Familie im Horoskop

Spezialgebiete der Astrologie: Mundanastrologie, Hamburger Schule, TPA, MRL, Siderische Astrologie, Ereignishoroskope u.v.m.
Benutzeravatar
Jonathan
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Mi 2. Jun 2021, 20:57
Methode: MRL

Familie im Horoskop

Beitrag von Jonathan » Mo 19. Jul 2021, 15:16

Es stimmt vieles, was Du schreibst, einigermaßen, Ophiuchus.
Danke für den Text.
MA.png
MA.png (126.62 KiB) 449 mal betrachtet

Benutzeravatar
Mondknoten
Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 09:27
Methode: TPA

Familie im Horoskop

Beitrag von Mondknoten » Mo 19. Jul 2021, 18:56

Hallo Jonathan ,


Wenn ich das Horoskop von deiner Mutter so sehe , dann kann ich mir gut vorstellen, dass sie bei euch zuhause die Hosen anhatte ;)

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Wohnort: 24631 Langwedel
Methode: Astromedizin Informationsmedizin und Radionik
Kontaktdaten:

Familie im Horoskop

Beitrag von Ophiuchus » Mo 19. Jul 2021, 19:11

Hallo Jonathan,
was willst Du denn mit dem Geburtshoroskop Deiner Mutter?
Du selbst erscheinst doch erst in dem sekundärprogressiven Horoskop Deiner Mutter an Deiner Geburt. Du Kannst auch ein neues Grundhoroskop erstellen, indem Du für jedes gelebte Jahr Deiner Mutter einen Tag im Kalender dazuzählst das wären dann 22 Tage bis zu Deiner Geburt. Etwas genauer ist die Methode mit den Sonnenbögen die 1° Grad Methode die alles verschiebt und auch Rückläufigkeiten von Planeten keine Rücksicht nimmt, findet bei mir jedoch keine Beachtung. Das soll aber keine Wertung sein.
Dann kannst Du in Ihrem Horoskop wer Du für sie damals warst und in Deinem Radix, wer sie für Dich damals gewesen ist. Wirklich interessant ist jedoch der Vergleich eurer beiden sek. progr. Horoskope für jetzt und heute.
Denn nur das heute zählt und die Vergangenheit ist eine unerreichbare Insel in der Erinnerung.

Gruß

Ophiuchus

Benutzeravatar
Jonathan
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Mi 2. Jun 2021, 20:57
Methode: MRL

Familie im Horoskop

Beitrag von Jonathan » Mo 19. Jul 2021, 20:29

Bei meiner Mutter löste sich die Sonne an der Spitze Haus 2 aus,
als ich geboren wurde. Ich bin ihre Sonne. Und das stimmt auch.

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Wohnort: 24631 Langwedel
Methode: Astromedizin Informationsmedizin und Radionik
Kontaktdaten:

Familie im Horoskop

Beitrag von Ophiuchus » Mo 19. Jul 2021, 21:57

Hallo Jonathan,
sicher bist Du daran interessiert was die Mondknoten Deiner Mutter erzählen, zusätzlich zu den rückläufigen Planeten.
SÜDMONDKNOTEN IM SKORPION IM 1. HAUS
Ich behalte die Oberhand …
Die Mentalität, mit der ein Skorpion-Südmondknoten im ersten Haus in
dieses Leben tritt, lässt sich so umschreiben: „Ich behalte die Oberhand,
egal wie!“ Dazu kommt oft noch ein „Ich krieg dich mit meinem
enormen Sexappeal!“
Bei diesem Südmondknoten dreht sich alles ums Überleben, und es
besteht kein Zweifel, dass er es schafft – einfach weil er alles, absolut
alles dafür einsetzen wird. In den früheren Leben, die für unseren
derzeitigen Lernprozess eine Rolle spielen, war diese kompromisslose
Bereitschaft sich zu behaupten tatsächlich lebenswichtig. Wir waren
umzingelt von Feinden und wussten, dass wir nur eine Wahl hatten:
Kampf bis zum bitteren Ende. Dieser Kampf fand oft im Untergrund statt
und wurde mit unerbittlicher Zielstrebigkeit geführt. Wir gingen jedes
Risiko ein und verfolgten unsere Gegner mit unversöhnlicher Zähigkeit.
Es gab kein Mittel, das wir nicht einsetzten, wenn es nötig war, und wir
übten gnadenlos Rache, wenn es sein musste. Diese SüdmondknotenStellung hat auch manchmal einen Bezug zu einer problematischen
Verknüpfung von Sexualität und Gewalt – auch hier wurde der/die andere
als Feind erlebt, den man kleinkriegen musste, damit man nicht selbst
zum Opfer wurde.
In diesem Leben besteht die Tendenz unsere Umwelt grundsätzlich als
gefährlich einzustufen und uns gegen andere mit allen nur möglichen
Mitteln zu wappnen. Dabei wird auch der meist vorhandene Sexappeal
eingesetzt, um die Kontrolle zu behalten. Wir achten peinlich genau
darauf, dass uns diese nie entgleitet, und wissen instinktiv, wie wir uns
verhalten müssen, damit andere das tun, was wir wollen. Allerdings
erfahren wir jetzt immer wieder, dass unsere offenen oder verdeckten
Kampfmaßnahmen genau das zerstören, was wir durch sie eigentlicherhalten wollten. Solange wir die Welt zwanghaft unter dem einen
Gesichtspunkt betrachten: Wer hat die Macht – die anderen oder ich?,
stehen wir unter permanenter Anspannung. Wir müssen unserer inneren
Stimme trauen, die sich nach Stabilität und Frieden sehnt – Frieden mit
uns selbst und mit anderen Menschen.
Der zu diesem Mondknoten gehörende Stier-Nordmondknoten im
siebten Haus weist hin auf den uns gemäßen kreativen Weg. Jetzt geht es
tatsächlich um Beziehungen mit anderen. Auch wenn es nicht immer
einfach ist: Wir müssen uns unseren Schwierigkeiten in diesem Bereich
stellen. Dazu gilt es zuallererst einmal, unsere Ansprüche
herunterzuschrauben – an andere, an uns und an Beziehungen im
Allgemeinen. Wir müssen uns trauen die Erfahrung eines ruhigen
Miteinanders zuzulassen und zu genießen. Mit diesem Nordmondknoten
geht es nicht mehr um Machtfragen, dadurch können wir Gefahren von
außen realistischer einschätzen. Solange wir uns innerlich noch in der
Kampfarena befinden, sind wir ständig leicht paranoid. Auch mit dem
Stier-Nordmondknoten wollen wir nicht untergehen, doch unsere
Aufmerksamkeit ist hauptsächlich auf das Gute in der Welt gerichtet.
Unser positives Weltbild bewirkt, dass wir das Leben mehr genießen und
dass es leicht ist, anderen Menschen Vertrauen entgegenzubringen.
Wir beginnen nun ein einfaches freundliches Miteinander mit anderen
zu schätzen, indem wir zusammen essen, arbeiten, Musik machen oder
einfach die körperliche Nähe eines anderen genießen. Unser ganzer Fokus
darf jetzt auf dem simplen Genießen von Gemeinsamkeit liegen und
darauf, wie wir mit anderen Sicherheit und Stabilität aufbauen, auf dass
wir endlich den Frieden finden, nach dem wir uns sehnen.

