Netzfunde betreffend Corona

Plaudern, Kennenlernen, Lachen - und über uns die Sterne
Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: Do 8. Okt 2015, 13:38
Methode: Integrative Astrologie

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Wolfgang » Fr 3. Dez 2021, 11:41

Hallo zusammen :)

Federkiel hatte ja letzte Woche dieses Video gepostet:




Vom ORF war eingeblendet, daß der Experte Virologe ist... unsere neue Partei, die MFG, hat den Mann jetzt wegen Kurpfuscherei geklagt, da er ein Veterinär ist. https://mfg-oe.at/mfg-zeigt-bekannten-m ... cherei-an/

Viele Grüße,
Wolfgang

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von federkiel » Fr 3. Dez 2021, 13:18

Tja, auch Lothar Wieler ist ein in seiner Herkunft ein Veternär.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_H._Wieler

http://www.medf.kg.ac.rs/informacije/na ... 202010.pdf
norbert Novotny.png
norbert Novotny.png (287 KiB) 667 mal betrachtet
Mittagshoroskop.

Na, klar hat er Pluto-Merkur, wie es sich für einen Virologen gehört, jetzt kriegt er per Saturn-Uranus Widerstand auf seinen Mars, recht so. Ich hab diese Gfraster schon so satt. Ich glaub nicht, daß die Anzeige von Erfolg gekrönt sein wird, aber vielleicht hält er künftig sein Maul.

Man geht ja nach wie vor davon aus, daß es sich beim Virus um eine Zoonose handelt, kommend vom Pangulin.

Dabei gibt es ja schon genügend Hinweise, daß das Ding aus einem Labor, in dem man experimentiert hat, entwischt ist.

Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Fr 3. Dez 2021, 13:23

*
DAS muß man sich mal genau vor Augen führen !
Danke Wolfgang für den Hinweis, der mir entgangen war.
von Wolfgang » Fr 3. Dez 2021, 12:41

*

Von mir betonter Zitat Auszug: https://mfg-oe.at/mfg-zeigt-bekannten-m ... cherei-an/

MFG zeigt bekannten „Medien-Virologen“ wegen Kurpfuscherei an

Der Veterinär Prof. Nowotny empfiehlt im ORF Frau Drittimpfung,

----------------------------- obwohl :axo: sie Schlaganfall unmittelbar nach Impfung erlitt.

Wien (OTS) – Bei der ORF Fernseh-Sendung „Meyrin am Montag“, rief Frau Gertraud, eine ältere Dame an, und erkundigte sich, ob sie sich eine „Booster-Impfung“ verabreichen lassen soll, obwohl sie zwei Tage nach der letzten Impfung einen Schlaganfall erlitten habe. Der aus einschlägigen Impfwerbesendungen bekannte Prof. Norbert Nowotny war davon unberührt und empfahl trotzdem eine „Booster-Impfung“. Im O-Ton:

Gertraud: Ich bin schon zweimal geimpft und hatte nach der zweiten Impfung einen Schlaganfall. Jetzt wollte ich fragen, ob ich geimpft werden soll oder nicht. Ich habe keine Vorerkrankungen und jetzt wollte ich eben fragen, wie die Situation ist.

- - - -

Sohn erlitt auch Schlaganfall

Frau Gertraud berichtete in einem zweiten Statement, dass ihr Sohn nach der Impfung mit Pfizer auch einen Schlaganfall erlitten habe und seither halbseitig gelähmt wäre. Für den Arzt und Vizeparteiobmann der MFG DDr. Christian Fiala bestätigt dieser Fall die vielen schweren Impfkomplikationen und deren systematische Verleugnung. Skandalös findet er auch, dass der impfeuphorische ORF nicht davor zurückschreckt, den Zuschauern einen Veterinär als Mediziner zu verkaufen.

„Schlaganfälle, Thrombosen und ähnliche schwerste Komplikationen, auch nach einer
mRNA-Impfung von PfizerBiontech,
werden sogar von der EMA immer wieder beschrieben
.

Das hier ist ein Fall von gefährlicher Kurpfuscherei, den wir nun bei der STA Wien angezeigt haben.“

Norbert Nowotny: Frau Gertraud, in Ihrem Fall: Der Schlaganfall hat mit ziemlicher Sicherheit nichts mit der Impfung zu tun.
Ich kann das jetzt ursächlich nicht beurteilen, weil ich nicht die Details zu Ihrem Schlaganfall kenne.
Ich denke, dass Sie sich trotzdem das dritte Mal impfen lassen sollten und ich gehe davon aus,
dass die Impfung keine Probleme machen sollte.

