Café Crone

Plaudern, Kennenlernen, Lachen - und über uns die Sterne
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Café Crone

Beitrag von GreenTara »

Hallo Chanda :)
Chanda hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 19:52
Meine Meinung:
Wer wütend sein will,
der findet Gründe.
Es wäre gut, wenn du konkretisierst, auf wen oder was sich deine Aussage bezieht. Sie ohne Bezug in den Raum zu werfen, ist meines Erachtens nicht sehr hilfreich.

Danke und viele Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Benutzeravatar
Chanda
Mitglied
Beiträge: 887
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Café Crone

Beitrag von Chanda »

Hallo Rita, 🙂

genau hier wollte ich das posten. Sorry, wenn ich da durcheinander war.

Ich wollte ein Element der Sellbstbesinnung einbringen.
Aufzeigen, dass man das Corona-Thema auch zur Innenschau nutzen kann. Man kann , aber muss sich nicht aufregen oder ärgern.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Café Crone

Beitrag von cazimi »

Guten Morgen,

sowas kann auch passieren:
Ein 49-Jähriger drohte einer dreiköpfigen Familie mit einer Schreckschusspistole - da sie seiner Ansicht nach den Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte. Der Mann war am Sonntag (22. März) gemeinsam mit seiner Frau unterwegs gewesen, teilt die Polizei mit.
https://www.merkur.de/bayern/coronaviru ... 08971.html

Ist das nicht erschreckend!!??

Gruss
Cazimi

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Café Crone

Beitrag von PoW »

