Konstellationen suchen und finden

Spezialgebiete der Astrologie: Mundanastrologie, Hamburger Schule, TPA, MRL, API Huber, Ereignishoroskope
Antworten
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3248
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Konstellationen suchen und finden

Beitrag von GreenTara » Di 6. Okt 2015, 19:47

Hallo zusammen :)

da Satri es liebt, mir Löcher in den Bauch zu fragen, woran ich selbst nicht ganz unschuldig bin, :yellowgrin: möchte ich hier erklären, wie man Konstellationen im Horoskop findet. Dabei beziehe ich mich natürlich auf das System TPA. Es gibt aber in anderen Schulen ähnliche Verfahren. Markus Jehle beschreibt diese Technik in seinen Büchern, ebenso Dr. Peter Orban. Sie unterscheiden sich in einigen Punkten, aber das sind eher Marginalien.

Eines kann ich schon verraten: Wer Astroplus besitzt, ist jetzt ganz fein raus. :yes: Wolfgang war nämlich so freundlich, diese Berechnungen für uns einzubauen. :) Als Beispiel dient mein Horoskop.

konst.png
konst.png (187.78 KiB) 670 mal betrachtet

In diese Übersicht kommt man über Menü -> Berechnungen -> Konstellationsübersicht

Dort nur noch die Einstellungen anpassen. Das kann bissel tückisch sein, weil in der TPA auch die Aspekte zu Hausspitzen gelten. Planeten in Tierkreiszeichen hingegen bilden keine Konstellationen - das Feld also abhaken (Häkchen entfernen). Auch alle Aspekte außer Konjunktionen, Quadraten und Oppositionen werden abgewählt. Mitherrscher würde ich berücksichtigen und den Orbis für die Hausspitzen auf maximal 2° setzen. Und schon hat man eine wunderbare Übersicht und kann sich beim Berühren der einzelnen Felder mit der Maus die genaue "Zusammensetzung" der Konstellationen ansehen. Man kann die Ansicht auch umstellen, dann bekommt man statt der Tabelle eine Textausgabe, die ebenfalls sehr gut leserlich ist.
konstellationen.PNG
konstellationen.PNG (188.14 KiB) 648 mal betrachtet
Nun kann die Arbeit mit den Konstellationen losgehen bzw. das war der gemütliche Teil. Für diejenigen, die kein Astroplus haben, ist Handarbeit angesagt. Ist zunächst anstrengend, hilft aber sehr, den Blick zu schärfen und ist ein hervorragendes Gedächtnis-Jogging. :D Davon mehr im nächsten Beitrag.

Liebe Grüße
Rita
»Aber zu viele dieser Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.«
Sascha Lobo

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3248
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Konstellationen suchen und finden

Beitrag von GreenTara » Di 6. Okt 2015, 23:40

Hallo zusammen :)

Zweite Runde der Konstellationenforschung :cool:

Astroplus hat gut vorgelegt und eine brauchbare Tabelle in Schriftform geliefert. Ich erinnere mich noch an die Zeiten ohne PC und Excel, da habe ich mir diese Liste von Hand fabriziert, kopiert und dann brav händisch ausgefüllt. Mit einigen knappen Beispielen und Anmerkungen versehen, findet ihr diese Liste als Anhang zum Herunterladen, Ausdrucken und Befüllen. Das ist eine gute Übung, selbst wenn einem Astroplus die Arbeit abnimmt.

Für die Feinarbeit mit den Konstellationen gelten einige Besonderheiten, die man berücksichtigen kann, aber nicht muss. Man sollte sie berücksichtigen, wenn man die Kritischen Grade nach Roscher einsetzt, denn diese sollten in der Prognose auf Entsprechungen im Radix treffen. Wenn also im Transit der [sa_k] auf den [me_k] trifft oder der AC einer Direktion auf einem Kritischen Grad mit [me_k] / [sa_k] -Inhalt liegt, dann schaut man in seiner schlauen Liste oder Astroplus nach, ob [me_k] / [sa_k] -Konstellationen vorhanden sind. Trifft das zu, dann ist der Transit relevant. Wenn nicht, Schwein gehabt. :lol:

Es gibt aber auch Auslösungen, die immer relevant sind. Sie lösen sich immer aus, auch wenn man sie im Radix nicht vorfindet. Das betrifft die Parallelzeichenherrscher und die gegenpolaren Auslösungen als da sind:

Parallel: [ma_k] / [pl_k] , [ju_k] / [ne_k] , [sa_k] / [ur_!_K] und als Spezialfall [so_k] / [mo_ab_k]
Gegenpolar: [so_k] / [mo_ab_k] , [ve_k] / [ma_k] , [ju_k] / [sa_k] und [ne_k] / [pl_k]