Studium der Zoologie und Botanik
- - - -

...Rechtsanwalt Dr.Mag. Georg Prchlik. Damit sei der Tatbestand des § 89 StGB – Gefährdung der körperlichen Sicherheit – objektiv und subjektiv erfüllt. Darüberhinaus sei lt. Prchlik auch der Tatbestand der „Kurpfuscherei“ (§ 184 StGB) erfüllt, weil Nowotny kein Arzt ist.

Autor(in): MFG - 26. November 2021

*

:gruebel:

*

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Fr 3. Dez 2021, 19:54

*
- Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider 27. Nov | 08:55 Min

„Fragen über Fragen!“
Im neuen Wochenkommentar geht es heute um essentielle Fragen zur großen Plandemie.

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28uca3wq52111/


:king:

*

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von GreenTara » So 5. Dez 2021, 00:11

Etwas älter (von September), dennoch absolut sehenswert und vor allem die Stimmung hebend:

»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von federkiel » So 5. Dez 2021, 10:04

Hallo Rita

also meine Stimmung würde sich nur dann heben, wenn ich wüßte, wie man das Pack juristisch zur Hölle jagen könnte.
Eigentlich müßte doch schon reichen, daß die Biontech Imfpstudie bis Mai 2023 läuft, und daß man, um an einer Studie teilzunehmen, ja seine Einwilligung geben muß, oder?
War es nicht Olaf Scholz mit den Versuchskaninchen?

Gibt es denn eine Link zu dem Video?
Auf Große Freiheit TV finde ich nur den Podcast.

Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von GreenTara » So 5. Dez 2021, 10:43

Hallo Elisabeth :)
federkiel hat geschrieben:
So 5. Dez 2021, 10:04
Gibt es denn eine Link zu dem Video?
Ja, den habe ich auch gepostet, das Forenprogramm wandelt ihn dann aber in das Video um. Wenn du in meinem Beitrag auf den Zitieren-Button klickst, siehst du den Link und kannst ihn kopieren.

Was mir am Video gefällt, ist der trockene Humor von Wodarg.
federkiel hat geschrieben:
So 5. Dez 2021, 10:04
Eigentlich müßte doch schon reichen, daß die Biontech Imfpstudie bis Mai 2023 läuft, und daß man, um an einer Studie teilzunehmen, ja seine Einwilligung geben muß, oder?
War es nicht Olaf Scholz mit den Versuchskaninchen?
Yup, und neben der aufgeklärten Einwilligung werden Studienteilnehmer z.T. auch bezahlt. Immerhin ist es sehr nett von Olaf, offen zu sagen, dass alle Geimpften Versuchskaninchen sind.

Mir liegt auch daran, dass man die Verursacher juristisch belangt. In Indien hat die Anwaltkammer gegen Bill Gates ein Verfahren eingeleitet, ein Anklagepunkt ist meines Wissens Impfstoffmord: https://indianbarassociation.in/worlds- ... igh-court/


Viele Grüße
Rita
»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Corona: Novavax

Beitrag von GreenTara » So 5. Dez 2021, 13:02

Der Corona-Impfstoff von Novavax wird oft als Totimpfstoff bezeichnet. Das stimmt wohl nicht. Karl Lauterbach sorgt nun für Klarheit.

Berlin.
- Novavax wird immer wieder als Totimpfstoff bezeichnet
- Doch stimmt das überhaupt?
- Karl Lauterbach klärt auf Twitter auf

Karl Lauterbach sorgt mit einer Aussage über den Corona-Impfstoff von Novavax für Verwirrung. Der Wirkstoff des US-Pharmakonzerns hat bereits eine Marktzulassung in der EU beantragt, die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will die Entscheidung in einigen Wochen bekannt geben.

Aufgrund der Annahme, dass es sich bei Novavax um einen Totimpfstoff handle, warten besonders viele Umgeimpfte auf die Markteinführung des Vakzins. Nun klärt der SPD-Gesundheitspolitiker allerdings auf: Novavax ist gar kein Totimpfstoff.

