Arbeit

Diskussion persönlicher Horoskope
Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Arbeit

Beitrag von cazimi »

Hallochen,

zuerst einmal vielen Dank an alle, die bereit sind mir helfen zu wollen.

@frajoscha
Zeitqualität
Tertiärprogressionen, dann
unten rechts im kleinen Fenster Tertiärprogressionen: Tertiär 2.
Das könnte es sein was Du suchst.
Diese Methode ist mir bekannt, nur ergibt sie nicht das gewünschte Ergebnis, wenn ich es mit dem Lebensjahres-Lunar von astro.com vergleiche.

@seschat
Zeitqualität
Lunar (anklicken)

Dann erscheint unter recht ein kleines Feld, klickst so weit nach vorne, wie vollende Lebensjahre vorbei sind, bei Birgit 29 x (derzeit 29 Jahre). Dann erscheint das Datum 03.07.1992 des TDH II die aktuelle Tertiär Progression, und auf dem Bildschirm die aktuelle Grafik.
Da erscheint bei mir in diesem Fensterchen das Datum des aktuellen Lunars. Also keine Jahre :confused:

@pow
Die Methode von astro.com ist mir bekannt. Bin darauf ausgewichen und habe die dort ausgewiesenen Daten in mein Programm übertragen.

Die eigentliche Berechnungsart ist laut Astrowiki:
• Bei T I entspricht ein Tag nach der Geburt symbolisch einem Mondumlauf im Leben des Betroffenen.
Direktionsschlüssel T I: 1 Tag in Ephemeride = 27.32158218 Tage im Leben
• Bei T II entspricht ein Mondumlauf nach der Geburt symbolisch einem Lebensjahr.
Direktionsschlüssel T II: 27.32158218 Tage in Ephemeride = 1 Lebensjahr
Hier habe ich irgendwie einen Knoten im Hirn :( :gruebel: :confused: :headbang:

Ich finde es halt nur schade, wenn ich ein so tolles Astroprogramm besitze und dieses das Lebenjahr Lunar nicht hergibt.
Wollte mir schon das Büchlein von Klaus Wessel bestellen, aber solange ich das mit meinem Programm nicht kapiere, hat es wahrscheinlich wenig Sinn :gruebel:

By the way:
Ich finde das aktuelle Lebensjahr Lunar von Frau Merkel sehr interessant.

Nochmals vielen Dank an Alle, die mir aus meiner Misere helfen wollten und einen schönen Tag

Lieben Gruss
Cazimi

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Arbeit

Beitrag von PoW »

Hallo Seschat
Seschat hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 00:12
Mich wundert es etwas, dass du so schnell geantwortet hast, denn ich gehe davon aus, dass es viel Stoff ist und erst Mal sacken muss.
Und tatsächlich merke ich an deinen Fragen, das du einiges sehr mischst.
ich kann nur was sacken lassen, dass ich auch verstehe. Es ist sehr umfangreich und komplex. Ich hab große Probleme mit dem Verständnis und würde es gerne verstehen. Ich bin dir auch sehr dankbar für deine Ausführliche Beiträge. :blumen
Der Satz muss korrekt heißen, Mond Verbindungen mit beiden Achsen in der Radix ist eine durchaus wichtige Botschaft. Mond zum AC & Mond zum MC. Wird die Aussage etwas klarer?
Ja klarer, dankeschön. Das kann ich jetzt zb sacken lassen.
es ging in meinem Text darum, dich auf deinen Mangel an Gefühle und Emotionen nicht mitteilen zu können und denkst an Lebensziele? Interessant
Das kam bei mir leider nicht so an. Aber Mangel an Gefühlen und Emotionen? Kannst du da weiter drauf eingehen? Denn meines Erachtens hab ich das zuviel. :gruebel: Wird mir auch oft von Familie so mitgeteilt dass ich zu emotional sei.
Und was tust du ganz konkret, um diese Ziele zu erreichen, was machst du um einen Doktortiteil zu erwerben, sind das Seifenblasen oder bist du konkret dabei, eine Dissertation zu erwägen?