Benutzeravatar
Jonathan
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Mi 2. Jun 2021, 20:57
Methode: MRL

Familie im Horoskop

Beitrag von Jonathan » Di 20. Jul 2021, 19:43

Das passt gut auf sie.

:spitze:

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Wohnort: 24631 Langwedel
Methode: Astromedizin Informationsmedizin und Radionik
Kontaktdaten:

Familie im Horoskop

Beitrag von Ophiuchus » Mi 21. Jul 2021, 07:47

Hallo Jonathan,
wie ich hier so miterleben kann wie respektlos Du mit anderen Menschen umgehst, möchte ich Dir etwas für Dich vielleicht Brauchbares erzählen, denn sagen lässt Du Dir ja nichts. *lach*
Da der Stand des Jupiters die dünnste Stelle in der Aura eines Menschen anzeigt und zugleich auch wo die Hoffnung wohnt, kann ich Dir verraten wie es bei Dir aussieht, damit Dein Lebensfrust endet.
Nr. 59 : Nasi (5 Stier) - kann dem Magier entweder selbst oder durch seine Untergebenen Ratschläge
erteilen, wie er sein Leben durch verschiedene Verbesserungen angenehm und freudvoll gestalten kann. Von
Nasi wird der Magier belehrt, wie er sein Einkommen erhöhen kann, und dieser Vorsteher verhilft auch dem
Magier entweder selbst oder mittels seiner Diener zu einem besseren Dasein. Nasi gilt als ein vollkommener
Meister in der Bereitung von Freude und von irdischem Glüc
Gruß

Benutzeravatar
Jonathan
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Mi 2. Jun 2021, 20:57
Methode: MRL

Familie im Horoskop

Beitrag von Jonathan » Mi 21. Jul 2021, 19:29

Lieber Ophiuchus,

Rita war nicht zum ersten mal unhöflich zu mir. Ich war das zu ihr bisher nicht gewesen, jedenfalls bis gestern nicht. Ich habe jetzt einmal zuück geschossen. Toleranz gegenüber den individuellen Eigenheiten des Menschen ist ein hohes Gut, das nicht jeder beherrscht. Ich bin aber nicht dazu verpflichtet tolerant gegenüber dem ins Persönliche gehende Verhalten der Moderatorin zu sein. Wer austeilt, der muss dann auch einstecken können.

Im Arbeitsleben habe ich eine sehr spezielle Art von Test, wenn ich wissen will, ob ein Kollege oder eine Kollegin, mit dem ich mich bisher sehr gut verstehe, vertrauenswürdig ist. Ich erzähle ihm/ihr irgendetwas sehr Intimes, das man normalerweise nur guten Freunden erzählt, das aber von mir erfunden ist. Wenn eines Tages dieses intime Geheimnis auf anderem Weg wieder zu mir zurückkehrt, dann weiß ich, dass die Person, der ich das erzählte, Intimes weiter plaudert und das Thema Freundschaft ist damit erledigt.

Ich habe in den vergangenen Tagen hier einige Horoskope eingestellt, die tatsächlich lebendigen Personen gehören, die miteinander verwandt sind. Das Horoskop, das ich als meines deklarierte, ist aber nicht meines. Ich habe weder einen Krebs AC, noch bin ich Widdersonne.

Mit diesem Prozedere wollte ich testen, wie gut die hier schreibenden Astrologen fachlich sind, ob es sich lohnt, hier zu bleiben und vor allem, wie gut im Konfliktfall die hier schreibenden User in der Lage sind, das Astrologische vom Persönlichen zu trennen.