Novavax kein Totimpfstoff – Lauterbach bezieht Stellung
In einem Beitrag auf Twitter bezieht Lauterbach Stellung zu einem Tweet von Florian Krammer, Professor für Impfstoffkunde. Dieser schrieb: "Kann man bitte aufhören den Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu bezeichnen? Es ist ein rekombinanter Proteinimpfstoff. Dafür wird das Spike Protein mithilfe von Baculoviren in Mottenzellen hergestellt und dann mit Matrix-M Adjuvant (ein Saponin) formuliert."

Karl Lauterbach ergänzt: "Stimmt zwar. Aber weil so viele Ungeimpfte nur Totimpfstoff wollen, warum auch immer, wird bald erhältliches Novavax als solcher bezeichnet." Dass sich Impfskeptiker ausgerechnet auf ein neues Corona-Vakzin einlassen wollen, ist für den Experten unbegreiflich. Besonders weil die Sicherheit der mRNA-Impfung milliardenfach unter Beweis gestellt worden sei.

Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... stoff.html
»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von federkiel » So 5. Dez 2021, 15:32

Wenn du in meinem Beitrag auf den Zitieren-Button klickst, siehst du den Link und kannst ihn kopieren.
Ah, danke Rita!

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

2. Pathologie Konferenz

Beitrag von federkiel » So 5. Dez 2021, 15:35


Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Mo 6. Dez 2021, 17:52

*
https://apolut.net/faktencheck-sind-die ... -schreyer/

Faktencheck:
Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?


| Von Paul Schreyer

Veröffentlicht am: 6. Dezember 2021


.... Zitatauszug:

Bayer-Vorstand Stefan Oelrich :
Die mRNA-Impfungen sind ein Beispiel für Zell- und Gentherapie. Hätten wir vor
zwei Jahren eine öffentliche Umfrage gemacht und gefragt, wer bereit dazu ist,
eine Gen- oder Zelltherapie in Anspruch zu nehmen und sich in den Körper injizieren
zu lassen, dann hätten das wahrscheinlich 95 Prozent der Menschen abgelehnt.
Diese Pandemie hat vielen Menschen die Augen für Innovationen in einer Weise
geöffnet, die vorher nicht möglich war.


Die mRNA-Injektionen sind demzufolge keine Impfung in dem Sinne, wie man den
Begriff bisher verwandte. Es handelt sich laut Oelrich um Gentherapie, die bis vor
kurzem noch in hohem Maße umstritten war.

----

2009 änderte sich das. Im März jenen Jahres, kurz vor Ausbruch der Schweinegrippe,
legte die Bundesregierung einen Gesetzentwurf „zur Änderung arzneimittelrechtlicher
Vorschriften“ vor, der unter anderem notwendig sei, um das Arzneimittelgesetz an
eine europäische Verordnung anzupassen, die den Umgang mit neuartigen Gentherapeutika
regelte. Die verantwortliche Gesundheitsministerin war damals Ulla Schmidt (SPD).
In dem 72-seitigen Gesetzentwurf versteckte sich auf Seite 10 folgender unscheinbarer
und ohne weiteren Kontext schwer verständlicher Änderungsvorschlag:

„In Absatz 4 werden nach dem Wort ‘Antigene’ die Wörter ‘oder rekombinante Nukleinsäuren’
und vor dem Punkt am Ende die Wörter ‘und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten,
ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind’ eingefügt.“

Zur Erläuterung: Der Begriff „rekombinante Nukleinsäuren“ umfasst auch künstlich
hergestellte mRNA. Der Gesundheitsausschuss des Bundestages empfahl im Juni 2009
den Abgeordneten, den 72-seitigen Änderungsentwurf der Regierung anzunehmen.
Obmann der CDU im Ausschuss war zu der Zeit Jens Spahn. Der Entwurf wurde kurz
danach, im Juli 2009, vom Bundestag beschlossen und damit zu geltendem Recht erklärt.
Seither lautet Paragraf 4 des Arzneimittelgesetzes wie folgt (die neuen Ergänzungen
sind fett hervorgehoben):

„Impfstoffe sind Arzneimittel (…), die Antigene oder rekombinante Nukleinsäuren
enthalten und die dazu bestimmt sind, bei Mensch oder Tier zur Erzeugung von
spezifischen Abwehr- und Schutzstoffen angewendet zu werden und, soweit sie
rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung
von Infektionskrankheiten bestimmt sind.“

