Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Diskussion persönlicher Horoskope
Antworten
Benutzeravatar
Merlin
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 21:30

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Merlin » Sa 5. Jan 2019, 21:54

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum. Ich habe mich im Laufe meines Lebens immer wieder mit Astrologie beschäftigt, jedoch immer nur oberflächlich. Nun möchte ich mich einmal mit Menschen austauschen, die eine gewisse Ahnung von der Materie haben.

Folgender Sachverhalt: Mein Sonnenzeichen ist Krebs und mein Aszendent Schütze. Tagtäglich begeistern mich unzählige Sachverhalte und ich stürze mich in so viele Projekte, dass es mir oft schwer fällt, mich auf eine Sache zu fokussieren und diese zu Ende zu bringen. Wann immer ich mich in alter Krebs-Manier zurückziehe und die Ruhe genieße, kommt mir eine neue flammende Idee, deren Umsetzung ich plane. Bis zur Umsetzung vergeht häufig etwas Zeit. Wenn ich mich dann jedoch entschließe, etwas durchzuziehen, kommen mir wiederum tausende Argumente in den Kopf, warum es doch besser für mich wäre, einfach ein normales Leben mit Frau und Kindern zu leben und das Streben nach einer außergewöhnlichen Karriere sein zu lassen. Letzten Endes schaffen es diese Argumente zum Glück nicht, mich zu überzeugen, aber dennoch wäre es hilfreich, mein Horoskop einmal einer Analyse zu unterziehen, um zu erfahren, welchen (verborgenen?) Teilen meiner Persönlichkeit ich mich stellen muss, um Zweifel gelassener abzuweisen. Ich habe das Gefühl, zwischen meinem gemütlichen und sich nach familiärer Zurückgezogenheit strebenden Krebs-Sonnenzeichen und meinem nach Erfolg strebenden Schützen-Aszendent hin-und her gerissen zu sein. Ganz zu schweigen von meinem nach Ruhm strebenden Löwen-Mond...
Aber neben Sonne, Aszendent und Mond gibt es im Horoskop ja noch etliche weitere Parameter, die wichtige Rollen spielen, von deren Bedeutung ich jedoch keinen Schimmer habe. Deshalb habe ich hier einmal ein Bild von meinem Horoskop, in der Hoffnung dass einige Astrologie-Bewanderte hier genauer sagen können, welche Teile davon vielleicht auch noch großen Einfluss auf mich haben könnten, was diese zu bedeuten haben und wie ich diesen am Besten begegne:

IMG_7993.PNG
IMG_7993.PNG (297.25 KiB) 226 mal betrachtet
Danke im Voraus und Euch allen noch einen schönen Tag :)

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Astro-Fox » So 6. Jan 2019, 01:06

Hallo Merlin,

ich sehe es so:
Jupiter aus Haus 1, dem AC, versorgt Dich mit einer Energie, Ruhm und Ehre erlangen zu wollen.

Mond steht auf dem 0 Grad Löwe und verbindet Krebs und Löwe:
Deine Empfindungen sollen sofort in die Tat Umgesetze werden.
Der Nachdenker, der Merkur, steh aber in Haus 7 - er möchte aber erst eine planbare Strategie - oder - mit jemanden darüber reden.
Deinem "Persönlichkeitskern" - Mond, Sonne und Markus stehen Neptun und Uranus - offensichtlich - gegenüber.
Insbesondere dem Merkur, dem Nachdenker.
Neptun verschleiert die ganze Sache und Uranus "wackelt" daran.
Die Spontanität (Mond) wird durch das Nachdenken "verunsichert".

Die wesentliche Konstellation, verantwortlich für Deine Thematik sehe ich in:
Venus Quadrat Mars:
Mars kommt aus Haus 4, der innere Antrieb und steht in Haus 9:
Das Innere Bedürfnis nach gesellschaftlicher Anerkennung (=Glück ?)
Dem kommt in "die Quere" (=Quadrat) die Venus, aus Haus 10 kommend: das Lebensziel, die Berufung.
Die Venus sagt: der berufliche Erfolg soll in irgendeiner Form "ausgewogen" und "angemessen" sein.
Sie kommt auch aus Haus 5: die eigenen Kinder.

Dich begleiten also Neptun und Urans.
Die Bandbreite von Neptun sind u.a.: Träumerei und Intuition.
Die Bandbreite von Uranus sind u.a.: Irrsinn und Genialität.
Um diese besser zu verstehen, könnte es eine Hilfe sein, Spontanität durch eine "vertraute Person" (=Merkus in Haus 7 im Krebs) zu besprechen.
Oder einfach auch ein es schwer fallen könnte, einen Plan zu formulieren.