Ja den Bachelor hab ich schon. Aber mach jetzt noch einen Diplom in Sozialpädagogik und dann mal schauen worauf ich den Master mache.
Also ist dieser Satz so nicht richtig. Die Frage ist, was die Kleine tatsächlich macht?
Wir spielen im Haus meist Lego.
Wiedermal kommt von dir, was dir an den Eltern missfällt, statt zu sehen, wie du was modifizierst oder auch nicht. Nicht alles kann frau ändern.
:gruebel:
Hier hilft das Gelassenheitsgebet:


Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
:spitze:

Vielleicht willst du keine Lösung sondern denkst immer weiter in deine Probleme?
Da könnte was dran sein :gruebel: muss ich in Ruhe reflektieren, dankeschön
Dich hat das Stichwort „Geld“ getriggert und mit deiner Antwort, ´dein nächstes Problem´….
schiebst du ein weiteres Problem nach, das ist so typisch für Menschen, die nicht innehalten können und Rat oder Anmerkungen annehmen wollen.
Innehalten kann ich nicht, das stimmt.
Meine Idee war, dich zum Umdenken zu bewegen.

Eine neue Art von Lösungen suchen
Das muss ich erstmal überdenken. Ist doch rechtviel input das du mir da präsentierst.

Ich bin dir sehr dankbar für deine Hilfe. Und auch die vielen Vorschläge und Tipps. Es tut mir leid dass es nicht so rüber kommt und möchte nicht das du enttäuscht bist.

Liebe Grüße
PoW

Seschat
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Arbeit

Beitrag von Seschat »

Hi Cazimi
cazimi hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 07:12

Ich finde es halt nur schade, wenn ich ein so tolles Astroprogramm besitze und dieses das Lebenjahr Lunar nicht hergibt.
Wollte mir schon das Büchlein von Klaus Wessel bestellen, aber solange ich das mit meinem Programm nicht kapiere, hat es wahrscheinlich wenig Sinn
Ich hoffe, dass @Rita Licht ins Dunkel bringt und es besser erklärt, ich habe ja auch das Programm und habe diese Option erst durch Rita gefunden.

Schecke es immer noch bei astro.com gegen,... bin sicher, es lässt sich bald aufklären.

Viele Grüße
Seschat
„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht“. (Carlo Levi)

Seschat
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Arbeit

Beitrag von Seschat »

Hi PoW
PoW hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 07:48
es ging in meinem Text darum, dich auf deinen Mangel an Gefühle und Emotionen nicht mitteilen zu können ....
Das kam bei mir leider nicht so an. Aber Mangel an Gefühlen und Emotionen? Kannst du da weiter drauf eingehen? Denn meines Erachtens hab ich das zuviel. :gruebel: Wird mir auch oft von Familie so mitgeteilt dass ich zu emotional sei.
Du hast Recht, der Satz ist etwas kryptisch, du hast keinen Mangel an Gefühlen, sondern kannst diese Gefühle (Emotionen) nicht rüber bringen, sodass man dich versteht, worum es dir geht.
PoW hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 18:13
schwer zum sagen. Irgendwie kenn ich mich selbst nicht mehr. Bis dato dachte ich dass mir egal ist, was andere denken, bis auf meine Familie halt. Ich hab kaum soziale Kontakte außerhalb der Arbeit. Also Freunde oder was unter Freunden machen, kenn ich nicht mehr.
Woran liegt es deiner Meinung nach, dass eine junge Frau wie du, wenige, soziale Kontakte hat? Keine Freunde, wenn ich dich richtig verstanden habe?

War da immer so (schon in der Schule), oder ist das irgendwann entstanden und die alles entscheiden Frage, vermisst du Freunde oder bist du eher die Einzelgängerin?!“

Was machst du für dich in deiner Freizeit, was sind deine Hobbys, wie verbringst du den Tag mit dir? Du musst nicht darauf antworten, sondern das sind Fragen, um dir deine gegenwärtige Situation nochmals vor Augen zu führen.

LG
„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht“. (Carlo Levi)

Seschat
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Arbeit

Beitrag von Seschat »

So, Birgit weiter mit der Analyse des Lebensjahr-Lunare LJL (Tertiärprogression II) ich ziehe mal für mich das Offensichtliche heraus, und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. :cool:

Mit der Sonne im 8. Haus ist frau auch auf die Ressourcen anderer Menschen angewiesen. Darüber hinaus kann das eine Zeit sein, wo unbewältigte Kindheitsprobleme ans Licht kommen, deren Verarbeitung noch nicht abgeschlossen ist, denn Sonne steht für Entwicklung und dem Ausdruck der Persönlichkeit.