Auch wenn Rita zu mir nicht sehr höflich war, deutet sie doch ganz gut. Du hast hingegen das Persönliche mit dem Astrologischen vermengt.

Es gibt immer mal zwischenmenschliche Konflikte. Bei gutem Willen aller Beteiligter entspannt sich die Situation über kurz oder lang.

Du meintest mehrmals, ich würde hier Freunde suchen.

Wenn das so wäre, dann würde ich in ausführlicheren Beiträgen
mit mehr Emotion usw. schreiben.

Ich tu das normalerweise bisher nicht, weil ich hier keine Freunde suche, sondern eher das, was man zunehmende Erkenntnis in Sachen Astrologie nennen könnte.

Mein sehr spezieller Schreibstil ist ein Werkzeug auf diesem Weg, weil er Wahrheit aufreißt.

Grüße
Jonathan

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5155
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Familie im Horoskop

Beitrag von GreenTara » Mi 21. Jul 2021, 20:10

Hallo Jonathan,
Jonathan hat geschrieben:
Mi 21. Jul 2021, 19:29
Rita war nicht zum ersten mal unhöflich zu mir. Ich war das zu ihr bisher nicht gewesen, jedenfalls bis gestern nicht. Ich habe jetzt einmal zuück geschossen. Toleranz gegenüber den individuellen Eigenheiten des Menschen ist ein hohes Gut, das nicht jeder beherrscht. Ich bin aber nicht dazu verpflichtet tolerant gegenüber dem ins Persönliche gehende Verhalten der Moderatorin zu sein. Wer austeilt, der muss dann auch einstecken können.
A. Ist dir schon in den Sinn gekommen, dass ich absichtlich nicht besonders freundlich war?
B. Toleranz ist die Tugend, etwas auszuhalten, was einem nicht unbedingt gut tut - deswegen wird sie gern in den Ethik- und Moralhimmel gehoben.
C. Ich bin keine Moderatorin, ich bin die Foreninhaberin.
Im Arbeitsleben habe ich eine sehr spezielle Art von Test, wenn ich wissen will, ob ein Kollege oder eine Kollegin, mit dem ich mich bisher sehr gut verstehe, vertrauenswürdig ist.
Das ist eine olle Kamelle und mag im Arbeitsleben ab und an angebracht sein. Ansonsten mögen Menschen es nicht sonderlich, wenn sie spüren, dass sie getestet werden.

Ich unterstütze dich gern darin, keinen Umgang pflegen zu müssen, der dir zu unhöflich, zu persönlich, zu dumm oder anderweitig missliebig daherkommt und sperre daher vorübergehend deinen Account.

Gruß
Rita
»Der Kapitalismus in der Krise wird aufrechterhalten mit den terroristischen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will.«

Max Horkheimer

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Wohnort: 24631 Langwedel
Methode: Astromedizin Informationsmedizin und Radionik
Kontaktdaten:

Familie im Horoskop

Beitrag von Ophiuchus » Mi 28. Jul 2021, 11:20

Hallo Rita,

Hast Du Dir mal spasseshalber das Horoskop des Rauswurfes angesehen??

Lieben Gruß

Ophiuchus

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5155
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Familie im Horoskop

Beitrag von GreenTara » Mi 28. Jul 2021, 11:55

Hallo Ophiuchus :)
Ophiuchus hat geschrieben:
Mi 28. Jul 2021, 11:20
Hast Du Dir mal spasseshalber das Horoskop des Rauswurfes angesehen??
Nee, habe ich nicht, allerdings habe ich mir das Horoskop des Posts angesehen, dass dann schlussendlich zur temporären Sperre führte.

Schöne Grüße
Rita

PS. Falls du dir die Sperre ansehen möchtest: Mi 21. Jul 2021, 20:05 Uhr, Kassel
»Der Kapitalismus in der Krise wird aufrechterhalten mit den terroristischen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will.«

Max Horkheimer

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Wohnort: 24631 Langwedel
Methode: Astromedizin Informationsmedizin und Radionik
Kontaktdaten:

