Astrologische Betrachtung einer Mondfinsternis

Astrologie nach traditionellen alten Meistern (William Lilly etc.)
Stundenhoroskope, Geburtshoroskope etc.
Antworten
Benutzeravatar
frajoscha
Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: Do 16. Jun 2016, 20:33
Methode: Traditionell, Klassisch

Astrologische Betrachtung einer Mondfinsternis

Beitrag von frajoscha » Fr 27. Jul 2018, 18:05

Hallo miteinander,

astronomische Abhandlungen über Mondfinsternisse möchte ich mir ersparen, da ich davon ausgehen möchte,
dass sie gemeinhin bekannt sind.
Astrologische Betrachtungen würden sich auf Horoskope beziehen, seien es Geburtshoroskope, Ereignishoroskope
und andere. Das ist aber nicht der Sinn meines Beitrages. Vielmehr mache ich mir Gedanken über die Symbolhaf-
tigkeit einer Mondfinsternis. Das wiederum, meine ich, auf jede Mondfinsternis zutrifft.
Mondfinsternis 27.07.2018 - Microsoft Word.jpg
Mondfinsternis 27.07.2018 - Microsoft Word.jpg (18 KiB) 53 mal betrachtet
Aus Platzgründen können die realen Größen- und Raumverhältnisse nicht berücksichtigt werden.

Zuständigkeit der beteiligten Faktoren [so_k] - Erde – [mo_ab_k] - Erdschatten

Sonne [so_k]
Schöpferwille, Geist (Spirit), Licht, Gedeih. Eine umfassende Würdigung der Sonne liest sich bei Emil Lips
–Apokatastasis- S.125-127.

Erde
Materie, Abwesenheit von Geist und Licht, Mühsal, Erdenleben, Dunkelheit,
Tod. Deshalb ist das Kreuz über dem Kreis, dem Geist. Das Kreuz, die Materie (Kreuz) hat Übergewicht
gegenüber dem Geistigen (Kreis).

Mond [mo_ab_k]
Der Mond symbolisiert das empfangende Prinzip; die aufnehmende Schale. Folgende Zuständigkeiten bzw.
Zuordnungen des Mondes sind u.a.:
-Ebbe und Flut, Wasser, Ozeane, Flüssigkeitshaushalte in belebter und unbelebter Materie.
-Fruchtbarkeit, Fortpflanzung, Wachstum in belebter Natur.
-Körperorgane, Gehirn, Menstruation, Geburten.
-Grundsätzlich alles Weibliche, Kinder, Jugendliche, das Volk insgesamt.
-Einfluss auf Entstehung und Gedeihen des Lebens auf der Erde.
-Weltbilder: Demokratie, Heimatliebe.
-Zu allen Obengenannten lassen sich weitere Assoziationen hinzufügen.

Erdschatten
Die Mond-Schale sollte das Licht der Sonne aufnehmen, doch die Erde mit ihrer Materieverhaftung verdunkelt
durch ihren Schatten das Sonnenlicht. Der Erdschatten trifft auf den Mond und überträgt somit das Erddunkel
auf diesen. Das „gute“ Sonnenlicht wird durch die Erde (Kreuz), die Materie verdunkelt und trifft auf den Mond
und all dessen was dieser verkörpert.

Mond ist es gewöhnt stets das Sonnenlicht uneingeschränkt zu empfangen. Die Mondfinsternis bricht jedoch
radikal mit dieser „Gewohnheit“ zu dieser Zeit.

Merkur [me_k] in diesem Zusammenhang bedeutet das rationale und ökonomische Wahrnehmungspotential des
Menschen. Mond [mo_ab_k] jedoch ist zuständig für das Wissen um Ethik, die Unterscheidung von Gut und
Schlecht, von Wahr und Lüge.

Wovon ist eine Mondfinsternis Zeugnis?
Für mein Dafürhalten wird dadurch eine Zeitqualität angezeigt die menschliche Eigenschaften wie Habsucht,
Lüge, Betrug, Heuchelei, Neid, Missgunst, Streit dem Erdendunkel zugeschrieben, in den Vordergrund treten
lassen. Finsternisse haben immer einen zeitlichen Vorlauf den man unschwer im globalen Verhalten der Men-
schen beobachten kann.
Autoabgasschwindel, Politiker stehen nicht zu ihrem Wort und dementieren. Banken befassen sich mit unlau-
teren Praktiken auf Kosten ihrer Geldgeber. Staaten drangsalieren ihre Bürger von denen sie leben. Der Betrug
feiert Urstände auf allen nur denkbaren Ebenen. Und so weiter! Das hier Aufgezählte gab es schon immer, zu
allen Zeiten. Aber zu bestimmten Zeiten häufen und kulminieren diese Gepflogenheiten. Um das zu erkennen,
beachte man die Finsternisse. Alles bewegt sich in Zyklen.

Der Mond steht auch für sich bewegende Massen und Mengen, Wassermassen, Volksmengen, Volksmassen.
Unkontrollierte oder unkontrollierbare Bewegungen von Massen und Mengen. Wellen und Flüchtlingswellen.
Ebenso schwappen geistige Wellen durch Volksmassen wie Fremdenhass und Antisemitismus.

Das Geschehen findet auf der Linie LÖWE/Wassermann statt. Diese Achse hat eine Affinität zu Herrschen
und Herrscher und damit auch zu Regierungen und deren Vorstände. Dort wird es zu Veränderungen kommen.
Machthaber verändern Regierungsformen zu ihren Gunsten.
Der Wassermann-Anteil an dieser Sonne-Mond-Opposition lässt vermuten, dass politischer Wechsel in Regie-
rungskreisen durch Volksmeinung veranlasst wird.
Doch beziehen sich diese politischen Veränderungen nicht nur dort sondern auch auf wirtschaftlicher Ebene.
Vorstände in großen Firmen werden ihre Plätze räumen aufgrund aufgedeckter unredlicher Machenschaften,
weil sie das Maß voll gemacht haben mit ihrer Habgier.

Steht der Mond [mo_ab_k] bei seiner Bahn um die Erde auf einem seiner Knoten (Kreuzungspunkte mit der
Erdbahn) wird die MC/IC-Achse tangiert, die Regierung der BRD. Auch dort wird es zu Veränderungen kommen.

Astronomisch betrachtet stehen SONNE – ERDE – MOND auf gleicher Linie. Man darf auch sagen auf gleicher
Höhe oder gar auf "Augenhöhe". Philosophisch gesehen sind dies unangemessene Plätze für die ERDE und MOND,
die ihnen nicht zustehen. Wie im Hexagramm des YI JING gibt es angemessene und unangemessene Plätze.
Diese unangemessenen Plätze haben ERDE und MOND bei der Mondfinsternis eingenommen. Das bedeutet
Unordnung und Fehlen von Heil für das Weltganze.

Mond- und Sonnenfinsternisse sind Anzeiger die auf Fehlentwicklungen und auf deren Folgen hinweisen. Grund-
sätzlich können derartige Himmelserscheinungen als Ratgeber betrachtet werden. Mundan berechnet, auf Orte
oder Hauptstädte bezogen, geben die betroffenen astrologischen Häuser Hinweise über Ereignisschwerpunkte
in Lebensbereichen.

frajoscha 21.07.2018

Antworten