Generell wird das 8. Haus auch mit Erbschaft und deren Folgen in Verbindung gebracht. Hinzu kommt, dass du Dinge ans Tageslicht beförderst, über die andere Menschen lieber schweigen wollen?

Wie sich auch immer solch ein Aspekt zeigt, du lernst damit umzugehen, nicht immer ohne seeliche Schmerzen.

Die Sonne bildet ja auch eine Opposition mit Uranus und damit willst du unbedingt deinen Willen durchsetzen, wobei du nicht immer sehr sensibel vorgehst, denn mit deinen Vorstellungen von Unabhängigkeit und Freiheitsuche könntest du deine Mitmenschen ein wenig befremden.

Mit so einem Aspekt kann frau Schwierigkeiten haben, im zwischenmenschlichen Bereich immer das zu tun, was ihr gut tut.
Vermutlich fällt es dir schwer, ein Bild von dir zu entwickeln was auch tatsächlich zu dir passt. Sonne ist Vitalität und Uranus bringt vielleicht
eine gewisse Hektik ins Leben.

Um die eigenen Pläne umsetzen zu können geht es nicht ohne Anstrengung, gleichzeitig ist die Sonne in Opposition zum Neptun und hier zeigt sich meiner Meinung nach, ein gewisser Mangel an Realitätssinn. Ob s bei dir so ist musst du selbst kritisch prüfen.

Schenke deinem Umfeld Aufmerksamkeit und bemühe dich um Objektivität, um Enttäuschungen vorzubeugen, das gelingt ja nicht immer im Leben.
Entwickle Gefühle für die Realität und unterscheide, wo du in der Traumwelt verharrst. In dem Aspekt, so meine Vermutung, zeigt sich auch, dass du derzeit mit dem Problem der Entscheidungsschwäche kämpfst, hast du ja auch angedeutet.


Der Mond - um den sich ja alles im erweitertem Lunar dreht - steht im 9. Haus und bringt deine Wertvorstellungen hervor. Beispiel, was hast du noch von deiner Familie im Gepäck und wo kannst du bereits ein eigenes (Lebens) Konzept entwickeln mit dem du dich zufrieden fühlst?
Interessant ist in dem Zusammenhang, dass du von einer Weltreise schwärmst, das könnte man ganz platt auch diesem Haus zuordnen. :)

Heißt nicht, da du in absehbarer Zeit eine Weltreise machst.

Wenn die Träume vom Reisen derzeit nicht möglich sind, dürfen sie kein Fluchtmittel werden, sondern sollten das Sein was sie sind, ein schöner Traum, den du anstrebst und dir irgendwann mal erfüllt. Die Energie ist entscheiden, die man in sowas steckt.

Was macht dich derzeit glücklich? Dann mache mehr davon, einfacher Satz in lösungsorientiertem Therapie Ansatz.

Das umsorgende Prinzip des Mondes äußert sich auch dadurch, dass du dich um andere Menschen kümmern musst/ willst.

Im Moment hinterlässt du bei deinen Mitmenschen eher einen schweren und gereizten Eindruck, aber wie kannst du aus der Sackgasse heraus kommen? Löse dich unbedingt und schonungslos von deiner Vergangenheit hadere nicht, Mond in Opposition Saturn.

Es hat noch keinem Mensch gut getan, ständig den Blick auf Vergangenes zu richten und zu bedauert, was verloren ist.

Wenn frau an sowas festhält nennt man das Selbstbetrug oder ist eine Form von Lebenslüge.

Die Lösung, liegt m. M. nach eindeutig darin, den Blick in die Gegenwart zu lenken und dann natürlich nach vorne zu gehen.

Suche dir Menschen, die dir gut tun, Niemand ist eine Insel... heißt es so schön, und ich könnte mir vorstellen, dass eine Radix Schütze AC Frau es braucht, sich im Kreise von lieben Menschen zu sehen um sich angenommen zu fühlen und zu genießen (Radix Sonne im Stier).

Die Botschaft von Mond in Quadrat Pluto zeigt ebenfalls, nimm dein Leben in die Hand und treffe Entscheidungen, die nicht unbedingt von deinen Emotionenn geleitet werden, sondern auch rein rational sind, sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Hoffentlich kannst du mit meiner Sprache etwas anfangen? Melde dich wenn´s irgendwo unverständlich ist.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Seschat
„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht“. (Carlo Levi)

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Arbeit

Beitrag von federkiel »

Hallo Pow

Meines Erachtens wird hier zu viel psychologisiert, und vergiß jetzt einmal das Lunar.
Vorausgeschickt sei, daß ich astrologisch aus einer anderen Ecke komme.