Meiner Meinung/Analyse ist es so, dass Du Dich auf Energien/Motivationen in Dir verlassen kannst, mit denen Du gesellschaftlicher Anerkennung erreichen kannst. Das ist eine Stärke.
Wenn mal was schief laufen sollte - Du wirst stets neue Impulse aus Dir selbst heraus erhalten. (Haus 4 ist leer)

Möglicherweise ist es genau das Wechselspiel:
"Ruhm und Anerkennung, spontane Umsetzung der Ideen" und "bitte doch nicht so hastig" was das Quadrat zwischen Mars und Venus Dir zu verstehen geben soll, irgendwie auszuloten und im Laufe des Lebens in die Mitte zu bringen.
Mond auf Krebs/Löwe und Uranus/Neptun Opposition zu Mond, Sonne und Merkur bringen zusätzliche "Verstärkungen" in die beschriebene Thematik.

Zwei Textstellen im Horoskop meiner Meinung nach zugeordnet:
Merlin hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 21:54
Tagtäglich begeistern mich unzählige Sachverhalte und ich stürze mich in so viele Projekte, dass es mir oft schwer fällt, mich auf eine Sache zu fokussieren und diese zu Ende zu bringen
= Mars aus 4 in 9. Jua aus 1 in 9

Merlin hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 21:54
Ganz zu schweigen von meinem nach Ruhm strebenden
... Jupiter aus 1 in 9.


Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Astro-Fox » So 6. Jan 2019, 01:25

Hallo Merlin,

was mir gerade noch eingefallen ist:
Wahrscheinlich ist das Quadrat von der Venus zum Mars ein "Schutzmechanismus":
Ju aus 1 in 9 sagt: Ich habe ausreichende ausufernde Energien um Rum und Ehre zu erlangen.
Ma aus 4 in 9 sagt: Ich bin immer wieder motiviert um zielstrebig energievoll Rum und Ehre zu erlangen.
Und damit das nicht ausufert, sagt die Venus: "aber bitte angemessen und es gibt auch noch andere.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Astro-Fox » So 6. Jan 2019, 10:30

Hallo Merlin,

mit "Ruhm und Ehre" meine ich gesellschaftliche Anerkennung = Haus 9.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Astro-Fox » So 6. Jan 2019, 13:48

Hallo Merlin,

was mir noch eingefallen ist:
Der Mond auf dem Grad 0 Grad Löwe, der also auf Krebs und Löwe "gleichzeitig" steht, mag Umsetzung (als etwas machen) und Rückzug (Passivität) gleichermassen.
Verstärkt werden könnte dieses durch ein Quadrat der Sonne auf das IC. (Wobei der Orbis schon sehr groß ist, für einen Aspekt auf eine Hausspitze)
Die Sonne will umsetzen, das IC an sich aber eher ruhen.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Benutzeravatar
Merlin
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 21:30

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Merlin » So 6. Jan 2019, 23:25

Astro-Fox hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 01:06
[...]
Dich begleiten also Neptun und Urans.
Die Bandbreite von Neptun sind u.a.: Träumerei und Intuition.
Die Bandbreite von Uranus sind u.a.: Irrsinn und Genialität.
Um diese besser zu verstehen, könnte es eine Hilfe sein, Spontanität durch eine "vertraute Person" (=Merkus in Haus 7 im Krebs) zu besprechen.
Oder einfach auch ein es schwer fallen könnte, einen Plan zu formulieren.

Meiner Meinung/Analyse ist es so, dass Du Dich auf Energien/Motivationen in Dir verlassen kannst, mit denen Du gesellschaftlicher Anerkennung erreichen kannst. Das ist eine Stärke.
Wenn mal was schief laufen sollte - Du wirst stets neue Impulse aus Dir selbst heraus erhalten. (Haus 4 ist leer)

Möglicherweise ist es genau das Wechselspiel:
"Ruhm und Anerkennung, spontane Umsetzung der Ideen" und "bitte doch nicht so hastig" was das Quadrat zwischen Mars und Venus Dir zu verstehen geben soll, irgendwie auszuloten und im Laufe des Lebens in die Mitte zu bringen. [...]
Vielen Dank für die Ausführungen! Tatsächlich verschafft mir die Klarheit eines Geschriebenen Planes oft Beruhigung, weil ich mich dann klar vor mir sehe, was meine Ideen sind und in welcher Reihenfolge was abgearbeitet wird. Dadurch fühlt sich das Ganze plötzlich machbar an und bekommt ein klares Gesicht, Im Gegenzug zu dem Wulst an verschiedenen Ideen, der er davor war. Damit bin ich also auf dem richtigen Weg, danke für die Bestätigung!

