Berufung/ Beruf finden

Diskussion persönlicher Horoskope
Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 10:40

Moin, moin ihr Lieben!

Ich habe soeben ein halbes eBook hier verfasst, daher nun ganz knackig und kurz: Wie deutet man ALLGEMEIN die Verbindungen zwischen Tierzeichen, Häuser, Herrscher, usw., welche Gewichtung haben diese einzelnen Punkte?
Ich würde dies ganz gerne an meinem Glückspunkt im Geburtshoroskop als Beispiel nehmen:
Mein Glückspunkt steht im Stier, 10. Haus. Der Herrscherplanet (Venus) steht im Zwilling, 11. Haus. Zudem befindet sich im 10. Haus noch der Merkur, ebenfalls im Stier. Wie deutet man dies jetzt?

Stier = Sicherheit und Genuss
10. Haus = Beruf, Berufung, Stellung in der Gesellschaft

Bedeutet dies nun jetzt das ich die Veranlagung oder Wunsch so einer allgemeinen Stellung habe, die Sicherheit und Genuss bietet? Dann haben wir noch den Merkur in diesem Haus und Zeichen, der für geistige Verarbeitung, Kommunikation steht. Also ein Beruf der zudem auch noch einen geistigen Anspruch und dem Austausch mit anderen Menschen zu tun hat.

Der Herrscherplanet Venus (Liebe, Beziehung, Schönheit, Kultur):
Zwilling = Darstellung und Information
11. Haus = Individualität, Wünsche, Freiheit, Selbständigkeit

Wie genau deutet man dies nun, wie finde ich dieses Glück, was mir der Glückspunkt anzeigt oder sind diese Punkte schon alles was die Astrologie entbehren kann?
Wenn man das alles zusammen nimmt, finde ich mein Glück in einem höher gestellten Beruf (Stellung in der Gesellschaft und Sicherheit, auch im finanziellen Rahmen), der wohlmöglich Selbstständig und im Bereich der, z.B. - "Beautybranche" ausgelebt wird? Dort würde auch der Merkur passen, durch den Kundenkontakt. Die Überraschung (für mich selbst): Ich habe in einem solchen Beruf gearbeitet, war aber unglücklich, da keine Freiheit, der Stier und der geistige Anspruch nicht ganz passte. Bei der Deutung bitte ich euch aber dies nicht zu beachten, also fragt nicht was - es würde nicht helfen zu versuchen wie man mein altes Berufsbild astrologisch noch mehr anpassen könnte. Tut so als würde ich beruflich "nichts" machen - also völlig unvoreingenommen :yellowgrin:

Soweit ich weißt ist das 10. Haus auch mit dem MC (fast) gleichzusetzen. Der Beruf scheint eine wichtige Rolle für mein Glück zu sein, daher habe ich mir die Aspekte meines MC's angeguckt:
Venus steht im Sextil zum MC (Widder) --> ein Beruf der etwas mit Harmonie und Schönheit zu tun hat - passt ja wie wir wissen, zumindest vergänglich :D .
N. Mondknoten im Trigon zum Glückspunkt --> Nach meinem Verständnis und was ich mir angelesen habe, ist der n. Mondknoten wo wir hin kommen und ein Trigon so vorteilhaft, selbstverständlich ist, das es oft nicht mehr bewusst wahrgenommen wird. Daraus schließe ich, das ich ganz "automatisch" glücklich werden in diesem Leben(?)
S. Mondknoten im Sextil zum Glückspunkt --> ebenfalls nach eigener Aneignung, das was wir schon können. Aus dieser Konstellation schließe ich heraus, das ich bereits die nötigen Talente und Fähigkeiten habe, Glück zu erfahren. Allerdings klingt dies sehr "Glückskeks" :D mäßig.

Wie genau kann die Astrologie wirklich sein? Bis jetzt habe ich immer nur Bruchstücke, die alle auch immer irgendwie stimmen, aber die ich nicht in einen größerem Zusammenhang bringen kann.
Bis jetzt habe ich mir alles in Eigenregie angeeignet, falls ihr also ordentlich was zu verbessern oder mitzugeben habt, scheut euch nicht - ich nehme alles sehr dankbar und mit offenen Armen entgegen! :blumen: Da ich mich auch gerne mit den Horoskopen meiner Mitmenschen beschäftige und diese immer wieder versuche mit klaren Aussagen zu überzeugen, würdet ihr hiermit sogar was gutes für das astrologische Kollektiv tun :lol: :spitze:

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 779
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Chanda » Fr 27. Jul 2018, 11:23

Hallo Florian, :)

du solltest noch deine Geburtsuhrzeit und den -ort angeben, sonst kann niemand hier deine ganzen Angaben mit Häusern und Achsen nachvollziehen.

