MondknotenZyklen

Spezialgebiete der Astrologie: Mundanastrologie, Hamburger Schule, TPA, MRL, API Huber, Ereignishoroskope
Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

Hallo liebe Astrologen,

bin neu hier in diesem Forum und für meinen ersten Beitrag möchte ich euch eine wichtige Frage stellen.
Es sind hier verschiedene Schulrichtungen präsent, daher die Frage: Was für eine planetarische Färbung haben
2Grad16' Krebs und 2Grad16' Steinbock? Steckt da wohl viel Mars drin?

Es ist so, dass sich die Mondknotenachse sowohl am 22.4.2020 wie auch 11.9.2001 auf diesem Grad befand.
Auch 1983 lief sie über diesen Grad und wird es wieder im Jahr 2038 tun.

Beim 911 begann bekanntermassen der "Krieg gegen den Terror" mit zunehmenden Überwachungsmassnahmen und vermehrter
Zensur kritischer Hinterfragungen. Ist nun eine Wiederholung oder eher Verstärkung dieser Massnahmen angezeigt.
Mond (Krebs) - das Volk - Saturn (Steinbock) - die Regierung, Kontrolle, Beschränkung usw.

Was meint ihr zu dieser Wiederkehr der Mondknotenachse während der "Krise der heiligen Corona". :gruebel:

Liebe Grüsse
Ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

MondknotenZyklen

Beitrag von GreenTara »

Hallo Ursus :)

herzlich willkommen im Forum. :)
Ursus hat geschrieben:
Sa 2. Mai 2020, 18:04
Was für eine planetarische Färbung haben
2Grad16' Krebs und 2Grad16' Steinbock? Steckt da wohl viel Mars drin?
Nach Roscher sind die 2° bis 3° Krebs Mond/Mars-Grade. Bedeutung: Ablehnung des Männlichen; Bedrohungserwartung durch die Umwelt; ungeklärter Selbtbezug; Autoaggression (MiRo)

Zwischen 1,5° und 2,5° Steinbock liegt ein Grad mit Mond/Uranus, Venus/Mars-Inhalt: unerwartete und heftige Wende im Leben; Konfrontation mit Distanzlosigkeit; Partnerschaftsgrad; Ende einer depressiven Phase; emotionale Überreizung: zu wenig Schlaf; Eindrucksüberflutung; körperliche Schwäche; Wehr- und Hilflosigkeit; Ereignishoroskope: Zusammenstöße und Unfälle ohne großen Personenschaden durch menschliches Versagen
Was meint ihr zu dieser Wiederkehr der Mondknotenachse während der "Krise der heiligen Corona". :gruebel:
Da muss ich auch erst einmal drüber schlafen. :yes:

Schöne Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

Hallo Rita,

der Vollständigkeitshalber:
31. 1. 1983
20. 6. 1964
9. 11. 1945
30. 3. 1927
18. 8. 1908
auch an diesen Daten war der NMK im 20. Jahrhundert jeweils auf 2Grad Steinbock.

Sonntagsgruss
Ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

MondknotenZyklen

Beitrag von GreenTara »

Hallo Ursus :)
Ursus hat geschrieben:
So 3. Mai 2020, 20:25
der Vollständigkeit halber:
31. 1. 1983
20. 6. 1964
9. 11. 1945
30. 3. 1927
18. 8. 1908
auch an diesen Daten war der NMK im 20. Jahrhundert jeweils auf 2Grad Steinbock.
Vielen Dank für diese Ergänzungen. Was ich nicht so recht verstehe: Was möchtest du uns damit sagen, dass du den November 1945 hervorhebst?

Schöne Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

dass du den November 1945 hervorhebst?


...weil dies, vom Datum her auch ein 911 ist... :kopfueb:

Gruss
Ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

Hallo Rita,

habe soeben dies im Netz gefunden:
https://www.voltairenet.org/article209812.html

Dies könnte eine Erklärung des Zusammenhangs der Wiederkehr der Mondknotenachse sein :yes: .
Und zwar geht die Entwicklung im Tierkreis eben nicht nur ständig "im Kreis herum", sondern Entwicklung und Fortschritt
bildet sich in der Spirale, ist also "spiralförmig".

Das heisst, jetzt wird die nächste Stufe der "Weltkontroll"-Rakete gezündet.
Und so müssten wir ein stetes Fortschreiten dieser "Kontrollsucht" seit Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Mondknotenachsbewegung
erkennen können... :gruebel:

Mal schauen, was im 1983 und 1964 in dieser Hinsicht an Entwicklung war.

Gruss
ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Seschat
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

MondknotenZyklen

Beitrag von Seschat »

Hallo Ursus :)


scheint ein spannendes Thema zu werden, nur leider verstehe ich nicht, worauf du hinaus willst. Oder habe ich was Wesentliches überlesen??!