Hallo Rita :)
Sorry, bin momentan irgendwie noch am Tagesplan Struktur entwickeln. :lacher:
GreenTara hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 15:37
Die Tests sind nicht zu 100% zuverlässig, es kann auch falsch positive geben. Hilft einem nur nichts, weil man wird aus Vorsicht die Quarantäne aufrecht erhalten.
Ja bei uns wurde die Quarantäne auf 13.4 jetzt verlängert und zudem ließ der kurze Braune durchsickern, dass es danach nicht besser aussieht und wenn erst langsam wieder die Normalität eintritt - also sicherlich noch nicht mit 13.4 höre ich da raus. :axo:
Das Einsperren wird ja nicht gemacht, damit man andere nicht ansteckt, denn das lässt sich nicht völlig vermeiden, sondern weil man hofft, wenn sich weniger zur gleichen Zeit anstecken, dass dann das Gesundheitswesen nicht überlastet wird.
Ja das weiß ich. Ich hab eine Krankenschwester in der Familie sowie einen aus dem Krisenstab vom Gesundheitswesen. Bin somit immer am laufenden. Hoff ich halt mal :lacher:
Das Einsperren ist eine Folge der kaputtgesparten Kliniken, jedenfalls hier in D. Ausbaden dürfen das - mal wieder - die Bürger.
Ja dito hier. Ich meine, wir haben schnell reagiert und bei uns hält sich die Totenanzahl in Grenzen, aber nur weil wir fleißig zuhause sind und eben nichts machen, denn sonst wäre die Klinik und das Gesundheitswesen am Arsch. Es stellt sich bei uns immer mehr heraus, dass wir mehr Kapazität im Kh haben als wie Personal. Bei uns wird das Personal denke ich eher problematisch, weil wenn dort viele angesteckt werden, dann haben wir keine mehr auf die wir zurück greifen können, weil das liebe Land den Beruf Krankenpfleger etc nicht besonders attraktiv beworben hatte oder gar gut bezahlte. :headbang: das büßen sie jetzt ein.
Das finde ich gut. Es ist sehr klug, beim Heute zu bleiben. Wir wissen nie, was morgen sein wird.Und es ist doch auch gut, dass du den ungeliebten Job los bist. Und jetzt hast du ganz viel Zeit für deine astrologischen Studien.
Yes. Das ist super. Ich muss sagen, ich gewöhn mich recht gut auf diese Situation. Dachte es wäre die Hölle, dabei entpuppt es sich als himmlisch. Ich kann tun was ich will, wann ich will nur nicht wo ich will :lacher: ich verdiene zwar nichts, aber ich entdecke immer mehr Talente in mir. Zb das häkeln. Auch meine Kochkünste kann ich endlich mal ausbauen. Mein Tag könnte ruhig 30 h haben soviel Spaß macht es. :yes:
Nun ja, die würden aber nicht deinetwegen sterben, da muss schon bissel mehr zusammenkommen. Das ist das, was mich so beunruhigt: Dass man beginnt, seine Mitmenschen wie einen tödlichen Gegner zu betrachten. Mich beunruhigt, wie laut viele nach immer schärferen Maßnahmen schreien. Mich beunruhigt, dass man meint, man solle mit unmenschlichen Maßnahmen Menschenleben retten. Nun sehe ich so etwas ein wenig anders als viele, weil ich so lange in der Krankenpflege war und daher ein anderes Verhältnis zu Leben und Tod entwickelt habe. Und erlebt habe, was das Ergebnis sein kann, wenn man um jeden Preis Leben erhalten will.
Ja ich verstehe dich sehr gut. Einerseits denke ich genau wie du, zumal wir auch in der Ausbildung lernen, wie überlebenswichtig soziale Kontakte sind. Geist-Körper-Seele alles gehört zum Menschen und bedingt sich gegenseitig. Da gibt es ja auch ein Modell des Bio-Psycho-Sozialen Menschen und besagt eben genau dieses. Bei Kindern die wenig soziale Kontakte haben, hat das ja schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung, denke dass dieser lange Zeitraum in denen wir eingesperrt sind, nicht förderlich sein wird für das Miteinander. Generell sehe ich das Miteinander nicht so wie überall angepriesen wird. Die älteren Menschen gehen einkaufen, die junge machen Party sodass sie regelmäßig Strafe zahlen, die Extremsportler gehen noch Skitour obwohl das auch Verboten ist Nein, ich sehe dass hier nur jeder selbst, das EGO des Menschen gestärkt wird.
Könnten wir das Astrologische in einem Astro-Thread besprechen? :) Im "Alles Corona-Thread" könntest du deine Beobachtungen und Schlussfolgerungen vor- und zur Diskussion stellen.
Denke dafür bin ich noch viel zu schwach...

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Café Crone

Beitrag von PoW »

Hallo Seschat :)
Seschat hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 16:54
Habe ich das richtig verstanden, du bist in Quarantäne, nur weil du Kontakt mit einer infizierten Person hattest, ohne selbst getestet worden zu sein?
Ja genau. Hier werden bis dato nur Menschen getestet, die auch Symptome haben und die habe ich nicht.
Jetzt bin ich aus dieser Quarantäne der Zwangisolation weg. Aber nach wie vor gibt es ja die örtliche und dann noch die tirolweite. :headbang:
Wenn du doch gar keine Symptome hast und kein Test durchgeführt wurde, was sind die Kriterien für die Zwangsisolation, wer entscheidet sowas?
Es kam vom Land Tirol. Bekam da einen Anruf und dann war dies die Verordnung.
Was machst du in diesen Tagen? Hast du mal darn gedacht, ein Tagebuch über deine Isolation zu führen!
Ich versuche mir eine Tagesstruktur zu machen. Aufstehen zwischen 7-8 Uhr, dann frühstücken, vormittags ist dann putzen oder lesen oder schulisches angesagt. Gegen 11 kochen und essen, aufräumen, dann darf ich neuerdings eine Runde spazieren gehen. Je nachdem wie lang der ausfällt, mache ich abends noch eher kreatives oder lese oder sitze vor dem TV. Freitags hab ich über ein Meeting Programm Unterricht. In dem Tagebuch könnt ich ja nicht wirklich viel sagen. Rein meine Tätigkeiten und was meine Laune so macht. :lol:

