Tageshoroskope

Nützliches: Astrologie-Wissen, Astrologie-Techniken, Astrologieprogramme und weitere Hilfen
Benutzeravatar
Astro26
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:39
Methode: TPA

Tageshoroskope

Beitrag von Astro26 » Sa 5. Aug 2017, 22:53

Hallo GreenTara :)

Kein Problem, ich habe geduldig gewartet und auf deine Zuverlässigkeit gesetzt :)

Der gleichbleibende Abstand Sonne/MC wird normalerweise auch als Kepler-Bogen bezeichnet, wenn mich nicht alles täuscht, und ist auch in Astroplus so einstellbar - zumindest bei den sekundärprogressiven Horoskopen (die ja nix anderes wie TH sind, nur auf einem anderen Zeitlevel). Beim TH gehts glaube ich nicht, aber das lässt sich sicher auch irgendwie tricksen, nur über Umwege.

Der gleichbleibende Abstand von Sonne/MC hat ja den Hintergrund, dass der echte Tag normalerweise nicht genau 24 Stunden hat, sondern knapp weniger oder mehr (um die 16 Min.). Daher liegt die Sonne am gleichen Tag zur gleichen Zeit (12:00 Uhr) im Laufe der Jahre mal neben dem MC, mal genau drauf. Der Kepler-Bogen berücksichtigt diesen Umstand.

LG Astro25

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » Sa 5. Aug 2017, 23:15

Hallo Astro25 :)

der Keplerbogen geht in Astroplus auch bei der Tagesdirektion. Verglichen habe ich allerdings noch nicht, ob da das Gleiche herauskommt. Kann ich mir morgen gern mal ansehen.

Außerdem gleich was dazugelernt, mir war nämlich nie klar, was genau der Keplerbogen sein soll.
Der gleichbleibende Abstand von Sonne/MC hat ja den Hintergrund, dass der echte Tag normalerweise nicht genau 24 Stunden hat, sondern knapp weniger oder mehr (um die 16 Min.). Daher liegt die Sonne am gleichen Tag zur gleichen Zeit (12:00 Uhr) im Laufe der Jahre mal neben dem MC, mal genau drauf. Der Kepler-Bogen berücksichtigt diesen Umstand.
Gut möglich, dass Singer genau diesem Umstand mit seiner Berechnung Beachtung schenkt. Literatur dazu ist mir jedenfalls nicht bekannt, wird es aber sicher geben.

Liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » So 6. Aug 2017, 12:21

Hallo Astro :)

bissel rumgeforscht und leider nicht viel gefunden außer in der Hilfe für den Astroprozessor. Ich habe die entsprechende Stelle kopiert und hoffe, das geht in Ordnung, da man die Hilfe auch über die downloadbare Demoversion aufrufen kann.*
Das persönliche Tageshoroskop nach Bernd Singer
Abgefragt wird nur der gewünschte Transittag.
Das persönliche Tageshoroskop ist ein 1 Tag gültiges Horoskop.
Der errechnete Moment ist der Beginn dieses Tages.
Es werden Länge und Breite des Radixhoroskops verwendet.
Berechnet wird der Moment in dem der Abstand Sonne r - MC r mit dem Abstand Sonne t - MC t genau übereinstimmt.

Erläuterung zum persönlichen Tageshoroskop von Bernd Singer
Vorteil 1: Man kann das pTH als normales Tages-Ereignis-Horoskop auch isoliert vom Radixhoroskop verwenden, die genaue Ereigniszeit ist nicht erforderlich!

Vorteil 2: Bei mehreren bekannten Ereignisdaten aus dem Leben eines Menschen lässt sich recht einfach eine Korrektur bzw. Justierung des Geburtshoroskops mit den pTH‘s durchführen. (Ermitteln eines anderen MC-Radix-Standes und folgende Überprüfung mit Hilfe der daraus berechneten pTH's auf Auslösungsgenauigkeit oder -Bereitschaft).

Zu beachtendes Problem: Da das pTH nur von der gültigen Differenz SOt-MCt bis zur nächsten identischen Differenzbildung einen Tag später wirkt, sollte man darauf achten, dass Ereignisdaten dem richtigen Tageszyklus zugeordnet werden.

Die Daten Radix und pTH sind zuvor in GMT zu berechnen ( ! Achtung: Datumsänderung durch Zeitzonen )

Beispiel: Geburtszeit: 12:15 h GMT; Ereignis am 10.10.2000, 08:15 h GMT
Das gültige pTH ist das vom 09.10. und nicht das vom Ereignistag 10.10., da dieses seine Gültigkeit erst ab ca. 12:15 h zeigt.
Dieses erfordert die unbedingte Beachtung des laufenden MO, da dieser der einzige Faktor im pTH ist, der täglich mehrere Längengrade durchschreitet (min. 11°46 - 15°23)!