Ohne diese politisch bestimmte Definitionsänderung würden die mRNA-Präparate,
deren verpflichtende Anwendung aktuell geplant wird, rechtlich nicht als Impfungen
sondern als Gentherapeutika gelten. Der Mediziner Wolfgang Wodarg, damals Mitglied
im Gesundheitsausschuss des Bundestages, erklärte auf Nachfrage gegenüber Multipolar,
dieses Detail der Gesetzesänderung sei auch ihm damals nicht bekannt gewesen.
Der Beschluss sei, so Wodarg, „in der letzten Sitzung vor der Wahlkampf-Sommerpause
ohne jede Debatte“ gefallen.

Ergänzend änderte die EU-Kommission im September 2009, eine Richtlinie
„im Hinblick auf Arzneimittel für neuartige Therapien“. In dieser findet sich
seither folgende Begriffsbestimmung:

„Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen,
das folgende Merkmale aufweist: Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante
Nukleinsäure enthält (…) Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.“

....Zitat Ende* Bitte ALLES genau durchsehen. ....

Nachtrag Auszug:
UND !!!!
- Das ist der Hammer ! :devil:
Neuartige Gentherapien mit mRNA-Arzneimitteln werden auch deshalb in den letzten Jahren von den Herstellern massiv vorangetrieben, um starke Umsatzeinbrüche im Marktsegment der patentgeschützten Medikamente auszugleichen. Die Ärztezeitung schrieb dazu im Februar 2021:

Bis 2023 werden die Erlösrückgänge der Pharmaindustrie durch Patentabläufe weltweit
auf mehr als 121 Milliarden US-Dollar geschätzt, davon 95 Milliarden US-Dollar allein in den USA. (…) Besonders vielversprechend ist ein Gegensteuern der pharmazeutischen Industrie mit Innovationen. Die sich abzeichnenden neuartigen Therapieoptionen (zum Beispiel mRNA, bi-spezifische Antikörper, Gentherapie) lassen nicht nur Patienten hoffen, sondern werden bei erfolgreicher Zulassung auch die Umsatz- und Gewinnkurven der Hersteller neue Höhen erklimmen lassen.
Denn
bei verbesserter Wirksamkeit und geringeren Nebenwirkungen
spielt der Preis des Medikaments eine eher untergeordnete Rolle,

zumindest bei geringem oder noch nicht vorhandenem Wettbewerb. Von steigenden (Aktienkurs-) Kurven können auch Investoren profitieren, die frühzeitig auf den richtigen Branchenfonds gesetzt haben.“


-

:confused: *

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Corona: Sie sind kein Mensch

Beitrag von GreenTara » Mi 8. Dez 2021, 23:38



Begleittext:
Sächsischer Polizist bezeichnet Maßnahmenkritiker als indirekte Mörder!

Am 29.11 kochten im sächsischen Pirna die Emotionen hoch. Ein Spaziergang von Pirnaer Bürgern wurde von der Polizei gestoppt. Im Zuge der Diskussion bezeichnete ein anwesender Polizist die Spaziergänger als indirekte Mörder. Der Einsatzleiter tolerierte dieses Vorgehen. Eine Presseanfrage von Ungetrübt Media, an die zuständigen Behörden blieb bis zum heutigen Tag unbeantwortet.

Wir veröffentlichen hiermit das bereits erwähnte Video, was auch der Polizei vorliegt.

Die Presseanfrage fügen wir in diesen Beitrag ein.

PRESSEANFRAGE:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum folgenden Sachverhalt bitten wir höflichst um die Beantwortung der beigefügten Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Redaktion Ungetrübt Media

Am Montag, den 29.11.2021 gegen 19.30 Uhr fand in 01796 Pirna auf dem "Markt" (Rathaus Pirna) ein Polizeieinsatz statt.

Während des Einsatzes kam es lt. Zeugen (mit Videobeleg) zu einer verbalen Auseinandersetzung. In dieser Auseinandersetzung hat ein sich im Dienst befindlicher Polizist folgende sinngemäße Aussagen zu einem Bürger getätigt:

"Sie sind kein Mensch"
"Sie sind Mörder"
"Sie stecken andere an"

Da der zuständige Einsatzleiter Schlegel-Kunath der in unmittelbarer Hörweite stand und nicht eingegriffen hat, sondern stillschweigend konkludent handelte, könnte der Eindruck entstehen, dass diese getätigten Aussagen des Leipziger Polizisten, eine offizielle gültige Aussage der Polizei ist.