Spontanität mit einer vertrauten Person zu besprechen fällt mir oft schwer, weil ich viele von meinen Ideen sehr wohl für umsetzbar halte, andere um mich herum aber nicht die selben Bedürfnisse in sich spüren und ich dann glaube, dass sie sie nicht wirklich nachvollziehen und somit auch nicht wirklich beurteilen können. Ich sage dann eher etwas nach dem Motto "Ich mach jetzt dies und jenes", warte jedoch nicht deren Meinung ab sondern lege einfach los. Jetzt wo ich gerade so darüber nachdenke... finde ich das eigentlich gar nicht so schlecht. So ziehe ich es wenigstens durch. Es sind eher die großen Aufgaben, die Zeit brauchen und sich nicht innerhalb weniger Tage realisieren lassen, bei denen der ständige Konflikt zwischen Erfolg und Zurückgezogenheit in mir tobt. Da hilft dann wirklich der Plan. Es ist wirklich seltsam: dadurch, dass ich mich mit dem Verfassen dieses Posts gerade so intensiv mit meinem Vorgehen befasse, fällt mir auf, dass ich damit gar nicht so unzufrieden bin. Aber diese Perspektive nimmt man ja im Alltag kaum ein. Schon allein dafür hat sich dieser Thread gelohnt :)
Vielleicht schwingt auch die unbewusste Angst, die andere Person würde mich von meinem spontanen Einfall abbringen wollen, mit, wenn ich darauf verzichte, ihn mit ihr zu besprechen. Ich habe eben auch das Gefühl, dass selbst meine engsten Freunde mich nicht wirklich gut kennen, sondern nur Teilaspekte von mir... was natürlich wiederum an mir liegt und wie viel ich von mir preisgebe. Ich will wirklich nicht stur sein und den Tipp mit der Besprechung spontaner Ideen in den Wind schießen... aber es kommt mir so unsinnig vor, ich glaube, am besten zu wissen, was ich jetzt von einem Moment auf den anderen plötzlich tun sollte, weißt du wie ich meine? :D
Ich werde es so halten: Ich werde spontane Ideen, welche jedoch längerfristigen Umsetzung bedürfen (und bis zu deren Umsetzungsbeginn dann auch oft viel Zeit vergeht) mit einer vertrauten Person besprechen und spontane Ideen, welche ich auch direkt umsetzen kann und die nur einen Tag für die Umsetzung brauchen, direkt umsetzen.

So, einige Minuten Nachdenken später: Wie ich merke, widerspreche ich hier gerade teilweise meinem Einleitungspost, in dem ich ja sage, dass ich oft lange brauche um in die Umsetzung zu kommen. Das stimmt auch, kommt hier in dem was ich zuletzt schrieb aber vielleicht nicht so rüber, weil ich da behaupte, spontane Ideen oft direkt umzusetzen. Diese direkte Umsetzung ist es, die mich wiederum häufig davon abhält, über längere Zeit regelmäßig an einer größeren Sache zu arbeiten, weil ich meine Zeit stattdessen in das kleine, direkt Umsetzbare stecke. Somit ziehen sich die größeren Projekte und werden nooooch größer und noooch länger. Aber es ist halt auch so schön, diese direkten Ergebniss zu sehen, und die sind auch oft wirklich gut :D

Allein dadurch, dass ich mich hier für diesen Post so intensiv selbst analysiert habe, bin ich wirklich schon ein riesiges Stück weitergekommen und deine Erklärungen sind wirklich nützlich. Vielen Dank Astro Fox, du hast mir sehr geholfen :)

Benutzeravatar
Astro-Fox
Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 23:34
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Hin - und hergerissen zwischen Sonnenzeichen und Aszendent?

Beitrag von Astro-Fox » Mo 7. Jan 2019, 20:00

Hallo Merlin,

Danke für die ausführliche Rückmeldung!

Es ist auch so, dass ich von den Rückmeldungen astrologisch dazu lerne.

Grüße
* Astro-Fox *

www.astro-fox.de

Antworten