Dreh und Angelpunkt in deinem Horoskop ist Sonne-Merkur-Pluto. Da ist man geneigt an der Peripherie der Anderheit zu dienen, sich zum Gesinde anderer zu machen. Man "lebt" ein fremdes Leben.
Lese ich mir deine Schilderungen in der Familie, in der du das Kind betreust, durch, so hast du nach deren Regeln zu funtionieren, trifft also genau zu.
Als du deinen Beitrag eingestellt hast, war Saturn Transit genau auf deinem Radix Saturn, heißt der Saturn ist jetzt seit deiner Geburt durch alle Häuaser gelaufen, hat dir jeweils dort Grenzen aufgezeigt und steht wieder am Augangspunkt.
Also, zurecht taucht jetzt die Unvereinbarkeit deiner Lage auf, zumal der ASC deines 1. Postings, so von Rum aus gepostet, auf einem Saturn-Uranus Punkt steht.

Nun, ist ja nichts umsonst im Leben, weil uns die Erfahrung desselben etwas aufzeigt, nämlich die Problematik des Sonne-Merkur-Pluto.
Im Bewußtsein darum, was es ist, kannst du diesen "Dienst" durchaus zu Ende führen, in dem du neugierig diese Dienstbarkeit beobachtest, eventuell dazu Tagebuchnotzen machst, damit dir so etwas nie wieder passiert.
Denn im Verständnis darum, worin man gebettet ist, tritt eigentlich innerlich Ruhe ein. Im Idealfall. :)
Wenn du auffhörst, Ansprüche zu stellen, wie es zu sein hat, würde ich meinen, daß man es ertragen kann.

Gruß
Elisabeth

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Arbeit

Beitrag von PoW »

Hallo Seschat :)

Wow dass ist richtig viel Input. Hab mir alles durchgelesen aber brauch noch zeit. Denke auch das ich es noch mehrmals lesen muss um alles zu verstehen und auch darüber nachdenken zu können.

Vielen Dank erstmal und ich melde mich wenn ich Fragen habe oder Antworten gäbe auf bestimmte Fragen damit du eine Orientierung auch hast.

Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch
PoW

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Arbeit

Beitrag von PoW »

Hallo Elisabeth
federkiel hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 11:36
Dreh und Angelpunkt in deinem Horoskop ist Sonne-Merkur-Pluto. Da ist man geneigt an der Peripherie der Anderheit zu dienen, sich zum Gesinde anderer zu machen. Man "lebt" ein fremdes Leben.
Lese ich mir deine Schilderungen in der Familie, in der du das Kind betreust, durch, so hast du nach deren Regeln zu funtionieren, trifft also genau zu.
Ja so fühle ich das. Ich funktioniere überall nach jemandens Regel. Das war immer schon so und dem wollte ich ja entkommen. Deshalb bin ich ausgezogen zuhause und hab mir einen neuen Job gesucht.
Nun, ist ja nichts umsonst im Leben, weil uns die Erfahrung desselben etwas aufzeigt, nämlich die Problematik des Sonne-Merkur-Pluto.
ja aber nicht so im Bezug auf Arbeit, sondern Bezug auf mein ganzes Dasein im Moment.
Seit 1.1 bin ich gesundheitlich angeschlagen (nase, hals, blase - sonne stier spitze 6 und blase wär skorpion) und egal was ich mach, es geht kurz weg für 3-5 Tage und dann hat es mich wieder.
Dann zuhause will mein Vater den Erbverzicht - ist jetzt eh schon Vergangenheit da ich es am Freitag erledigt hab.
Arbeit , Finanzen und das alles nagt jetzt an mir.
Versuch mir jeden Tag eine Stunde für mich zu nehmen, da geh ich gern in die Badewanne oder lese.
Ich hab ein Gespräch mit der Mutter vom Kind geführt, hat nicht allzuviel gebracht für mich. Daher mach ich jetzt den Job zu Ende. Versuch nein zu sagen wenn mir etwas nicht passt und meinen Job in diesem vorgegebenen Rahmen gut zu machen und das Kind viel zum Lachen bewegen.
Ich hab ja auch daraus gelernt, dass ich im vorfeld finanzen, dienstzeiten etc abklären muss weil ich gewisse Strukturen und Freiheiten auch brauche. Zudem bin ich eindeutig vieeel zu gutgläubig.
Im Bewußtsein darum, was es ist, kannst du diesen "Dienst" durchaus zu Ende führen, in dem du neugierig diese Dienstbarkeit beobachtest, eventuell dazu Tagebuchnotzen machst, damit dir so etwas nie wieder passiert.
Ja das mit dem Tagebuch ist ein wunderbare Idee. :spitze:
Denn im Verständnis darum, worin man gebettet ist, tritt eigentlich innerlich Ruhe ein. Im Idealfall. :)
Wenn du auffhörst, Ansprüche zu stellen, wie es zu sein hat, würde ich meinen, daß man es ertragen kann.
Wie meinst du den Satz mit der innerlichen Ruhe?
Ja die Ansprüche hab ich voll herunter gefahren auf Null- so gut es geht. Es ist besser weil ich mir auch einrede dass es bald ein Ende hat und es nicht von Dauer ist, dennoch ist im Kopf immer noch am Vorabend - welche Ausrede könnte ich bringen, da.