Vielleicht geht es bei solchen Erfahrungen, die du nun zwangsläufig machst, um eine Neubewertung, ein anderer Blick auf dein Leben.
Ja könnte durchaus sein. Aber ich bin noch nicht dahinter gekommen. Ich bin ja kein Mensch der viel soziale Kontakte pflegt und daher tut mir nur der fehlende Sport wie Skifahren oder Berg gehen weh. Und natürlich dass ich meine Mama und Schwester nicht besuchen darf.
Nur wenn dann alles wieder "Normal" wird, hab ich Angst keinen Job mehr zu erhalten, weil ich nicht weiß, wie sich alles verändern wird .
Ich wünsche dir, dass du bald wieder „frei“ bist, gesund bleibst und deiner Mutter beistehen kannst.
Halte durch :king:

Ja danke, dass wünsch ich Dir auch. Gesundheit und viel Frohsinn.

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Café Crone

Beitrag von cazimi »

Hallochen Pow und alle Betroffenen,

Du bist doch noch so jung und hast noch viele Jahre vor Dir.

Für die Alten sieht es etwas anders aus, die sich ihre letzten Jahre bestimmt nicht so vorgestellt haben.

Ich, 70 Jahre alt, mit ernsten Vorerkrankungen, mein Mann 80 Jahre alt, mit den üblichen Alterskrankheiten wie Bluthochdruck, Prostata usw, körperlich fit wie ein Turnschuh.
Hinzukommt, dass das Gesundheitwesen in Griechenland grottenschlecht ist. Vorallem hier in ländlicher Gegend.

Nun sitzen wir hier aufeinander, nachdem wir das Haus nur noch zum Einkaufen, und das höchstens einmal in der Woche,
verlassen.

Mein Mann wollte nie was mit dem Internet zu tun haben. Nun habe ich ihm beigebracht, dieses zu gebrauchen, was kein einfacher Akt war, da Geduld nicht meine beste Eigenschaft ist,MAR am AC, und mein Mann leicht schwerhörig ist.

Wenn man unsere ev. Lebensdauer nun in Monate umrechnet, sind es nicht mehr sehr viele.

Wir haben über Skype Kontakt zu unseren beiden Söhnen, der eine in Deutschland, der andere in Thessaloniki.

Wer hätte mit so was gerechnet?

Aber wir werden es schon irgendwie deichseln. Gottseidank sind bei uns hier in Kalampaka noch keine Fälle aufgetreten.

Ich wünsche Dir eine gute Zeit.

Liebe Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
Chanda
Mitglied
Beiträge: 887
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Café Crone

Beitrag von Chanda »

Hallo Cazimi, :)

da habt ihr, dein Mann und du, eine sehr ähnliche Konstellation wie mein Lebenspartner und ich. Wir gehen auch nur noch einmal pro Woche einkaufen. Die Feier zum 30. Geburtstag meines Sohnes musste ich absagen. Und der Sohn musste seine Flugreise absagen, die er sich in seinem zweiwöchigen Urlaub gönnen wollte. Nun wird er zwei Wochen alleine zu Hause sitzen und auch noch bangen, ob sein Arbeitsplatz weiterhin bestehen bleibt, Kurzarbeit ist schon angekündigt.

Gestern gab es in unserer Kleinstadt 129 Infizierte und einen Todesfall wegen Corona. Die Schwere der Infektionen nimmt zu. Einige Leute müssen beatmet werden im Krankenhaus. Mindestens 13 werden stationär behandelt. Da ich nicht dazu gehören möchte (beatmet werden stelle ich mir schrecklich vor), bin ich vorsichtig und halte mich an die Ausgangsbeschränkungen.
Ich bin nicht panisch. Aber könnte mir einen angenehmeren Tod vorstellen als unter einem Beatmungsgerät.