Soweit ich es gelernt habe (nach klassischer Art) ist der Glückspunkt hauptsächlich dann von Bedeutung bzw. wirkt sich günstig aus, wenn der Dispositor in einem Aspekt zu ihm steht. Wobei ein Aspekt nach Ganzzeichenhäusern immer noch besser wäre als gar kein Aspekt. Letzteres scheint mir bei dir der Fall zu sein, wenn der Dispositor im Nebenzeichen des Gückspunktes steht.

Viele Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 11:34

Guten Morgen liebe Chanda!

Ich war mir nicht sicher ob dies benötigt wird, aber nun hast du die Frage beantwortet :)

Also, am 30.05.1997 um 10.20 Uhr in Hamburg (-Harburg) .

Falls ich es richtig gemacht habe, wäre der Glückspunkt mit der Venus (Dispositor?) im halbsextil.

Also um etwas vom Glückspunkt zu haben, muss der Dispositor vom Tierzeichen des Glückspunktes, in einem Aspekt zum Glückspunkt stehen - danke Chanda! :spitze:

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 779
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Chanda » Fr 27. Jul 2018, 11:45

Hallo Florian,

ich habe da aber Zweifel, ob jeglicher Aspekt berücksichtigt wird. Ein Halbsextil vielleicht eher nicht.
Auf jeden Fall sind über 3 Grad Orbis für ein Halbsextil sowieso viel zu viel.

LG, Chanda
Horoskop.png
Horoskop.png (181.99 KiB) 785 mal betrachtet

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 11:58

Das bedeutet das der Glückspunkt ein blödes Beispiel ist, da ihm keine Bedeutung bzw. Gewichtung zukommt?

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 779
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Chanda » Fr 27. Jul 2018, 12:02

Hallo Florian,

soweit ich mich erinnere, wird dem Glückspunkt in der klassischen Astrologie eher eine Bedeutung im materiellen/finanziellen beigemessen. Dies muss aber immer zusammen mit einer Untersuchung des 2. Hauses gedeutet werden.

Auf die Schnelle habe ich bei drei Familienmitgliedern, die finanziell überdurchschnittlich gut gestellt sind, einen Glückspunkt gefunden, der im Aspekt zum Dispositor steht. Wobei sowohl der alte Herrscher (z.B. Mars bei Skorpion) als auch der neue Herrscher (Pluto bei Skorpion) manchmal im Aspekt stand.
Einmal war keiner der Dispositoren im Aspekt (bei einem sehr reichen entfernt Verwandten), aber der Glückspunkt steht im Aspekt zum Mond und zur Venus.

LG, Chanda

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 12:20

Vielen Dank Chanda!

Es ist mal schön persönliche Erfahrungen zu dem Thema zu hören :king:

Darf ich fragen wie du das deuten würdest, den Mars und die Venus?

Bei mir sehe ich den Mars im Trigon und die Venus im Halbsextil. Nun hast du aber ja gerade gesagt dass das mit 3 Grad übern Orbit kein Halbsextil mehr ist. Als ich dann eben schnell zum Verständnis gegoogelt hab, stand dort das ein Halbsextil von bis einem Orbis bis zu 2 Grad als gültig betrachtet werden kann - also was du gesagt hattest, dort nur nochmal im Kontext (hab mir bis heute alles in Eigenregie beigebracht, daher mit Sicherheit paar Lücken :kopfueb: ). Wie genau kann ich selbst sowas nachmessen, kontrollieren, um nicht blind irgendwelchen Programmen vertrauen zu müssen? Bei mir stand zum Beispiel dazu "Venus in Zwillinge (24°05'08") in Halbsextil (03°32'51" seperativ) zu Glückspunkt in Stier (27°37'59"). Erkenne ich die 3 Grad übern Orbit anhand von "(03°32'51" seperativ)" - da dort am Anfang 3° steht, aber nur bis 2° gültig ist?

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 779
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Chanda » Fr 27. Jul 2018, 12:41

Florian hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 12:20
Erkenne ich die 3 Grad übern Orbit anhand von "(03°32'51" seperativ)" - da dort am Anfang 3° steht, aber nur bis 2° gültig ist?
Hallo Florian,

ich verstehe deine Frage irgendwie nicht. :gruebel:

Jedenfalls gebe ich bei Aspekten nur den Spannungsaspekten bis zu 8 Grad Orbis (Konjunktion, Opposition, Quadrat), bei Trigonen gebe ich bis zu 6 Grad, bei Sextilen bis zu 4 Grad. Bei Quincunxen, Halbsextilen, Halbquadraten etc. gebe ich höchstens 1 1/2 Grad Orbis.

