SEDNA • die ~10.000jährige-Konstellation

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
STELLASTIJN
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:06

SEDNA • die ~10.000jährige-Konstellation

Beitrag von STELLASTIJN » Do 23. Dez 2021, 09:43

Liebe Freunde,

habt ihr Erfahrungen, Bemerkungen, "Fazite" mit den TNO (transneptunische Objekte) im Radix oder in der Mundanastrologie?

Sedna wird "nur" in den nächsten ~200 Jahren und hatte in den letzten ~100 Jahren gewirkt (wenn sie auf der Ekliptik und im Perihel ist), weil Sedna normalerweise bis zum 10-mal* entfernter ist. Das letzte Mal, dass sie uns so "nah" war, war vor ~10.000 Jahren. Der Übergang von Jäger und Sammler zu Ackerbaukulturen. Göbekli Tepe, Jericho… es entwickeln sich matriarchale Gesellschaften und es war der Beginn der Hochkulturen bzw. Entstehung von größeren Siedlungen und komplexeren, neuen sozialen Rollen und Beziehungen. Die Steigerung des Allgemeinwohlstands und generell Anfang von größten kulturellen Entwicklungsphasen. Könnte dadurch mit den aktuellen Themen wie Feminismus, Ökologie, Globalismus... gebracht werden.
Sedna wäre quasi eine (von) "UrMutter", "Mond* von dem gesamten Sonnensystem und wie auch andere TNO wirksam "nur" wenn sie auf Ekliptik und in Perihel ist und nur in exakten Aspekten oder wenn sie in einer Konjunktion mit einem oder mehreren (näheren) Himmelskörpern ist, die dann wie ein Kanal funktionieren. Sedna wie auch andere TNO (und Oortsche Wolke) haben eine "Schutzengel"-Funktion, da die das Sonnensystem ausserhalb der Ekliptik umkreisen und uns so von unzähligen Kometen, Meteoriten und anderen Besuchern aus dem Kosmos schützen.
PS: Oder z.B. Eris, die genauso groß und manchmal auch näher als der Pluto ist (Eris Perihel ~40.000AE, Pluto Aphel ~50.000AE)

*
Dateianhänge
Sedna.png
Sedna.png (4.32 KiB) 6792 mal betrachtet