Mein Partner und ich machen es uns gemütlich zu Hause. Und machen das Beste aus der Situation. Wir leiden nicht, da wir beide nicht so extrovertiert sind.

In spirituellen Gruppen in facebook werden x Channelings vorgestellt, in denen erklärt wird, was die Menschen durch den Virus zu lernen hätten. Davon halte ich nicht so viel. Ich finde, man muss das hinnehmen und es akzeptieren, wie alles, was man nicht ändern kann.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Café Crone

Beitrag von GreenTara »

Hallo Chanda :)
Ich wollte ein Element der Sellbstbesinnung einbringen.
dann ist das ja geklärt, danke.

Schöne Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Café Crone

Beitrag von cazimi »

Hallo,

was haben denn nur alle mit dem Klopapier :gruebel:
Update 12.37 Uhr: Wie vom NRW-Innenminister Herbert Reul in der Pressekonferenz am Mittwochmittag angesprochen, meldet die Polizei in Gummersbach eine Hand-kräftige Auseinandersetzung um Toilettenpapier in einem Supermarkt in Bergneustadt. Dabei hinderte die Verkäuferin eine 54-jährige Frau daran mehrere Pakete Toilettenpapier zu kaufen. Darauf hingewiesen, nur ein Paket kaufen zu sollen, setzte sich die Frau auf das Kassenband. Die scheinbar verwirrte Frau weigerte sich, das Gelände des Supermarkts zu verlassen und musste von der Polizei abgeführt werden.
Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Café Crone

Beitrag von GreenTara »

Hallo cazimi :)
cazimi hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 16:33
was haben denn nur alle mit dem Klopapier :gruebel:
Sie haben Schiss, also Angst. Und wenn man panisch wird, dann macht man komische Sachen.

Liebe Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Café Crone

Beitrag von GreenTara »

Hallo Birgit :)
PoW hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 09:36
Sorry, bin momentan irgendwie noch am Tagesplan Struktur entwickeln. :lacher:
Geht mir ähnlich - das liegt aber daran, dass ich derzeit sehr viel recherchiere und dabei gern mal die Zeit vergesse.
Ja bei uns wurde die Quarantäne auf 13.4 jetzt verlängert und zudem ließ der kurze Braune durchsickern, dass es danach nicht besser aussieht und wenn erst langsam wieder die Normalität eintritt - also sicherlich noch nicht mit 13.4 höre ich da raus. :axo:
So etwas Ähnliches blüht uns wohl auch. :crazy:
Das Einsperren wird ja nicht gemacht, damit man andere nicht ansteckt, denn das lässt sich nicht völlig vermeiden, sondern weil man hofft, wenn sich weniger zur gleichen Zeit anstecken, dass dann das Gesundheitswesen nicht überlastet wird.
Ja das weiß ich. Ich hab eine Krankenschwester in der Familie sowie einen aus dem Krisenstab vom Gesundheitswesen. Bin somit immer am laufenden. Hoff ich halt mal :lacher:
Ich meine, wir haben schnell reagiert und bei uns hält sich die Totenanzahl in Grenzen, aber nur weil wir fleißig zuhause sind und eben nichts machen, denn sonst wäre die Klinik und das Gesundheitswesen am Arsch. Es stellt sich bei uns immer mehr heraus, dass wir mehr Kapazität im Kh haben als wie Personal. Bei uns wird das Personal denke ich eher problematisch, weil wenn dort viele angesteckt werden, dann haben wir keine mehr auf die wir zurück greifen können, weil das liebe Land den Beruf Krankenpfleger etc nicht besonders attraktiv beworben hatte oder gar gut bezahlte. :headbang: das büßen sie jetzt ein.
Ja, das Personal ist jetzt der "Flaschenhals". Als ich um 2000 herum sagte, dass es in den Kliniken fürs Personal zukünftig sehr arg werden würde, hat man mich ausgelacht und gemeint, ich übertreibe. Tatsache ist, ich war noch optimistisch und habe gut daran getan, mich aus dem Pflegeberuf zu verabschieden. Plötzlich ist Pflege systemrelevant, ebenso das Einräumen von Regalen. Ich hoffe, das drückt sich zukünftig dann auch in der Entlohnung und besseren Arbeitsbedingungen aus. Dafür ist diese Krise gut: Man merkt, dass die BWL-Hansel, die die arbeitenden Menschen in Betrieben mit ihren Erhebungen drangsalieren, nicht systemrelevant sind. :yellowgrin: Vielen wird auffallen, dass sie einen "Bullshit-Job" haben.
Yes. Das ist super. Ich muss sagen, ich gewöhn mich recht gut auf diese Situation. Dachte es wäre die Hölle, dabei entpuppt es sich als himmlisch. Ich kann tun was ich will, wann ich will nur nicht wo ich will :lacher: ich verdiene zwar nichts, aber ich entdecke immer mehr Talente in mir. Zb das häkeln. Auch meine Kochkünste kann ich endlich mal ausbauen. Mein Tag könnte ruhig 30 h haben soviel Spaß macht es. :yes:
Das freut mich sehr, dass du das jetzt so erleben kannst. :spitze: Für mich ist das ja schon eine Weile Realität und ich genieße das jeden Tag, insbesondere dann, wenn ich die halbe Nacht an was rumgefummelt habe und dann erst am nächsten Mittag aus den Federn komme.