Geht ein Aspekt über eine Zeichengrenze halte ich den Orbis noch etwas enger.

LG, Chanda

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 12:48

Ich glaube die einfache Form der Frage wäre: Wie, woran erkennt man die Winkel in einem Horoskop? :lol:

Bisher habe ich einfach das verwendet was mir das Programm gesagt hat, d.h. habe ich keine Erfahrung wie man Aspekte misst.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3376
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von GreenTara » Fr 27. Jul 2018, 13:12

Hallo Florian :)
Florian hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 12:48
Ich glaube die einfache Form der Frage wäre: Wie, woran erkennt man die Winkel in einem Horoskop? :lol:

Bisher habe ich einfach das verwendet was mir das Programm gesagt hat, d.h. habe ich keine Erfahrung wie man Aspekte misst.
Hier im Forum befindet sich unterhalb des Headers ein Link zur AstroWiki, da wirst du einiges finden wie das hier: Aspekt. Was auch ungemein helfen kann: Ein Horoskop von Hand berechnen und dann die Aspekte selbst einzeichnen. Das ist viel einprägsamer als auf den Monitor zur starren. :D

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 314
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Traumprinz » Fr 27. Jul 2018, 13:44

Hallo Florian :)
Florian hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 12:48
Ich glaube die einfache Form der Frage wäre: Wie, woran erkennt man die Winkel in einem Horoskop? :lol:

Bisher habe ich einfach das verwendet was mir das Programm gesagt hat, d.h. habe ich keine Erfahrung wie man Aspekte misst.
Nun bei den Aspekten, die Vielfache von 30° sind, ist das besonders einfach, da brauchst du nämlich nur die Positionen der Planeten in ihrem jeweiligen Zeichen voneinander abziehen, und du hast deinen Orbis. Also z.B.: Sonne auf 4° Jungfrau und Mars auf 8° Zwillinge ergibt Quadrat mit 4° Orbis. :kopfueb:

Aber wenn du am Thema Astrologie länger dranzubleiben gedenkst, ist es wahrscheinlich sinnvoll, mal in ein gutes Lehrbuch zu investieren. Man findet zwar mittlerweile viel im Netz, aber halt selten im größeren Zusammenhang...

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 13:48

Hallo Rita,

das ist wirklich eine sehr gute Idee! Da werde ich mich dieses Wochenende, wenn nicht sogar noch heute Abend an den Schreibtisch setzten :kuss:

Ich würde gerne nochmal zu der Deutung zurückkommen. Wenn der Glückspunkt doof ist, kann man als Beispiel ja auch Jupiter nehmen, um beim ähnlichen Thema zu bleiben.
Wie geht man da nun vor? Da gibt es das Zeichen, das Haus und natürlich den Planeten, Jupiter.

Jupiter im 7. Haus Wassermann.

Jupiter = Ethik,Weltans.,Religion,Geist,Begabung,Reisen
7. Haus = Ehe,Partner,Geschäftsbez.,Verträge,Öffentlichkeit
Wassermann = Freunde, Gönner, Geselligkeit, Ideale, Hoffnungen

Wie deutet man nun da bzw. allgemein? Ich hab gelesen dass das Haus das Thema vorgibt und das Zeichen die "Farbe", der Planet nochmal einen Schwerpunkt. Wie würfelt man die oben genannte Dinge denn nun "richtig" zusammen? Wenn der Herrscher noch dazu kommt, spielt man nachher mit 6 Oberbegriffen, nur wie?

Mit den Aspekten schaut man dann ob überhaupt und wenn wo sich das bemerkbar macht? Wenn dann Jupiter im Trigon mit Venus steht, bedeutet dies, dass das Ergebnis der 6 zusammengewürfelten Oberbegriffe (Jupiter, Haus, Zeichen + Herrscher, Haus, Zeichen), mit den wieder evtl. (je nach Planet) 6 zusammengewürfelten Oberbegriffen endlich eine Aussage macht? :gruebel:

Ihr sehr, ich brauch Hilfe :crazy:

Benutzeravatar
Florian
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 09:38

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Florian » Fr 27. Jul 2018, 13:55

Traumprinz hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 13:44
Hallo Florian :)
Florian hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 12:48
Ich glaube die einfache Form der Frage wäre: Wie, woran erkennt man die Winkel in einem Horoskop? :lol:

Bisher habe ich einfach das verwendet was mir das Programm gesagt hat, d.h. habe ich keine Erfahrung wie man Aspekte misst.
Nun bei den Aspekten, die Vielfache von 30° sind, ist das besonders einfach, da brauchst du nämlich nur die Positionen der Planeten in ihrem jeweiligen Zeichen voneinander abziehen, und du hast deinen Orbis. Also z.B.: Sonne auf 4° Jungfrau und Mars auf 8° Zwillinge ergibt Quadrat mit 4° Orbis. :kopfueb:

Aber wenn du am Thema Astrologie länger dranzubleiben gedenkst, ist es wahrscheinlich sinnvoll, mal in ein gutes Lehrbuch zu investieren. Man findet zwar mittlerweile viel im Netz, aber halt selten im größeren Zusammenhang...