Familie im Horoskop

Beitrag von Ophiuchus » Mo 16. Aug 2021, 07:46

Hallo und moin moin,

Noch etwas Wichtiges was die Genealogie oder Familiengeschichte betrifft.
So stammt der Begriff vom Monddrachen aus uralten Zeiten, heute nennen wir in einfach nur noch Mondknoten. Im Gedenken an meine kelto-germanischen Ahnen, habe ich daher auch den astrologischen Mondknoten, wieder mit den nordischen Drachenmythen, in Gleichsetzung gebracht und zum bekanntesten Drachen der nordischen Mythologie in Bezug gesetzt.
Der Mondknoten hat deshalb von mir seinen alten Drachennamen, der aus unserer eigenen, nordischen Sagenwelt stammt, wieder erhalten. Dieser Monddrache heißt >>Fafnir<<, und wie in unseren Sagen von den Nibelungen bewacht er den Schatz (Wissen) über unsere früheren Leben. Der südlichen Mondknoten entspricht dann dem Schwanz des Drachen und der nördliche Knotenpunkt der Mondbahn ist der Kopf des Drachen >>Fafnir<<. Wie in der germanischen Mythologie bewacht der Drache >>Fafnir<< einen riesigen Schatz aus purem Gold. Nun sollte man aber wissen, daß in den alten Zeiten das Wort >>Gold<<, nur ein Synonym für das Wissen über unsere Herkunft, Kultur, Eigenart und genetischen Potentiale war.
Dieser Drache Fafnir wurde ja angeblich von Siegfried, einem Nifelheimer oder Nifelungen und getauften Christen ermordet. Doch für diese Tat, seinen Ehebruch an Kriemhild und die Täuschung und spätere Vergewaltigung Brunhildes wurde er zu Recht am Schluß von Hagen ermordet. Siegfried ist sicherlich eine christianisierte Neufassung und soll den Siegeszug des Christianertum in Europa symbolisieren. So ist auch die Nibelungensage, wie der Gralsmythos meiner Meinung nach eine von christianischen Mönchen umgeschriebene oder geschönte Rechtfertigung für den Massenmord an den Burgundern und Merowingern, die sich nicht missionieren lassen wollten. Ich habe diesen Hintergrund schon früher in einer gesonderten Arbeit über Fafnir aufgezeigt um den gern vergessenen christianischer Schandtaten entgegen zu wirken. Wir können heute davon ausgehen, daß das, was sich für den Mond und seine beiden Knoten als richtig erwiesen hat, auch für die Knoten der anderen Planeten gelten muß. Nur daß die anderen Himmelsdrachen (Planetenknoten) weniger das unmittelbare, persönliche Schicksalserbe bewachen und bewahren, sondern mehr unser sogenanntes >>Bluterbe der Ahnen<<, das Wissen um das Schicksals unserer Ahnensippen, deren Endprodukte wir ja sind.
Ruppert Sheldrake hat in seinen Theorien über die morphogenetischen Felder dieses alte Wissen neu entdeckt. Und er hat bewiesen, daß sich diese Felder nur unwesentlich verändern lassen, sich jedoch leicht wiederholen. Gilt das aber nicht auch für die menschlichen Verstrickungen und unser Eingebundensein in das wirkende Gewebe der Generationen, der Natur und des Lebens. Leben wir also nicht alle möglicherweise nur die morphogenetischen Felder unserer Ahnen. Werden sich die Missetaten der Väter an uns rächen, weil wir sie wiederholen???
Nach uralten Überlieferungen werden jedoch nicht nur in dem sogenannten Mond- oder Fafnirknoten, sondern auch in allen anderen Planetenknoten letztendlich alle gesammelten und für die Zukunft verwertbaren Erfahrungen unserer Vorfahren und damit auch unseres eigenen Lebens erkennbar.
Wen wundert es da noch, daß sich die zumeist wie wild spekulierenden und psychologisierenden Astrologen, nicht mehr für die Knoten interessieren wollen. Ahnenkult und Wiedergeburt sind für sie tabu und zudem urheidnisch, Daher verstehen sie auch mehr was Schicksal eigentlich wirklich ist.
In den alten Hochzeiten unserer nordischen Kultur, gab es noch die webenden und unsere Schicksalsfäden verknüpfenden persönlichen Schicksalsmächte. Diese Schicksalswaltungsmächte wurden im Norden Nornen und bei den Griechen Parzen genannt. Diesen 3 Nornen, in Wahrheit waren es jedoch 4 Nornen, wurde uneingeschränkte Macht und direkte Eingriffsmöglichkeiten in das Schicksal jedes einzelnen Menschen und auch das der Götter zugeschrieben.
Insgesamt gibt es 82 waltenden Nornen, aber es sind nur 4 an der Zahl, die uns Manen hier auf der Erde unser Schicksal weben und die Knoten in unsere Beziehungsgeflechte und Lebensfäden knüpfen. Sie sind es aber auch, die am Ende unseres Lebens unseren Lebensfaden wieder auftrennen und aufspulen um uns aus dem tätigen Leben herauslösen.
Es sind eben immer die Frauen gewesen, die das Leben späterer Generationen geboren, behütet und weitertragen haben. Sie übertragen auch 60% des genetischen Erbes, der Vater hingegen nur 40%. Mütter sind der Urgrund allen Lebens, die Heimat.
Die vier Nornen, nordische Schicksalswaltungsmächte, heißen; Frigga, Urda, Werdandi und Skuld

Frigga, sie ist die >>Alles-Wissende<< aber >>Ewig-Schweigende<<,
Sie ist die Spinnerin der neuen Lebensfäden,
(Daher steht sie auch für eigene Blutlinie, alle Ahnen und Sippen und die verschiedenen menschlichen Rassen )

Urda, ist die den Lebensfaden aufnehmende und in den Raum oder an einen Ort setzende Schicksalsmacht, (die Heimat)
(sie ist die Ahnfrau der Sippe, die Urmutter, die einst unsere Sippe oder Geschlecht begründete)

Werdandi, sie ist die mit dem Gänsefuß, sie ist die Weberin und Fädenverknüpferin der menschlichen Schicksalsteppiche, seiner schicksalhaften Verknüpfungen und Verkettungen
(Durch sie kommen unsere freien und unkonventionellen Großväter zu Wort)

Die Jüngste der Nornen heißt Skuld, sie ist diejenige, die am Beginn des Lebens die Nabelschnur und am Ende den Lebensfaden abschneidet. Sie ist auch die einzige die Zaubern, das heißt, das Schicksal verändern kann. Durch ihre beiden Skuld- oder Saturnknoten, wird die eigene Erblinie aller Großmütter erkennbar. (durch sie tritt eine unserer Großmutter in Erscheinung)