Der Nutzen dieser Unterscheidung liegt darin, zu erkennen, ob eine Auslösung eher aus dem "außen" zu erwarten ist oder die sogenannten "Schattenthemen" aktiviert. Als von außen kommend werden oft die gegenpolaren Auslösungen erlebt. Manche nennen das auch Projektion. :cool:

Auslösungen über die Parallelzeichen zeigen oft die Schattenseite der Konstellation: Hat jemand im Radix [ve_k] / [ju_k] , dann wird beispielsweise über einen Kritischen Grad mit [ve_k] / [ju_k] -Qualität nicht nur die [ve_k] / [ju_k] -Konstellation ausgelöst, sondern auch eine eventuell vorhandene [ve_k] / [ne_k] -Konstellation, weil [ju_k] und [ne_k] Parallelzeichenherrscher sind: [ju_k] JU herrschte früher über [schue_k] und [fi_k.]. Daher kann man [ju_k] und [ne_k] "austauschen". Der Kritische Grad [ve_k] / [ju_k] löst also auch die "Schattenseite" [ve_k] / [ne_k] aus.

Falls jetzt wer Kopfweh hat: Nicht verzweifeln, das legt sich mit der Zeit. :yes:

Liebe Grüße
Rita
Dateianhänge
Radix_Direktion.jpg
Radix_Direktion.jpg (158.57 KiB) 513 mal betrachtet
Konstellationen.pdf
(42.06 KiB) 64-mal heruntergeladen
»Aber zu viele dieser Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.«
Sascha Lobo

Benutzeravatar
Satriana
Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:31
Methode: TPA, MRL Selbststudium

Re: Konstellationen suchen und finden

Beitrag von Satriana » Fr 9. Okt 2015, 18:36

Halloooo liebee Ritaaa, :)

erstmal vielen Dank für diese wirklich sehr hilfreiche Erklärung! :spitze:
GreenTara hat geschrieben:Hallo zusammen :)

da Satri es liebt, mir Löcher in den Bauch zu fragen, woran ich selbst nicht ganz unschuldig bin, :yellowgrin: möchte ich hier erklären, wie man Konstellationen im Horoskop findet.
:yes: :yes: :yes: :yes: :yes: :yes: Jawohl, das tue ich!


Tolle Idee!
GreenTara hat geschrieben:Eines kann ich schon verraten: Wer Astroplus besitzt, ist jetzt ganz fein raus. :yes: Wolfgang war nämlich so freundlich, diese Berechnungen für uns einzubauen. :) Als Beispiel dient mein Horoskop.
GreenTara hat geschrieben:Und schon hat man eine wunderbare Übersicht und kann sich beim Berühren der einzelnen Felder mit der Maus die genaue "Zusammensetzung" der Konstellationen ansehen. Man kann die Ansicht auch umstellen, dann bekommt man statt der Tabelle eine Textausgabe, die ebenfalls sehr gut leserlich ist.
Habs ausprobiert! Ist wirklich super! Muss jetzt nur schauen das ich das auch ohne Astroplus auf die Reihe bekomme. :yes:
GreenTara hat geschrieben: Und schon hat man eine wunderbare Übersicht und kann sich beim Berühren der
Nun kann die Arbeit mit den Konstellationen losgehen bzw. das war der gemütliche Teil. Für diejenigen, die kein Astroplus haben, ist Handarbeit angesagt. Ist zunächst anstrengend, hilft aber sehr, den Blick zu schärfen und ist ein hervorragendes Gedächtnis-Jogging. :D Davon mehr im nächsten Beitrag.
Die ist Liste ist ganz schön lang geworden. :roll:
GreenTara hat geschrieben:Es gibt aber auch Auslösungen, die immer relevant sind. Sie lösen sich immer aus, auch wenn man sie im Radix nicht vorfindet. Das betrifft die Parallelzeichenherrscher und die gegenpolaren Auslösungen als da sind:

Parallel: [ma_k] / [pl_k] , [ju_k] / [ne_k] , [sa_k] / [ur_!_K] und als Spezialfall [so_k] / [mo_ab_k]
Gegenpolar: [so_k] / [mo_ab_k] , [ve_k] / [ma_k] , [ju_k] / [sa_k] und [ne_k] / [pl_k]
Noch eine Frage habe ich dazu, nur um abzuklären ob ich das auch wirklich richtig verstanden habe:
GreenTara hat geschrieben:Sie lösen sich immer aus, auch wenn man sie im Radix nicht vorfindet.
Meinst du damit wenn z.B der [pl_k] Transit in [kon_2_k] zum [ma_k] geht löst das immer aus? Oder ein anderes Beispiel: [ju_k] Transit [qua_k] [ne_k] löst sich auch aus, auch wenn diese Konstellation nicht im Radix angelegt ist?