Wir bitten Sie aus diesem Grund folgenden Fragekatalog bis zum 03.12.2021 zu beantworten.

1.) Bestätigt und/oder duldet das Polizeipräsidium den Tenor der o.g. im Dienst geäußerten Aussagen?

2.) Wenn nein, welche dienstrechtlichen Maßnahmen werden gegen den sich im Dienst befindlichen, Polizisten eingeleitet, der sich dementsprechend geäußert haben soll?

3.) Wenn nein, welche dienstrechtlichen Maßnahmen werden gegen den vorort Anwesenden, nichthandelnden Einsatzleiter, Schlegel-Kunath eingeleitet?

4.) Warum ist es notwendig, Polizeibedienstete aus Leipzig in Pirna einzusetzen?
Antwort auf die Anfrage:
Liebe Leser,

anbei veröffentlichen wir die Antwort der Polizeidirektion Dresden zum Einsatzgeschehen am 29.11 in Pirna. Den gesamten Fall inklusive unserer Presseanfrage verlinken wir nochmal in diesem Artikel.

Antwort:

Sehr geehrter Herr Kurth,

die Polizeidirektion Dresden sieht die Aussagen des in Rede stehenden Beamten grundsätzlich als persönliche Meinungsäußerung an. Dahingehend sind aktuell keine dienstrechtlichen Konsequenzen seitens der Polizeidirektion Dresden angedacht.

Mit freundlichen Grüßen

Marko Laske
Polizeisprecher


Quelle: https://ungetruebtmedia.blog/2021/12/07 ... zeichnete/
»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Corona: BioNTech - Anaphylaxie

Beitrag von GreenTara » Do 9. Dez 2021, 08:13

Was weiß und verschweigt das Paul-Ehrlich-Institut zum Auslöser von Anaphylaxien beim Biontech-Stoff?

In der aktuellen "Information for Healthcare Professionals on Pfizer/BioNTech COVID-19 vaccine" vom November 2021 der britischen Regierung heißt es zu den Inhaltsstoffen des Biontech-"Vakzins":

»6.1 Liste der Hilfsstoffe
Dieser Impfstoff enthält Polyethylenglykol/Makrogol (PEG) als Bestandteil von ALC-0159.«

Am 9.4. war auf pharmazeutische-zeitung.de zu lesen:

»PEG als ein Anaphylaxie-Auslöser nach Covid-Impfung bestätigt

Nach Impfung mit der mRNA-Vakzine Comirnaty® von Biontech und Pfizer gegen Covid-19 können Anaphylaxien auftreten. Als Auslöser steht Polyethylenglykol (PEG) unter Verdacht. Das konnten britische Forscher nun in einem Fall bestätigen. Was bedeutet das für Allergiker?

Schon am ersten Tag der Covid-Impfkampagne in Großbritannien traten zwei Fälle von Anaphylaxien innerhalb von Minuten nach Gabe des mRNA-Impfstoffs Tozinameran (Comirnaty®) von Biontech/Pfizer auf. Weitere Fälle folgten, was schließlich dazu führte, dass entsprechende Sicherheitsmaßnahmen beim Impfen getroffen und Sicherheitshinweise in die Fachinformationen aufgenommen wurden. Früh galt der Hilfsstoff Polyethylenglykol (PEG) als möglicher Auslöser der schweren allergischen Reaktionen. Bewiesen war das bislang aber nicht.

Nun zeigt die Untersuchung eines der ersten Fälle von Anaphylaxie nach Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer in Großbritannien, dass PEG tatsächlich die Anaphylaxie ausgelöst hatte…"

Paul-Ehrlich-Institut vertuscht
In seinem bislang letzten Sicherheitsbericht vom 26.10. (!) schreibt das Paul-Ehrlich-Institut zurückhaltend:

»Die Melderate einer Anaphylaxie (Brighton Collaboration Level 1–4) beträgt in Deutschland mit Stand 30.09.2021 ca. sechs Fälle auf eine Million Erstimpfungen für jeden der beiden mRNA-Impfstoffe und ca. ein bis zwei Fälle auf eine Million Zweitimpfungen.«