Damit auch heute jeder Mane wieder zu seinem >>eigenen Heid<< finden kann, gibt ihm die Nornen mit ihrer Vorsehung, das eiegene Urwissen in Form der sogenannten Planetenknoten mit in diese Welt. In diesen Schicksalmächten liegen alle für uns verstehbaren Anfänge und erkennbaren Zielrichtungen für unser jetziges Leben. Sie werden, durch die unserem Blut anhaftenden, morphogenetischen Felder begründet. Etwas anderes ist unser karmisches Erbe, denn daß läßt sich an anderen Dingen erkennen. Ganz konkret ist das der individuelle Konstitutionspunkt, der uns zeigt nach welchem Gesetz wir angetreten sind. Der persönliche Erdpunkt, zeigt uns, was wir mit unserem genetisches Potential erreichen wollen. Die Regeln jeder Knotendeutung sind eigentlich sehr einfach, schwierig ist nur deren Berechnung:
Allen südlichen Knoten werden all die Bedeutungsinhalte und gemachten Erfahrungen aus unseren früheren Leben zugesprochen und den nördlichen Knoten die jetzigen Ziele und Vorgaben für unser jetziges Leben. Man kann also erkennen wohin sich jede einzelne unserer Planetenpotentiale oder Befindlichkeiten in diesem Leben entwickeln sollen. Wobei die inneren Planeten wie Mond, Merkur und Venus mehr die individuellen Gegebenheiten und die äußeren mehr die kollektiven Entwicklungen anzeigen.
Die realen Planetenkörper gelten als Erinnerungssammler oder Fokussierlinsen von und für bestimmte Energien, oder der entsprechen Planetenpotentiale, um sie dann in den sogenannten, eigenen Knoten, wie in einer Batterie zu Lagern oder wie in einem Archiv abzuspeichern
Doch ich will mich hier jedoch nicht weiter in die tiefgreifenden, aber letztendlich immer nur theoretischen Überlegungen vertiefen, sondern lieber gleich, wie bei der >>Gruppe Sleipnir<< üblich, in die Praxis gehen.
Zuvor noch ein wichtiger Hinweis:
Die südlichen und nördlichen Planetenknoten stehen sich zumeist nicht, wie etwa der Mondknoten, im 180° Gradwinkel gegenüber. Das ist deshalb so wichtig, weil dadurch andere Beziehungsverhältnisse gemäß ihres jeweiligen Winkelaspektes, ihren inhaltlichen Ausdruck finden.

Die generellen Aussagen der Planetenknoten

Die allgemeinen Grundentsprechungen für Knotenaussagen lassen sich durch die, in der Astrologie allgemein üblichen Analogieoperationen und aus dem Sachverhalt ableiten, daß sich die Bahnen zweier kosmischer Körper, von der Erde aus betrachtet, überschneiden.
Das Knotenprinzip kann hiernach ganz allgemein durch die Begriffe >>Verbindung, Vereinigung, Durchdringung, Blutbande<< beschrieben werden. Überträgt man diesen Grundbegriff in verschiedene Lebensbereiche, dann ergeben sich folgende Entsprechungen:
Prinzip: Verbindung, Vereinigung, Durchdringung, Zeugung
Psychologische Entsprechung: Berührung, Begegnung, Beziehung
Biologische Entsprechung: Befruchtung, Zellverband, Organzusammenschluß, Synapsen, Sinnesorgan
Genealogie: Art der Verwandtschaft, Blutlinie
Umsetzung und
Prinzipverwirklichung: Sozialkontakt, Verbindung zum Partner, Verein, Gesellschaft, Konferenz, Verkehrknotenpunkt, technische Schaltstellen und Sammelzentralen.
Die speziellen Entsprechungen der verschiedenen Planetenknoten folgen nun aus der Kombination des Knotens mit dem jeweiligen Planetenprinzip. Aber auch bei den sogenannten Planetenprinzipien handelt es sich nicht um willkürliche Zuordnungen. Sie lassen sich durch legitime Analogieoperationen, aus den Entfernungen der Planeten im Sonnensystem und der Schalenstruktur der Erde ebenso ableiten, wie mit dem Periodensystem der chinesischen Elemente, den Abständen in der Folge der Primzahlen und Strukturzahlen wie sie heute mit der theoretischen Physik in Beziehung stehen. Wichtig ist nur zu beachten, daß sich alle südlichen Knoten entweder auf die Erfahrungen aus unseren, früheren Leben und damit auch auf unsere Vorfahren beziehen. Die nördlichen Planetenknoten zeigen uns, zumindest für unser jetziges Leben, die Ziel- und Entwicklungsrichtung an, in die wir uns entwickeln sollten. Natürlich zeigen uns aber auch das, was und wie wir Kindern und Kindeskindern deren künftiges Leben hinerlassen oder vermitteln sollten. Wir sind dann schließlich deren Ahnen.

Kommen wir nun zu den einzelnen Knoten, und beginnen mit dem


Sonnenknoten:
​ Nordisch Freya und ihr Bruder Freyr
(die Jahressonne in den Tierkreiszeichen)
sie wohnt in Volkwang
und Seßraum ist ihr Saal.

​ Ihr Bruder und Gemahl heißt Froh oder Freyr
(die Tagessonne in den astrologischen Häusern)
er wohnt hingegen in Albheim)

Prinzip: Verbindung mit allem Lebendigen, zu Mitgeschöpfen, Wesensvereinigung, integrierende Assoziation.
Psychologische
Entsprechung: Sich zu einer organisierten Gemeinschaft zusammenschließen, gemeinsam ein Ziel anstreben, durch die Ausstrahlung eines anderen Menschen berührt werden, Austausch von Lebenskraft, Sex, die Integration von Körper, Seele und Geist.
Verbindungen zu einem Mann, dem Gatten, dem Vater oder einer anderen führenden und männlichen Persönlichkeit.