Oder meinst du das nur so :gruebel: :
GreenTara hat geschrieben:Auslösungen über die Parallelzeichen zeigen oft die Schattenseite der Konstellation: Hat jemand im Radix [ve_k] / [ju_k] , dann wird beispielsweise über einen Kritischen Grad mit [ve_k] / [ju_k] -Qualität nicht nur die [ve_k] / [ju_k] -Konstellation ausgelöst, sondern auch eine eventuell vorhandene [ve_k] / [ne_k] -Konstellation, weil [ju_k] und [ne_k] Parallelzeichenherrscher sind: [ju_k] JU herrschte früher über [schue_k] und [fi_k.]. Daher kann man [ju_k] und [ne_k] "austauschen". Der Kritische Grad [ve_k] / [ju_k] löst also auch die "Schattenseite" [ve_k] / [ne_k] aus.

Falls jetzt wer Kopfweh hat: Nicht verzweifeln, das legt sich mit der Zeit. :yes:

Vielen Dank! :blumen:

Schöne Grüße

Satri
„Wer "nicht in die Welt passt", der ist immer nahe daran, sich selber zu finden. “
-Hermann Hesse-

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3248
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Konstellationen suchen und finden

Beitrag von GreenTara » Fr 9. Okt 2015, 19:02

Hallo Satri :)
Habs ausprobiert! Ist wirklich super! Muss jetzt nur schauen das ich das auch ohne Astroplus auf die Reihe bekomme. :yes:
Ohne Astroplus wirst du eine Weile brauchen, schätze ich. Übt aber ungemein, du kannst die Konstellationen anschließend singen, auch wenn man dich gerade aus dem Schlaf geholt hat. :crazy:
Die ist Liste ist ganz schön lang geworden. :roll:
Kürzer ging es nicht, es sollen ja alle möglichen Konstellationen enthalten sein, damit man auch wirklich alle erwischt.
Meinst du damit wenn z.B der [pl_k] Transit in [kon_2_k] zum [ma_k] geht löst das immer aus? Oder ein anderes Beispiel: [ju_k] Transit [qua_k] [ne_k] löst sich auch aus, auch wenn diese Konstellation nicht im Radix angelegt ist?
Nehmen wir mal an, am derzeitigen Himmel bildet sich eine [ma_k] [kon_2_k] [pl_k] - also im Transit-Horoskop bzw. dem Horoskop des Augenblicks. Diese Konjunktion löst aus, auch wenn du keine [ma_k] [pl_k] -Konstellation im Radix hast. Es ist keine Aspektbildung vom Transitplaneten zum Radixplaneten gemeint. In meinem Radix ist z. B. keine [ju_k] / [ne_k] -Konstellation. Die gerade abnehmende [ju_k] / [ne_k] -Opposition am Hümmel merkte ich trotzdem, aber vermutlich nicht so stark wie jemand mit dieser Konstellation.

Wenn du mit dem Nabodbogen, dem Sonnenbogen oder dem Sekundär arbeitest, kannst du sehr gut die Kritischen Grade heranziehen. Am besten nimmst du anfangs nur die Achsen, also AC und MC, und schaust nach, ob und auf welchen Kritischen Graden sie liegen. Wenn du das gemacht hast, klapperst du deine Liste ab und schaust, ob dieser Kritische Grad eine Entsprechung im Radix hat, und zwar in der von mir beschriebenen Weise:
GreenTara hat geschrieben:Auslösungen über die Parallelzeichen zeigen oft die Schattenseite der Konstellation: Hat jemand im Radix [ve_k] / [ju_k] , dann wird beispielsweise über einen Kritischen Grad mit [ve_k] / [ju_k] -Qualität nicht nur die [ve_k] / [ju_k] -Konstellation ausgelöst, sondern auch eine eventuell vorhandene [ve_k] / [ne_k] -Konstellation, weil [ju_k] und [ne_k] Parallelzeichenherrscher sind: [ju_k] JU herrschte früher über [schue_k] und [fi_k.]. Daher kann man [ju_k] und [ne_k] "austauschen". Der Kritische Grad [ve_k] / [ju_k] löst also auch die "Schattenseite" [ve_k] / [ne_k] aus.
Besser kann ich es nicht erklären, fürchte ich. Vielleicht liest du noch einmal im Anhang der Kritischen Grade in der Prognose nach, Christopher Weidner hat das sehr gut erklärt.