Wenn du möchtest, dass man das Thema mit dir diskutiert, und auch nachvollziehen kann, schreibe bitte in klaren Sätzen worum es dir geht,
und was deine These ist. Ich kann nichts mit den Andeutungen anfangen.
Ursus hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 19:41
Dies könnte eine Erklärung des Zusammenhangs der Wiederkehr der Mondknotenachse sein
Und zwar geht die Entwicklung im Tierkreis eben nicht nur ständig "im Kreis herum", sondern Entwicklung und Fortschritt
bildet sich in der Spirale, ist also "spiralförmig".
Ursus hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 19:41
Das heisst, jetzt wird die nächste Stufe der "Weltkontroll"-Rakete gezündet.
Du schreibst in Hieroglyphen :confused:
Ursus hat geschrieben:
Do 7. Mai 2020, 19:41
"Kontrollsucht" seit Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Mondknotenachsbewegung
erkennen können...
Mal schauen, was im 1983 und 1964 in dieser Hinsicht an Entwicklung war.
Ja, bitte lass uns teilhaben, was du als Essenz in den beiden Jahren gesehen hast, damit ich es auch verstehe, sonst bleibt alles, was du bist geschrieben hast, als Andeutung hier stehen!

Neugierige Grüße
Seschat
„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht“. (Carlo Levi)

Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

Hallo Seschat

meine Intention besteht darin, bestimmten äusseren Umständen astrologisch auf den Grund zu gehen.
Als ich bemerkte, dass die Mondknotenachse sowohl 2001 wie auch heute auf diesem Grad stand,
überlegte ich mir Folgendes:

1. Die Mondknotenachse zeigt das Woher-Wohin an, ist also der "Rote Faden" im Lebens- und Geschichtslauf.
Mit anderen Worten, von daher kommts (komme ich) südlicher Mondknoten und dahin geht's (gehe ich) nördlicher Mondknoten.

2. Nach 2001 kam die Kontrolle ( [kn_sued_k] Steinbock) über das Volk ([kn_NORD_k] Krebs) - so meine Intention. Regierung, Staatsmacht, Herrscher - alles Steinbock. Gefühle, Inneres, Heimat - alles Krebs.

3. Stellt sich dann die Frage des zyklischen Laufs der Planeten durch den Tierkreis. Wie war es vorher, bzw. wo begann die Geschichte, lässt sie sich in einen grösseren Zusammenhang setzen, und natürlich wo wird das enden? Es ist wie bei einer (Daumen-)Schraube, bei jeder Umdrehung wird's enger [stein_k] , fester [stein_k] , harter [sa_k] drückender [sa_k] .

4. Zum Schluss bleibt dann die Frage, wie weit reicht der Ursprung zurück, wie viele Mondknotenzyklen sind zwischen Anfang und Ende des Prozesses.
Z.B. wenn wir diesen Mondknotenlauf ab heute 13 Zyklen weit zurück verfolgen, landen wir ziemlich genau in der Zeit der französischen Revolution, als Pluto sich ebenfalls im Zeichen Steinbock befand. Also ungefähr 13 Monknotenzyklen ergeben einen Plutozyklus.

Nun denke ich, dass die letzten 19 Jahre die Kontrollwerkzeuge enorm zugenommen haben, Elektronik, Künstliche Intelligenz, Satellitenüberwachung usw.
Und genau dies möchte ich nun im Rückblick verifizieren
1983 erste Natels
1964 Halbleiter
1945 ...
Wer weiss, vielleicht stossen wir auch in anderen Lebens-Bereichen auf Übereinstimmungen. Und genau das nimmt mich wunder.

Am Ball bleibend
Ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Ursus
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 17:20
Methode: Klassisch

MondknotenZyklen

Beitrag von Ursus »

Hallo
und weiter geht's in der geschichtlichen Aufarbeitung des Mondknotenzyklus Steinbock/Krebs ;)

1945 hiess es: Die Welt wird eine andere sein! :cool2:
2001 hiess es: Die Welt wird nun eine andere sein! :cool2:
2020 heisst es: Die Welt wird nach Corona eine andere sein! :cool2:

am 3. 5. 1536 war der Mondknoten ebenfalls auf 2Grad Steinbock (26 Mondknotenzyklen). Es war zur Zeit Luthers und Calvins.
Danach war die Kirchliche Welt gespalten... :cool:

am 2. 5. 1778 ,NMK 2Grad Steinbock (13 Mondknotenzyklen), 10 Jahre vor der Französischen Revolution, staute sich im Volk immer mehr Unmut auf, denn das Volk, die Leibeigenen zahlten massiv Steuern und sowohl der Klerus wie auch der Adel waren von der Steuer befreit. Frankreich näherte sich dem Bankrott.
Dies war auch eine Folge davon, dass sich die USA mit Frankreich im Krieg gegen England 1778 verbündete und somit die Steuern massiv stiegen. Zwei Jahre vorher 1776 war die Unabhängigkeitserklärung der USA mit der Erklärung der Menschenrechte. Beginn der Monarchieabschaffung :king: und Anfänge der technischen Revolution (James Watt *1736). Danach wurde die westliche Welt eine andere... :crazy:

Übrigens, die ersten Anfänge einer Art "Börse" fallen in die Zeit von 1536. :spock:

Schönen Muttertag wünschend
Ursus
Wir leben im Endstadium des Neoliberalismus, kurz vor der Etablierung eines globalen Feudalsystems mit einer herrschenden Finanzaristokratie an der Spitze.

Antworten