Biologische
Entsprechung: Die Eizelle. Der Zusammenhang zwischen zentralem, peripherem und vegetativem Nervensystem. Die Verbindung zwischen Hirnstamm, Kleinhirn, Zwischenhirn, Hirnanhangdrüse und Großhirn. Der biophysikalische Austausch von Energie. Die Bahnen des Blutkreislaufes und die biologische Rückkoppelung (Biofeedback)

Genealogie: Die Blutlinie der Mutter. Das leibliche Muttererbe. Die überwiegende Nähr- und Waltungsmacht des Lebens. Die 60% unseres genetischen Muttererbes, der Befindlichkeitswert VI. (die jurritischen Astrologen wollen hier jedoch unbedingt die Rolle des leiblichen Vaters oder Gottvaters hineininterpretieren, das ist zwar nicht richtig aber auf die Tagessonne bezogen stimmt es natürlich schon, denn der Vater bestimmt im Allgemeinen ja auch den sozialen Rang der Familie)
Prinzip-
Verwirklichung: Hierarchisch organisierte Gesellschaft und Gemeinschaften, Zusammenschluß zu Gemeinden oder Staaten, Erschließen und Anzapfen von Energiequellen, technische Schaltzentralen und der Kontakt mit elektrisch positiv geladenen Elementarteilchen.




Der Mondknoten:

Odin der Monatsmond, der Mond in den Tierkreiszeichen
Er ist jedoch Herr in Asgart
Wodan der Tagesmond, der Mond in den Häusern.
Er haust in Walaschelf.
Prinzip: Unbewußte Verbindung, Vereinigung mit weiblichen Seinsträgern, instinkthafte Assoziationen.
Psychologie: Seelisches Band, Verbindung mit Frauen, Müttern, Kindern; sich zu einer Familie zusammenschließen, ´Gefühlsverbindungen, Blutsbande, Kontakt mit der Öffentlichkeit, Gemeinschaftsgefühl.
Biologie: Das Sperma, Flüssigkeitsaustausch, Schwitzen, Beginn und Ende der Menstruation,
das Eindringen des Spermatozoons in die Eizelle, Entbindung und Abnabelung.
Umsetzung: Aufhebens-Machen, Eheschließung, kollektive Vereinigung, Jugendgruppe, Schulklasse, Volksgemeinschaft, Zusammenhang zwischen Erbmasse und Schicksal, Kontakt mit negativ geladenen Elementarteilchen.
Genealogie: Das leibliche Vatererbe, was 40% unseres genetischen Erbes entspricht.
Die christianisierten Astrologen wollen hier natürlich partout die leibliche Mutter sehen, Schließlich ist Maria (der südliche Mondknoten) ja auch die Mutter Gottes,. usw.



Der Merkurknoten:
Loki und er wohnt im Lugerker in Asgart)
Prinzip: strukturierte Verbindungen, zweckgerichteter Zusammenschluß, Symbiose, Strukturverknüpfung.
Psychologie: Gedankenverbindungen, geistige Gemeinschaften, Sprechkontakt, Formalbeziehung, gemeinschaftliche Artikulation, Begriffsverknüpfung (Assoziation)
Biologie: Nervenverbindungen, Assoziationsbahnen.
Umsetzung: Brain-Trust, ökonomischer Interessenverband, Sozietäten, Vernunftehe, Jugendgruppe, Briefwechsel, Notenaustausch, mathematisch-logische Netzstruktur, Informatik.
Genealogie: Alle Kinder und Geschwister innerhalb der Sippe, Nichten und Neffen Basen und Vettern.


Der Venusknoten:
(nordisch Baldur, Breidablick ist seine Wohnstatt)
Prinzip: Affinität, sinnlicher Kontakt, Paarung, Strukturverschmelzung, Übernahme.
Psychologie: Gefühlsverbindung, Liebesbeziehung, Geschlechtsakt, erotisch-ästhetisches Band, künstlerische Zusammenarbeit, Sozialbindung, Überbrückung von Gegensätzen, harmonische Verbindung, kreative Verschmelzung von Formelelementen.
Biologie: Empfängnis, Aufrechterhaltung des Gleichgewichts in jedem Organismus durch die Wechselbeziehung der Hormone.
Umsetzung: Verlöbnis, Ehe, Tanzgruppe, Schauspielensemble, Kunstverein, Kulturaustausch.
Genealogie: Blutlinien der Brüder und Onkel, Brudermord auch Rufmord oder Totschweigen, (wie bei Baldur) (astrologisch fälschlicherweise die Schwester)


Der Marsknoten:
Die nordischen Walküren.
(Der südliche Knoten heißt Wahlstatt und der nördliche
Glanzheim mit Walhall)
Prinzip: Energie und Kraft, Energiekopplung, Umgang mit allen Energieformen, gemeinschaftliche Aktivität, Assoziationsenergetik.
Psychologie: Zusammenarbeit, Kameradschaft, gemeinsamer Kampf, Gemeinschaftswille, Zusammenstoß, Kurzschlußhandlung. Das >>Ziele erreichen und wieder Loslassen<< erlernen.
Biologie: Begattung, Energieaustausch, Zusammenspiel der Muskeln.
Umsetzung: Sportverein, Chirurgenteam, Truppenverband, Kriegsbündnis, Schlacht, Energieleitungssysteme, Kurzschlüsse, Wärmeleitung, Wechselwirkungskräfte.
Genealogie: Die Blutlinien der Schwestern und Tanten,