Umgerechnet auf 107.888.714 "Impfungen" zu diesem Zeitpunkt ergibt das mehrere hundert Fälle. Das Institut verweist auf ein "BULLETIN ZUR ARZNEIMITTELSICHERHEIT" aus dem April 2021 (!). Bereits damals wurde von "99 Fällen auf 8,9 Millionen Impfungen, Stand: 12.3.2021" berichtet. Das entspricht mehr als 11 Fällen auf eine Million. Dort ist weiter zu lesen:

»Es ist bisher unklar, welche Komponente(n) der Impfstoffe für die gemeldeten anaphylaktischen Reaktionen verantwortlich sein könnten. Nach Gabe von Comirnaty und COVID-19 Vaccine Moderna kommen als auslösende Agenzien für Hypersensitivitätsreaktionen die im Impfstoff enthaltenen Lipidnanopartikel (LNP) und hier besonders das darin in gebundener Form enthaltene Polyethylenglykol (PEG) in Betracht. Die Vektorimpfstoffe von AstraZeneca und Janssen-Cilag enthalten als Hilfsstoff geringe Mengen Polysorbat 80, das auch PEG-Anteile im Molekül besitzt.«

Im April war danach noch unklar, ob PEG verantwortlich war für damals 99 Fälle von Anaphylaxie. Ende Oktober benennt das PEI weder die aktuelle Zahl der Fälle noch gibt es Hinweise auf weitere Erkenntnisse zu den Ursachen, ja noch nicht einmal auf nähere Untersuchungen.

Was sagt der Hersteller?
Auf der Webseite eines Herstellers ist zu lesen:

»ALC-0159 ist neben ALC-0315, DSPC und Cholesterin einer der Bestandteile des BNT162b2-Impfstoffs gegen SARS-CoV‑2. Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den menschlichen Gebrauch bestimmt.«

Quelle und weiter: https://www.corodok.de/was-paul-ehrlich/#more-27802
»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5235
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Impfen – wo ist das Problem?

Beitrag von GreenTara » Do 9. Dez 2021, 08:16

[...]Der Staat ist also hier als die hoheitliche Instanz gefragt, die über Leben und Tod bestimmt. Ihm stellt sich die Frage, wie viele Tote hinzunehmen sind und ab wann er Staat seine Bürger zu Gegenmaßnahmen verpflichten darf.

Großer Wert wird in der Öffentlichkeit auch darauf gelegt, dass die Impfpflicht sich durchaus mit der Freiheit des Bürgers und seinem Recht auf körperliche Unversehrtheit verträgt. Dieses "unveräußerliche" Recht findet nach offiziellem Verständnis sowieso seine Schranke am Unversehrtheitsanspruch des anderen, der sich ebenfalls seine Rechtseinschränkung gefallen lassen muss. Das Freiheitsrecht selber soll nicht beeinträchtigt sein, wenn seine Geltung beschränkt wird: "Eine Impfpflicht ist kein Verstoß gegen die Freiheitsrechte", schreibt die FAZ; "vielmehr ist sie die Voraussetzung dafür, dass wir unsere Freiheit zurückgewinnen" (zit. nach SZ, 24.11.21).

Rechtskundige und Ethikkommissionsmitglieder wissen ja gleich zu verkünden, dass zur Freiheit auch Verantwortung gehört, nämlich für die anderen, d.h. für das große Ganze, dessen störungsfreier Ablauf, der Erhalt und die Mehrung ökonomischer wie politischer Macht, gewährleistet sein muss.

Und mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Rechtmäßigkeit der bisherigen Pandemiemaßnahmen herrscht nun Klarheit: Der Staat darf das, was er in seine Gesetze geschrieben hat und was er auf deren Grundlage zur Abwehr einer Notlage unternimmt. Auch dank dieser Rechtssicherheit dürfte es bei den maßgeblichen Stellen keine Vorbehalte mehr gegen eine Impfpflicht geben.

Fazit
Das Volk, das sich allem Anschein nach mehrheitlich mit dieser neuen Ansage arrangiert, hat abzuwarten, was konkret an Pflicht oder Zwang verordnet wird. Wer hier zur Skepsis neigt, sollte nur eins bedenken: Nicht das Impfen ist das Problem, sondern die – auf Geschäft und Gewalt basierende – Gesellschaft, in der es stattfinden soll.