Manchmal denke ich halt, entweder ist der große Kackhaufen der sich gerade anstaut und vermehrt, ein Zeichen, aber für was?
Das ich auf mich achte und mich und meine Bedürfnisse durchboxe (also in dem Fall geht nur Kündigen) oder dass ich lerne auf mein Gegenüber noch mehr einzugehen und noch mehr von mir zugeben. Aber da denk ich oft dass ich eh schon soviel allen gebe... :gruebel:

Aber dann denk ich wieder . Dass ich es für das Kind mache. Das Kind ist lieb und kann nichts dafür. Wir mögen uns gerne und wenn ich dann mal kinder hab, hab ich auch viel gelernt dabei.

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Arbeit

Beitrag von federkiel »

a so fühle ich das. Ich funktioniere überall nach jemandens Regel. Das war immer schon so und dem wollte ich ja entkommen. Deshalb bin ich ausgezogen zuhause und hab mir einen neuen Job gesucht.
Hallo Pow, das Ausziehen hilft nicht, denn man nimmt sein Binkerl mit. Es muß inhaltich gelöst werden, im Begreifen.

Für grippale Infekte ist Metavirulent empfehlenswert, ein Hom. Komplexmittel, in Akutzustand durchaus stündlich genommen, bei Besserung die Einnahmeabstände vergrößern.

Alles Gute
Elisabeth

Seschat
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Arbeit

Beitrag von Seschat »

@Elisabeth
federkiel hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 11:36

Meines Erachtens wird hier zu viel psychologisiert, und vergiß jetzt einmal das Lunar.
Vorausgeschickt sei, daß ich astrologisch aus einer anderen Ecke komme.
Du kennst nicht die Vorgeschichte, es war eine Absprache mit Birgit, es hier mit dieser Technik zu versuchen, nachdem schon ausführlich auf einem anderen Forum alles durchleuchtet wurde.


Schön, dass du aus einer anderen Astro- Ecke kommst, ist ja immer eine Bereicherung vielschichtig auf ein Thema zu schauen.

Viele Grüße

Seschat
„Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht“. (Carlo Levi)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 4262
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Arbeit

Beitrag von GreenTara »

Hallo Cazimi :)
cazimi hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 07:12
Diese Methode ist mir bekannt, nur ergibt sie nicht das gewünschte Ergebnis, wenn ich es mit dem Lebensjahres-Lunar von astro.com vergleiche.
Genau, das führt nicht zur erwünschten Grafik.
Da erscheint bei mir in diesem Fensterchen das Datum des aktuellen Lunars. Also keine Jahre :confused:
In Astroplus geht das. so weit mir bekannt ist, nur über Umwege. Wenn du über den Button mit den Tertiärprogressionen gehst, bekommst du die aktuelle Situation angezeigt - die TP ist also weitergelaufen - und beim Lunar erhältst du das derzeit gültige Lunar, aber eben - um im Beispiel zu bleiben - nicht das Lunar Nr.29.
Die Methode von astro.com ist mir bekannt. Bin darauf ausgewichen und habe die dort ausgewiesenen Daten in mein Programm übertragen.
So mache ich das auch: Ich berechne die TP II auf astro.com oder im APZ und übertrage dann die Daten in Astroplus. Dazu kannst du entweder ein komplett neues Horoskop mit entsprechender Beschriftung erstellen oder du wählst "Lunar" und gibst dann im Datumsfeld (rechts unten) das Datum ein, dass du via astro.com ermittelt hast.
Ich finde es halt nur schade, wenn ich ein so tolles Astroprogramm besitze und dieses das Lebenjahr Lunar nicht hergibt.
Wollte mir schon das Büchlein von Klaus Wessel bestellen, aber solange ich das mit meinem Programm nicht kapiere, hat es wahrscheinlich wenig Sinn :gruebel:
Das Buch kannst du dir doch trotzdem besorgen und vielleicht liest Wolfgang ja mit und kann uns auf die Sprünge zu helfen.