Liebe Grüße und viel Freude mit dem Kopfverdrehen :)
Rita
»Aber zu viele dieser Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.«
Sascha Lobo

Benutzeravatar
Satriana
Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:31
Methode: TPA, MRL Selbststudium

Re: Konstellationen suchen und finden

Beitrag von Satriana » Fr 9. Okt 2015, 19:24

GreenTara hat geschrieben: Nehmen wir mal an, am derzeitigen Himmel bildet sich eine [ma_k] [kon_2_k] [pl_k] - also im Transit-Horoskop bzw. dem Horoskop des Augenblicks. Diese Konjunktion löst aus, auch wenn du keine [ma_k] [pl_k] -Konstellation im Radix hast. Es ist keine Aspektbildung vom Transitplaneten zum Radixplaneten gemeint. In meinem Radix ist z. B. keine [ju_k] / [ne_k] -Konstellation. Die gerade abnehmende [ju_k] / [ne_k] -Opposition am Hümmel merkte ich trotzdem, aber vermutlich nicht so stark wie jemand mit dieser Konstellation.
Ahso, jetzt verstehe ich das, damit waren gar nicht die Transite zu den Radix Planeten gemeint.
Genau das hat mich verwirrt, weil wir ja vorher eine Konstellationsübersicht durch Astroplus erstellt haben und ich das direkt mit einander verknüpft hab :p:
GreenTara hat geschrieben:Wenn du mit dem Nabodbogen, dem Sonnenbogen oder dem Sekundär arbeitest, kannst du sehr gut die Kritischen Grade heranziehen. Am besten nimmst du anfangs nur die Achsen, also AC und MC, und schaust nach, ob und auf welchen Kritischen Graden sie liegen. Wenn du das gemacht hast, klapperst du deine Liste ab und schaust, ob dieser Kritische Grad eine Entsprechung im Radix hat, und zwar in der von mir beschriebenen Weise:
GreenTara hat geschrieben:Auslösungen über die Parallelzeichen zeigen oft die Schattenseite der Konstellation: Hat jemand im Radix [ve_k] / [ju_k] , dann wird beispielsweise über einen Kritischen Grad mit [ve_k] / [ju_k] -Qualität nicht nur die [ve_k] / [ju_k] -Konstellation ausgelöst, sondern auch eine eventuell vorhandene [ve_k] / [ne_k] -Konstellation, weil [ju_k] und [ne_k] Parallelzeichenherrscher sind: [ju_k] JU herrschte früher über [schue_k] und [fi_k.]. Daher kann man [ju_k] und [ne_k] "austauschen". Der Kritische Grad [ve_k] / [ju_k] löst also auch die "Schattenseite" [ve_k] / [ne_k] aus.
Genau so hatte ich das auch eigentlich verstanden :)
GreenTara hat geschrieben:Besser kann ich es nicht erklären, fürchte ich. Vielleicht liest du noch einmal im Anhang der Kritischen Grade in der Prognose nach, Christopher Weidner hat das sehr gut erklärt.
Du hast es ganz toll erklärt! Ich habe mich selbst verwirrt :spitze:

Schöne Grüße

Satri
„Wer "nicht in die Welt passt", der ist immer nahe daran, sich selber zu finden. “
-Hermann Hesse-

Benutzeravatar
bluesky81
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 18:02
Wohnort: Welt
Methode: TPA, Klassisch

Konstellationen suchen und finden

Beitrag von bluesky81 » Do 26. Jul 2018, 23:25

Hallo zusammen :) ,

bezieht ihr die Häuser in Zeichen in Konstellationen immer mit ein?

In meinen persönlichen Erfahrungen sind die allerdings (noch nie) bewahrheitet :roll: , deshalb habe ich bis jetzt nur Planet in Haus sowie die Häuserherrscher mitberücksichtigt.
"Das Problem mit der Psychologie ist, dass man immer versucht, die Leute dahin zu biegen, wo sie gar nicht hingehören"
-Michael Roscher-

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3248
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Konstellationen suchen und finden

Beitrag von GreenTara » Fr 27. Jul 2018, 00:07

Hallo bluesky :)
bluesky81 hat geschrieben:
Do 26. Jul 2018, 23:25
bezieht ihr die Häuser in Zeichen in Konstellationen immer mit ein?
Wie andere das machen, weiß ich nicht. Ich beziehe sie ein, betrachte sie allerdings als eher schwache Konstellationen.
In meinen persönlichen Erfahrungen sind die allerdings (noch nie) bewahrheitet :roll: , deshalb habe ich bis jetzt nur Planet in Haus sowie die Häuserherrscher mitberücksichtigt.
Das kann ja jeder halten, wie er möchte und wenn du bisher keine Relevanz festgestellt hast, dann lässt du die Zeichen-/Häuser-Kombination halt weg.

Schöne Grüße
Rita
»Aber zu viele dieser Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.«
Sascha Lobo

Antworten