad? Geht das auch ohne? Oder weil die Herrscher beider 7. Häuser Venus/Uranus sind?

Auch hast du geschrieben, dass Uranus Trigon Venus nicht als Konstellation gilt?
Warum? Weil es egal ist, in welchem Verhältnis das ist? Und es nur auf die Konjunktionen ankommt?

Liebe Grüße
Miri

Benutzeravatar
Miri
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 21:34

Tertiärprogressionen

Beitrag von Miri » Mi 15. Aug 2018, 00:28

:)

nachträglich...

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Tertiärprogressionen

Beitrag von Astro-Fox » Mi 15. Aug 2018, 19:48

Hallo Miri,
Miri hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 22:18
meinst du damit die Planeten, die Aspekte zum Mond in meinem Radix haben?
Ja genau.

Man kann nämlich auch andere Hausspitzen drehen, Z.B Haus 4.
Dann kann man Ju und Sa vorrangig anschauen, weil sie in Haus 4 stehen.
Miri hat geschrieben:
So 12. Aug 2018, 22:18
Und weils so schee war
Ja, scheee war's ... :D

Grüße

Udo
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Antworten