Liebe Grüße
Rita
»Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.«

Samuel Coleridge

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Arbeit

Beitrag von cazimi »

:) Liebe Rita,

vielen herzlichen Dank für Deine Mühe :blumen:
So mache ich das auch: Ich berechne die TP II auf astro.com oder im APZ und übertrage dann die Daten in Astroplus. Dazu kannst du entweder ein komplett neues Horoskop mit entsprechender Beschriftung erstellen oder du wählst "Lunar" und gibst dann im Datumsfeld (rechts unten) das Datum ein, dass du via astro.com ermittelt hast.
Genau so verfahre ich und das Büchlein habe ich mir gerade bestellt. :)

Schöne Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Arbeit

Beitrag von PoW »

Hallo Seschat,
Auch wenn etwas Zeit vergangen ist, ist es immer noch so schwer stellenweise.
Seschat hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 09:45
Du hast Recht, der Satz ist etwas kryptisch, du hast keinen Mangel an Gefühlen, sondern kannst diese Gefühle (Emotionen) nicht rüber bringen, sodass man dich versteht, worum es dir geht.
Mit dem Satz von dir hab ich nach wie vor Probleme. Aber komm nicht dahinter. :schmoll:
PoW hat geschrieben:
Di 11. Feb 2020, 18:13
Woran liegt es deiner Meinung nach, dass eine junge Frau wie du, wenige, soziale Kontakte hat? Keine Freunde, wenn ich dich richtig verstanden habe?
Gute Frage. freundschaften engen mich irgendwo ein. Früher war es mir wichtig aber schon seit einigen Jahren empfinde ich es als einengend.
War da immer so (schon in der Schule), oder ist das irgendwann entstanden und die alles entscheiden Frage, vermisst du Freunde oder bist du eher die Einzelgängerin?!“
Nein ich gehöre in jeder Schule zu den Leuten, die man gerne hat. Aber bei Partys oder Freizeitaktivitäten hab ich immer abgesagt. Manchen passt das wenig aber mir egal eigentlich. Für mich ist da jede Zeit zu schade. Meine Gedanken drehen durch wenn ich da mitmachen würde.
Was machst du für dich in deiner Freizeit, was sind deine Hobbys, wie verbringst du den Tag mit dir? Du musst nicht darauf antworten, sondern das sind Fragen, um dir deine gegenwärtige Situation nochmals vor Augen zu führen.
Ich mache viel mit den Partner Sport in der Freizeit oder Essen gehen. Mit meiner Familie karten spielen. Allein mach ich eher genüssliches wie ein schönes langes Bad, lesen, Serien schauen.
Früher malte ich gerne, nähte Pölster oder musizierte. Aber dafür hab ich kaum mehr Zeit. Leider.. auch der Platz ist nicht mehr vorhanden für Nähmaschinen etc

LG

Benutzeravatar
Traumprinz
Administration
Beiträge: 560
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: Schwerpunkt TPA

Arbeit

Beitrag von Traumprinz »

Hallo Birgit und Seschat :)
PoW hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 11:55
Auch wenn etwas Zeit vergangen ist, ist es immer noch so schwer stellenweise.
Seschat hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 09:45
Du hast Recht, der Satz ist etwas kryptisch, du hast keinen Mangel an Gefühlen, sondern kannst diese Gefühle (Emotionen) nicht rüber bringen, sodass man dich versteht, worum es dir geht.
Mit dem Satz von dir hab ich nach wie vor Probleme. Aber komm nicht dahinter. :schmoll:
Ich mische mich hier mal unqualifiziert ein. :yellowgrin: Ich weiß zwar eigentlich nicht, was an dem Satz von Seschat nicht zu verstehen ist, erst recht nicht mit sozialpädagogischer Vorbildung :gruebel: aber ich versuche es nochmal von einer anderen Seite:

Was man mit seinen Emotionen anstellt, dafür gibt es ja durchaus unterschiedlichste Möglichkeiten.