Quelle und weiter: https://www.heise.de/tp/features/Impfen ... ?seite=all
»Ist es nicht zynisch, wenn sich führende Politiker ›Sorgen machen‹ wegen der ›steigenden Zahlen‹? Wie wäre es, wenn sie sich zur Abwechslung mal um Menschen sorgen würden?«

M. Burchardt

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Do 9. Dez 2021, 17:14

*
So so :devil: da bleiben wir doch beim Thema schlecht-hin:

*
https://apolut.net/genetisch-vernetzt-von-jens-bernert/
Von Jens Bernert - 9. Dezember 2021 * GENETISCH VERNETZT

Bereits 2020 wurde das Internet der Körper auf Gen-Ebene vorgestellt —
- heute koordiniert die WHO die DNA-Manipulation aller Menschen.


Auszug Zitat:
----
Dass in dem Nature-Artikel nicht von mRNA-„Impfungen“ wie den aktuellen Produkten von Biontech und Co. die Rede ist, sondern von DNA-basierten „Impfstoffen“, wird möglicherweise diejenigen verwundern, die nicht damit vertraut sind, dass die WHO im Juli 2021 die jahrelang vorbereitete Vor-Kampagne zur weltweiten Erbgut-Manipulation des Menschen startete. Auf ihrer Website titelt die WHO, die Medienberichten zufolge am Tropf der Gates-Foundation hängt (2, 3):

„WHO gibt neue Empfehlungen zum Human Genome Editing zur Förderung
der öffentlichen Gesundheit heraus.“


Weiter heißt es dort zur — bei Pflanzen und Tieren verpönten — Genmanipulation, die offenbar jeweils weltweit gleichzeitig erfolgen soll:

„‚Die Editierung des menschlichen Erbgutes hat das Potenzial, unsere Fähigkeit zur Behandlung und Heilung von Krankheiten zu verbessern, aber die volle Wirkung wird sich nur entfalten, wenn wir es zum Wohle aller Menschen einsetzen, anstatt die gesundheitliche Ungleichheit zwischen und innerhalb von Ländern zu verstärken‘, sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor. (…)

Die Empfehlungen konzentrieren sich auf Verbesserungen auf Systemebene, die zum Aufbau von Kapazitäten in allen Ländern erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Bearbeitung des menschlichen Genoms sicher, effektiv und ethisch einwandfrei verwendet wird.“

Mit im Boot bei der WHO-koordinierten DNA-Manipulation ist für Deutschland auf Vorschlag des Gesundheitsministeriums seit September 2019 die in der Coronakrise hochaktive Ethikratvorsitzende Alena Buyx, wie die Ludwig-Maximilians-Universität München freudig berichtete (4).

Das Internet der Körper wird zusammen mit dem Great Reset
vom Weltwirtschaftsforum (WEF) vorangetrieben. Seit Juni 2020
heißt es auf der Website des WEF:


„Wir treten in die Ära des ‚Internet der Körper‘ ein: Wir sammeln unsere physischen Daten über eine Reihe von Geräten, die implantiert, verschluckt oder getragen werden können. Das Ergebnis ist eine riesige Menge an gesundheitsbezogenen Daten, die das Wohlbefinden der Menschen auf der ganzen Welt verbessern und sich als entscheidend für die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erweisen könnten.“

Unter der Zwischenüberschrift „Connecting our bodies“
— „Unsere Körper verbinden“ — schreibt das WEF:


„Für Gesundheitsexperten öffnet das Internet der Körper das Tor zu einer neuen Ära der effektiven Überwachung und Behandlung. 2017 genehmigte die US Federal Drug Administration die erste Verwendung digitaler Pillen in den Vereinigten Staaten. Digitale Pillen enthalten winzige, einnehmbare Sensoren sowie ein Medikament. Nach dem Verschlucken wird der Sensor im Magen des Patienten aktiviert und überträgt Daten an sein Smartphone oder andere Geräte. (…)

Gleichzeitig können die Daten aus dem Internet der Körper genutzt werden, um Vorhersagen und Rückschlüsse zu treffen, die den Zugang einer Person oder Gruppe zu Ressourcen wie Gesundheitsversorgung, Versicherung und Beschäftigung beeinflussen können.“

....
Zitat Auszug Ende.
https://apolut.net/genetisch-vernetzt-von-jens-bernert/
Zum.... ganz anhören oder lesen*

:kopfueb:

*

Antworten