Liebe Grüße,
Björn
Huhu Björn, danke für deine Worte!

Interessant fand ich gerade diesen Satz von dir: "Aber wenn du am Thema Astrologie länger dranzubleiben gedenkst..." . Nun, da viel mir erstmal auf, das ich immer wieder, wie so ne Welle immer wieder am Strand spült, irgendwie zur Astrologie gespült werde - also so ganz von alleine! :D
Daher ist es sicher eine gute Überlegung sich ein Lehrbuch anzuschaffen. Kannst du da eines empfehlen?

Leider weiß ich nicht wie man die Positionen der Planeten ihrer jeweiligen Zeichen abzieht, du siehst also, das Lehrbuch sollte sehr ausführlich sein. :lol:

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3376
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von GreenTara » Fr 27. Jul 2018, 14:32

Hallo Florian :)

als Buch kann ich dir "Das Astrologiebuch" von Roscher empfehlen, das ist ein guter und fundierter Einstieg.

Zur Deutung: Lasse erst einmal die Planeten in den Zeichen (bis auf den Mond) weg, dann kommst du schneller zu Aussagen. Leider ist unser schönes Deutungstraining für Anfänger, dass wir vor einiger Zeit im Forum von astrologie.de mit viel Freude veranstaltet haben, in den Weiten des Netzes verschwunden. :schmoll: Da hättest du reichlich Anregungen gefunden.

Wenn dich das Thema Astrologie nicht loslässt, dann ist es deines und dann wirst du früher oder später auch Aussagen hinbekommen. Aller Anfang ist nicht leicht, aber üben hilft. Elias (Mondknoten) ist auch noch gar nicht so lange dabei und hat in kurzer Zeit erstaunlich viel gelernt.

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 314
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Berufung/ Beruf finden

Beitrag von Traumprinz » Fr 27. Jul 2018, 15:10

Huhu Florian :)
Florian hat geschrieben:
Fr 27. Jul 2018, 13:55
Leider weiß ich nicht wie man die Positionen der Planeten ihrer jeweiligen Zeichen abzieht, du siehst also, das Lehrbuch sollte sehr ausführlich sein. :lol:
Ein Beispiel habe ich dir gegeben. :yellowgrin: Die Zeichen sind ja alle 30° groß. Also brauchst du für die Art des (30er)Aspektes nur die Zeichen abzählen und für den Orbis guckst du, wo die Planeten in den Zeichen stehen (das sind z.B. in Chandas Zeichnung die Zahlen, die bei den Planeten stehen).

gleiches Zeichen: Konjunktion
ein Zeichen weiter: Halbsextil (eher weniger beachtet)
zwei Zeichen weiter: Sextil
drei weiter: Quadrat
vier weiter: Trigon
fünf weiter: Quinkunx (auch nicht sooo geläufig)
Zeichen gegenüber: Opposition

Und das ganze geht nach rechts und links genau gleich. :D

Und um noch ein Beispiel aus deinem eigenen Horoskop anzuführen: Der Mond ist auf 22° Fische, die Venus auf 24° Zwillinge => macht ein Quadrat (Fische -> Zwillinge) mit zwei Grad Orbis (22° zu 24°). Jetzt alle Klarheiten beseitigt? :crazy:

Was Bücher angeht: das von Roscher, das Rita empfohlen hat, kenne ich zwar nicht, aber wenn ich nochmal von vorne anfangen könnte, würde ich das wohl nehmen. Das Roscher-System hat mich von allen, die mir bisher begegnet sind, eigentlich am meisten überzeugt. Das System lernt sich allerdings leichter, wenn man noch kein anderes vorher intus hatte: für dich also genau der richtige Zeitpunkt. ;) Ansonsten empfehle ich immer gerne Karen Hamaker-Zondag. Das ist allerdings eine Reihe von Büchern. Besonders interessant ist aber vor allem das erste "Elemente und Kreuze", weil sie da eine Systematik beschreibt, wie man die Symbolik (der Zeichenhintergründe) verstehen und herleiten kann.

Gruß,
Björn

Antworten