Das einfachste ist: erstmal irgendwie raus damit, in der Hoffnung, dass das Gegenüber schon "richtig" reagiert. Das ist die kindliche, unreife Variante, die (behaupte ich mal) die meisten ihr Leben lang nicht ablegen. Der Nachteil dabei ist, dass die Äußerungen oft so unspezifisch sind, dass die "richtige" Erwiderung darauf zum Glücksspiel gerät.

Das Gegenstück dazu ist deutlich anstrengender, denn wenn du konkret etwas einfordern willst (um es mal so zu nennen), musst du dir erstmal selbst darüber im Klaren sein, was du eigentlich konkret willst und/oder brauchst. Das ist mit Arbeit verbunden, und du machst dich angreifbar, weil du in dem Fall nicht mehr sagen kannst: "War ja gar nicht so gemeint...". ;) Und mit "konkret wollen" meine ich durchaus alltägliche Situationen, also nicht die Weltreise.

Als konkretes Beispiel: jemand ist niedergeschlagen/traurig. Manche wollen dann in den Arm genommen werden, der nächste braucht jemanden, der ihm zuhört und die Dritte will ganz in Ruhe gelassen werden dabei. Das kann man dir aber an der Stirn nicht ablesen, einfach nur Schippchen ziehen und tief seufzen wird also in den meisten Fällen nicht zum gewünschten Ergebnis führen. :yellowgrin: (Und ja, das war jetzt eher meine - die Krebs-Mond - Variante... :D )

Liebe Grüße,
Björn
„Oft fällt das Denken schwer, indes
das Schreiben geht auch ohne es!“
Wilhelm Busch

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Arbeit

Beitrag von PoW »

Huhuu traumprinz :)
Traumprinz hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 17:21
Ich mische mich hier mal unqualifiziert ein. :yellowgrin: Ich weiß zwar eigentlich nicht, was an dem Satz von Seschat nicht zu verstehen ist, erst recht nicht mit sozialpädagogischer Vorbildung :gruebel: aber ich versuche es nochmal von einer anderen Seite:
weil ich mich nicht so wahrnehmen und andere auch nicht
Das einfachste ist: erstmal irgendwie raus damit, in der Hoffnung, dass das Gegenüber schon "richtig" reagiert. Das ist die kindliche, unreife Variante, die (behaupte ich mal) die meisten ihr Leben lang nicht ablegen. Der Nachteil dabei ist, dass die Äußerungen oft so unspezifisch sind, dass die "richtige" Erwiderung darauf zum Glücksspiel gerät.
Ja stimm ich dir zu
Das Gegenstück dazu ist deutlich anstrengender, denn wenn du konkret etwas einfordern willst (um es mal so zu nennen), musst du dir erstmal selbst darüber im Klaren sein, was du eigentlich konkret willst und/oder brauchst. Das ist mit Arbeit verbunden, und du machst dich angreifbar, weil du in dem Fall nicht mehr sagen kannst: "War ja gar nicht so gemeint...". ;) Und mit "konkret wollen" meine ich durchaus alltägliche Situationen, also nicht die Weltreise.
Ja das ansprechen, dass mach ich ja. Aber meist erst wenn es richtig unangenehm schon für mich ist. Ich empfinde solch Sachen anzusprechen unangenehm aber nicht wegen den Gefühlen zu der Person sondern eher weil ich es als anstandslos empfinde. Beispiel:
Bei der Arbeit stört es mich dass ich keine Uhrzeit habe von .. bis ! Und dass die Eltern immer dabei sind und nur mal 1-2 stunden fernbleiben . Wenn ich das so anspreche, dann fühle ich, dass ich einfach unzufrieden bin und die Leute dann denken, ich wär zu faul zum Arbeiten oder will nicht wirklich. Verstehst du wie ich meine? Ich will nicht mein Ansehen dadurch kaputt machen weil hier in Tirol ticken die Leute im Bezug auf Arbeit sehr hart und gemein. Ich will nicht abstempelt werden und da sie im Vorfeld von Flexiblität geredet hat, redet sie sich eh damit raus dass sie es mir im Vorhinein gesagt hatte.

Verständlich? :gruebel:

Liebe Grüße
PoW

Antworten