Der Jupiterknoten:
(Thor seine Heimstatt ist Trudwang und
seine Halle Wolkenschier)
Prinzip: organische Verbindungen, Zusammenschluß von Organismen, Sinnzusammenhänge.
Psychologie: Gemeinschaftliches Glück, Zusammenschluß aus religiösen, weltanschaulichen oder rechtlichen Gründen, Sozialkontakte, gemeinsame Entwicklung, wertgerichtete Verbindung, rechtliches und moralisches Band, Blutsbrüderschaft.
Biologie: Zusammenwachsendes Gewebe, Heilungsprozeß, Organzusammenhang, Genketten, organische Makromoleküle, Aminosäuren, Eiweißverbindungen, Nukleinsäuren, organische Gewebe, Bluttransfusion, Stoffwechselfunktion des Blutes, Arterien und Venen.
Umsetzung: Entwicklungsgemeinschaft, Bruderschaft, Orden, Club, Syndikat, Fraktion, Gewerkschaft, Vertrag, juristischer Prozeß, Vergleich, Bankverbindung.
Genealogie: Der sogenannte Hausfreund, der Gönner oder der gute Onkel, aber auch die sogenannte >>Große Liebe<<.

Der Saturnknoten:
(Wahrscheinlich der Himmel Gimle)
​ (Die Norne Skuld läßt sich hier durch Heimdall vertreten
und dessen Wohnstatt heißt Himmelbergen)
Prinzip: Verfestigte Verbindung, dauerhafte Vereinigung, Strukturzusammenhalt.
Psychologie: Erfahrungsaustausch, stabile Partnerschaft, gehemmter oder unterbrochener Kontakt, Pflichtbindung, zeitüberdauernder Zusammenhalt, Gefühl für chronologische Zusammenhänge, grenzüberschreitende Bestrebungen.
Biologie: Gelenke, Sehnenansatz am Skelett, Bindegewebe
Umsetzung: Gemeinschaft älterer Menschen, Ahnenkette, historischer, philosophischer, oder naturwissenschaftlicher Verein, Kausalzusammenhang, anorganische Moleküle, Aufprall bei Absturz, Zement.
Genealogie: Die Blutlinien der starke Großmutter, die sich um alles kümmerte und Essen oder Süßigkeiten >>herbeizaubern<< konnte.




Der Uranusknoten:
(Die Norne Werdandi oder der sogenannte Himmel Weitblau)
Prinzip: Schwingende Verbindung, schöpferische Vereinigung, Strukturdurchdringung.
Psychologie: Plötzlicher Kontakt, exzentrische Verbindung, neuer Partner, seelisches Mitschwingen, Resonanz in der Gesellschaft, einen Zusammenhang intuitiv erfassen, anregender Gesellschafter, revolutionäre Gemeinschaft, Zusammenprall, heftige Kontroverse.
Biologie: Reizauslösender Sinneskontakt, Schwingungen im Zellverband, Orgasmus.
Umsetzung: Zusammenschluß von Erneuerern. Technikerteam, Astrologenvereinigung, Orchester, Symphonie, elektro-magnetische Wechselwirkung, Verbindung zwischen negativen und positiven elektrischen Potentialen, elektrische Leiter, Resonanzkopplung, Radioverbindung, Fernsehempfang.
Genealogie: Der freie und ungebundene Großvater, von dem seine Herkunft und Familie unbekannt geblieben sind.


Neptunknoten:
(Die Norne Urda. Der Überhimmel Andlang)
Prinzip: Immaterielle Verbindung, Verschmelzung ohne körperliche Berührung, Assoziationsfreiheit.
Psychologie: Feinsinnliche Wahrnehmung, übersinnlicher Kontakt, platonische Liebe, kosmogonischer Eros, ätherische Verbindung, träumerische Assoziation, Verbindung zwischen Ich-Bewußtsein und Traumwelt, unbewußte Verbindung, meditative Loslösung vom Ich-Bewußtsein, die Unio-mystica, Einswerden mit dm Kosmos,
Biologie: Geisteskrankheiten die das Persönlichkeitsgefüge auflösen, Berührungen mit allergieauslösenden Stoffen, Auflösung von Zellverbänden, Medizin oder Gifte in feinstverteilter Form (Homöopathie)
Umsetzung: Gemeinschaft mit Kranken und Schwachen, Vereinigung von Menschen, die Rauschmittel und Süchten zugeneigt sind, okkultistische Zirkel, sektiererische Gemeinde, Isolierung durch Loslösung vom Strukturverband, Auflösung von Gefügen als Vorstufe zu neuen Synthesen, idealistischer Kommunismus, Stilverschmelzung, Farbmischung, Verkehrschaos.
Genealogie: Die Urahnin, die unsere heutige Sippe gründete.