Was häkelst du denn? Hoffentlich keinen Überzieher für Klopapierrollen. :lol:
Bei Kindern die wenig soziale Kontakte haben, hat das ja schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung, denke dass dieser lange Zeitraum in denen wir eingesperrt sind, nicht förderlich sein wird für das Miteinander. Generell sehe ich das Miteinander nicht so wie überall angepriesen wird. Die älteren Menschen gehen einkaufen, die junge machen Party sodass sie regelmäßig Strafe zahlen, die Extremsportler gehen noch Skitour obwohl das auch Verboten ist Nein, ich sehe dass hier nur jeder selbst, das EGO des Menschen gestärkt wird.
Warten wir es mal ab, was sich so entwickelt. Momentan müssen die meisten erst einmal verdauen, was gerade geschieht und zusehen, wie sie klarkommen. Viele werden auch wirklich böse Probleme haben, die ganzen Leute, die jetzt kein Geld verdienen können, tun mir wirklich sehr leid. So eine Situation ist überhaupt nicht witzig. Und natürlich denkt man dann erst einmal an sich. Aber oft macht eigene Not auch empfänglicher für die Not anderer. Als es mir eine Weile wirklich übel erging, haben mir oft Menschen geholfen, die selbst gar nicht übermäßig viel hatten.
PoW hat geschrieben:
Rita hat geschrieben:Könnten wir das Astrologische in einem Astro-Thread besprechen? :) Im "Alles Corona-Thread" könntest du deine Beobachtungen und Schlussfolgerungen vor- und zur Diskussion stellen.
Denke dafür bin ich noch viel zu schwach...
Hast du doch gut gemacht - ich melde mich auch noch dazu, wenn mein Kopf freier von Zahlen und Studien ist. :cool2:

Liebe Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Café Crone

Beitrag von PoW »