Plutoknoten:
(Die Nornenmutter Frigga, Fensal heißt ihr Wohnsitz)
Prinzip: Entwicklungsbestimmende Verbindung, Kernverschmelzung, Austausch essentieller Informationen
Psychologie: Auf andere eine magische Anziehungskraft ausüben, schicksalbestimmende Beziehungen, in einer Verbindung Druck ausüben, Kontakt mit dem eigenen Persönlichkeitskern. Dem eigenen Selbst begegnen.
Biologie: Funktion der Regulationszentren in Verbindung mit gesteuerter biologischer Struktur,
Desoxyribonukleinsäureketten im Zellkern (AIDS)
Umsetzung: Machtzusammenschluß, Massenversammlung, Massensteuerung durch die Medien, atomare Kernfusion, Wechselwirkung der Kernkräfte.
Genealogie: Die Blutlinien aller Vorfahren, aber auch die kosmische Völkszugenörigkeit. Die kosmische Herkunftswelt






An dieser Stelle will ich auch noch darauf hinweisen, daß der sogenannte Aszendent, also der Geburtsaugenblick, genealogisch unseren direkten Vorfahren symbolisiert und der sogenannte astrologische Deszendent seinerseits unseren direkten Nachfahren, der unsere eigene Blutlinie weiterführen wird
Ich will jetzt noch zwei extrem wichtige Punkte der nordischen Astrosophie ansprechen, weil sie dramatische Einblicke in unsere Seelen zulassen und der klassischen Astrologie leider fast unbekannt sind. Einer der beiden Punkte ist der damalige Vernichtungsort des einstigen Planeten mit dem Namen Atlantis, von dessen einstiger Existenz heute nur noch der Asteroidengürtel Zeugnis ablegen kann, der sich zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter befindet.



Die Atlantis
(Der zerstörte zwölfte Planet (ZP) Symbol für ausgestorbene Blutlinien).

Der auf der Erde angeblich untergegangene Kontinent war
in Wahrheit jedoch eine viel spätere Neugründung der Atlanter.

Es gibt so viele Legenden von Atlantis, aber seine einzige Realität ist heute immer noch nicht zu beweisen. Auch wenn vieles dafür spricht, daß sich das irdische Atlantis einst in der Nordsee um die Insel Helgoland herum befand. Aber das bleiben Vermutungen, weil auch die Azoreninseln dafür in Frage kämen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat die Zerstörung der wahren Atlantis aber etwas mit einer kosmischen Katastrophe zu tun. Und der Asteroidengürtel der heute noch zwischen Mars und Jupiter zu finden ist, sind die Überreste der einstigen kosmischen Atlantis.
Jedenfalls existiert heute immer noch das morphogenetische Feld seiner Existenz. Man kann den ursprünglichen Ort seiner Zerstörung, oder Auslöschung auch heute immer noch genau berechnen.
Hinzu kommt, daß dieser Punkt seiner Zerstörung, sich bis heute noch bei allen nordischen Menschen als überraschend aussagefähig zeigt, wenn man ihn als realen Planeten im Horoskop einzeichnet und ihn als Ursache vieler psychischer Störungen, Panikattacken, Phobien und Lebensängsten ansieht.
Von Atlantis kommen heute alle sogenannten Phobien, Weltuntergangsstimmungen und Vernichtungsängste her, die eigentlich ja nichts anderes sind, als unbewältigte Erinnerungen an unser eigenes schreckliches Sterben auf Atlantis.
Genealogisch steht daher die Atlantis auch für alle schrecklichen Katastrophen- und Leiderfahrungen der Sippe. Zumeist sind es die eigenen Erinnerungen und Erlebnisse daran, egal ob man damals einsam, schwer verletzt, verschüttet, allein oder verzweifelt ums Leben kamen oder ob wir dann entweder langsam erfroren, verdurstet oder verhungert sind.. Vielleicht waren wir auch verschüttet und sind dann langsam verblutet oder erstickt. Es war die Endzeit eines ganzen Planeten und diese Erinnerungen leben in uns bis heute noch fort.
Wenn ich mit diesen Anmutungen richtig liege, dann müßten heute auch die Krankheiten Asthma, Neurodermitis und andere psychosomatischen Krankheiten ganz anders behandelt oder zumindest mit ganz anderen Augen gesehen werden. Erstaunlich für mich ist, wie viele Menschen heute schon wieder sehr sensibel darauf reagieren, weil wir uns heute global bald wieder diesem Punkt nähern.
Der intime Ort oder das eigene Erinnerungsfeld seiner miterlebten Vernichtung befindet sich in jedem persönlichen Horoskop immer genau auf der Halbsumme zwischen Marsknoten und Jupiterknoten, allerdings 7,5° Grad in Richtung Marsknoten verschoben. Wenn man diesen Punkt heute nun allerdings wieder wie einen realen Planeten behandelt, dann kommen ganz erstaunliche Zusammenhänge und Ursachen für die quälenden Paniken und Ängste der Menschen zu Tage.
Das Beste daran ist, man kann sie so nicht nur genau erfassen, sondern auch ganz gezielt und effizient mit homöopathischen Mitteln auflösen.

Ein weiterer Punkt ist der, bisher noch unentdeckte Planet Iduna, früher wurde er auch Isis genannt, heute nennen ihn die modernen Astrologen Transpluto. Es gibt in Germanien uralte Heiligtümer, die schon lange, bevor die Römer aus ihren Höhlen krochen, der Isis geweiht waren.
Iduna, (auch Transpluto oder Isis genannt)
Dieser Planet hat eine sehr große Umlaufzeit von ungefähr. 666 Jahren. Iduna unterstehen die gesamten, genetischen Entwicklungen in diesem Sonnensystem. Sein astrologisches Zeichen ist das längst verlorene oder fast vergessene 13.-te Zeichen des Schlangen- oder Drachenträgers (lat, Ophtiochus).

Lieben Gruß

Ophiuchus

Antworten