Hallo Rita :)
GreenTara hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 23:05
Ja, das Personal ist jetzt der "Flaschenhals". Als ich um 2000 herum sagte, dass es in den Kliniken fürs Personal zukünftig sehr arg werden würde, hat man mich ausgelacht und gemeint, ich übertreibe. Tatsache ist, ich war noch optimistisch und habe gut daran getan, mich aus dem Pflegeberuf zu verabschieden. Plötzlich ist Pflege systemrelevant, ebenso das Einräumen von Regalen. Ich hoffe, das drückt sich zukünftig dann auch in der Entlohnung und besseren Arbeitsbedingungen aus. Dafür ist diese Krise gut: Man merkt, dass die BWL-Hansel, die die arbeitenden Menschen in Betrieben mit ihren Erhebungen drangsalieren, nicht systemrelevant sind. :yellowgrin: Vielen wird auffallen, dass sie einen "Bullshit-Job" haben.
Ja abwarten was passiert. Meine Meinung ist ja, dass im August bei den Rückläufigen Planeten eher alles wieder "Alltagsnormalität" herrscht und alles längst vergessen sein wird - bei den Politikern und dann wenn sie 2021 Jänner/Feber Wieder direkt läufig werden, sich die Menschen sich melden werden und rebellieren bzw. durch die nächsten Krisen sich etwas ändern MUSS. :eek: aber abwarten.. kann ja nicht hellsehen. sind nur Mutmaßungen
Das freut mich sehr, dass du das jetzt so erleben kannst. :spitze: Für mich ist das ja schon eine Weile Realität und ich genieße das jeden Tag, insbesondere dann, wenn ich die halbe Nacht an was rumgefummelt habe und dann erst am nächsten Mittag aus den Federn komme.
Ja, nur der Partner und ich sind momentan etwas auf Kriegsfuß. Hoffe dass es sich schnell legt und ich den Krieg gewinne und er erkennt, dass man die Liebe pflegen muss.
Was häkelst du denn? Hoffentlich keinen Überzieher für Klopapierrollen. :lol:
Da ich das erste Mal häkle, hab ich mit einem Schal begonnen, möchte aber wenn ich es besser beherrsche ein 12 cm kleines Einhorn stricken. Hab da eine Vorlage und hoffe es klappt. :D mal schauen wie begabt ich bin...
Warten wir es mal ab, was sich so entwickelt. Momentan müssen die meisten erst einmal verdauen, was gerade geschieht und zusehen, wie sie klarkommen. Viele werden auch wirklich böse Probleme haben, die ganzen Leute, die jetzt kein Geld verdienen können, tun mir wirklich sehr leid. So eine Situation ist überhaupt nicht witzig. Und natürlich denkt man dann erst einmal an sich. Aber oft macht eigene Not auch empfänglicher für die Not anderer. Als es mir eine Weile wirklich übel erging, haben mir oft Menschen geholfen, die selbst gar nicht übermäßig viel hatten.
Tja, ich hab auch keinen Job mehr und musste mich arbeitslos melden, aber da ich in Ortsquarantäne stecke, weil ich aus dem HOT SPOT Ort komme, könnt ich jetzt sowieso nicht arbeiten und somit bekomme ich vom lieben Staat Kohle. Also mich stresst es jetzt noch nicht muss ich sagen. Aber natürlich sind nicht alle in dieser glücklichen Situation wie ich es bin. :yellowgrin:

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Öffnungszeiten für Risikogruppen

Beitrag von cazimi »

Guten Morgen,

im Netz ist zu lesen, dass manche Supermärkte Extra- Öffnungszeiten für Risikogruppen einführen. Dies soll in den frühen Morgenstunden sein
https://www.extratipp.com/news/corona-a ... 31914.html

Grundsätzlich halte ich dies für begrüssenswert. Nur was mir auffällt: Keiner dieser Leute trägt eine Maske. Sollen sich diese Leute nun gegenseitig anstecken? Unabhängig mit was auch immer.
Man kann über den Sinn von Masken getrennter Meinung sein. Aber kann es schaden, eine solche grundsätzlich zu tragen?

Selbst Drosten schliesst sich zwischenzeitlich der Meinung an, dass es sinnvoll sein könnte.

Einen schönen Sonntag wünsche ich.

Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
Traumprinz
Administration
Beiträge: 560
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: Schwerpunkt TPA

Öffnungszeiten für Risikogruppen

Beitrag von Traumprinz »

Hallo Cazimi :)
cazimi hat geschrieben:
So 29. Mär 2020, 09:00
im Netz ist zu lesen, dass manche Supermärkte Extra- Öffnungszeiten für Risikogruppen einführen. Dies soll in den frühen Morgenstunden sein
[...]
Grundsätzlich halte ich dies für begrüssenswert.
Halte ich im Prinzip auch durchaus für sinnvoll. Allerdings ist mir oft aufgefallen (in den Jahren "vor der Geburt Coroni" :p: (ja ich weiß, der Genitiv müsste Coronae heißen ^^)), dass alte Leute, die eigentlich den ganzen Tag Zeit hätten, ausgerechnet dann im Laden stehen, wenn er brechend voll ist. Die suchen halt den Kontakt...
Man kann über den Sinn von Masken getrennter Meinung sein. Aber kann es schaden, eine solche grundsätzlich zu tragen?
An sich nicht, wenn ich beobachte, WIE die getragen werden, sieht das allerdings schon anders aus. Der wesentliche Schutzeffekt der Masken besteht dann, wenn Erkrankte diesen tragen, damit die Tröpfchen beim Husten oder sprechen (niesen schließe ich mal aus, ich denke nicht, dass man danach die Maske noch aufbehält :lol: ) sich nicht so leicht und weit verteilen. Der zweite Nutzen der Masken liegt darin, dass man sich eventuell nicht so schnell mit den Fingern ins Gesicht grabbelt - aber genau da fangen sie eben doch an, schädlich zu werden.

Ich habe nämlich des öfteren beobachtet, dass Maskenträger samt Gummihandschuhen in der Stadt Bekannte getroffen haben. Und dann wird im Gespräch die Maske zum Kinn runtergezogen - mit den Gummihandschuhen, die schon weiß nicht was alles angefasst haben...
Selbst Drosten schliesst sich zwischenzeitlich der Meinung an, dass es sinnvoll sein könnte.
Das ist für mich mittlerweile fast ein Gegenargument... :yellowgrin:

Liebe Grüße,
Björn

PS: Ich habe mich bisher zurückgehalten, weil ich der Meinung bin, dass meine Befindlichkeiten gegenüber einem möglichen Infektionsschutz zurückzustehen haben (selbst wenn ich von der Wirksamkeit nicht überzeugt bin). Allerdings habe ich als hochgradig Schwerhöriger tatsächlich ein Problem mit den ganzen Maskenträgern: ich habe unter normalen Umständen schon Schwierigkeiten, Menschen zu verstehen (erst recht, wenn ich sie nicht kenne). Diese Masken verzerren aber zusätzlich noch den Schall und vor allem kann ich die Lippen nicht sehen. Ich bin damit von jeglicher Kommunikation ausgeschlossen...
„Oft fällt das Denken schwer, indes
das Schreiben geht auch ohne es!“
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Café Crone

Beitrag von cazimi »

Hallochen Traumprinz,
dass alte Leute, die eigentlich den ganzen Tag Zeit hätten, ausgerechnet dann im Laden stehen, wenn er brechend voll ist.
Das ist mir in Deutschland immer wieder aufgefallen und dann kommt noch der Spruch: " Ich habs passend" und dann wird im Geldbeutel rumgesucht und gesucht und......
damit die Tröpfchen beim Husten oder sprechen (niesen schließe ich mal aus, ich denke nicht, dass man danach die Maske noch aufbehält :lol: ) sich nicht so leicht und weit verteilen.
Aber wenn alle welche aufhaben, könnte praktisch keiner den anderen anstecken, eingeschränkt zumindest.

Das mit Deiner Schwerhörigkeit ist schon ein Problem...... :(

Ich mit meiner selbst verursachten COPD, bin total isoliert. Irgendwann kommt halt die Rechnung für mich. :yes:

Lieben Gruss
Cazimi

Antworten