Deutung:
1. Als separat betrachtetes Horoskop gibt es den Tagestrend mit seinen Befindlichkeiten(MC-Achse) an.
2. In der Ausdeutung Radix + pTH (gemischte Planetenbilder oder Winkelbezüge) bezogen auf den Ausgangspunkt

• MCt pTH – Achse zum Radix:
Tendenz: Ich-bezogen

• Asr-Radixachse zum pTH:
Tendenz: Umfeld-bezogene Einflüsse
In Astroplus ist es mir nicht gelungen, das pTH via Tagesdirektion nachzustellen, auch nicht, wenn ich unten in der Zeitnavigation den Keplerbogen aktiviere.

Hm, vielleicht weiß jemand anderes Rat bzw. kennt die Berechnungsanweisungen für das pTH.

Liebe Grüße
Rita

*Wenn nicht, nehme ich die Passage wieder heraus.

Benutzeravatar
Astro26
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:39
Methode: TPA

Tageshoroskope

Beitrag von Astro26 » So 6. Aug 2017, 12:40

Hallo GreeenTara ;)

Das verstehe ich nicht ganz, eigentlich müsste es gehen... Doofe Frage, aber hast du bei der Tagesdirektion in Astroplus auch darauf geachtet, dass die Geburtszeit und nicht die Ereigniszeit eingestellt ist? Wie groß ist denn die Differenz (aufpassen auch bzgl. Sommerzeit usw.; Astroplus rechnet immer in der Radixzeit weiter, soweit ich weiß: also wenn das Radix MEZ ist, dann ist beim Eingabefeld unten immer MEZ drinnen).

Was natürlich auch sein könnte: Beim TH mit dem Keplerbogen wird Abstand Sonne/MC künstlich erhalten im Sinne einer Direktion (obwohl es zur angegebenen Zeit nicht der empirischen Tatsache entspricht), beim TH nach Singer wird gesucht, wann der Abstand Sonne/MC "von Natur aus" so eintritt, wie er im Radix ist. Also das Pferd anders herum augezäumt.

LG Astro25

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » So 6. Aug 2017, 13:06

Hallo Astro :)
Astro25 hat geschrieben:
So 6. Aug 2017, 12:40
Das verstehe ich nicht ganz, eigentlich müsste es gehen... Doofe Frage, aber hast du bei der Tagesdirektion in Astroplus auch darauf geachtet, dass die Geburtszeit und nicht die Ereigniszeit eingestellt ist? Wie groß ist denn die Differenz (aufpassen auch bzgl. Sommerzeit usw.; Astroplus rechnet immer in der Radixzeit weiter, soweit ich weiß: also wenn das Radix MEZ ist, dann ist beim Eingabefeld unten immer MEZ drinnen).
Da ich oft in diese Fallen getappt bin, habe ich natürlich auf die Geburtszeit sowie MEZ und MEZ/S geachtet. :lol:

Die Differenz beim AC ist teilweise erheblich. Das Bild kann ich nur reproduzieren, wenn ich die Zeit aus dem APZ übernehme. Kannst ja mal vergleichen:

Astroprozessor:
TH Test 1.png
TH Test 1.png (84.66 KiB) 544 mal betrachtet

Astroplus normal:
TH Test 2.png
TH Test 2.png (188.94 KiB) 544 mal betrachtet

Astroplus mit Keplerbogen:
TH Test 3.png
TH Test 3.png (194.75 KiB) 544 mal betrachtet
Was natürlich auch sein könnte: Beim TH mit dem Keplerbogen wird Abstand Sonne/MC künstlich erhalten im Sinne einer Direktion (obwohl es zur angegebenen Zeit nicht der empirischen Tatsache entspricht), beim TH nach Singer wird gesucht, wann der Abstand Sonne/MC "von Natur aus" so eintritt, wie er im Radix ist. Also das Pferd anders herum augezäumt.
Da die Berechnung vergleichsweise lange dauert, gehe ich davon aus, dass das Programm in mehreren Schleifen so lange sucht, bis die Zeit mit dem richtigen Abstand SO/MC für den betreffenden Tag gefunden ist. :yes:

Genaues wird uns nur jemand sagen können, der die Berechnungsroutine kennt. Müssen wir wohl warten, bis jemand das Rätsel löst.

Liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
glomph
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:13

Tageshoroskope

Beitrag von glomph » So 6. Aug 2017, 18:26

Hallo Rita,
das pTH wird ganz einfach gerechnet.

1. Abstand MC- SO des Radix
2. GMtZeit des Radix -1/2 Stunde
3. Solange den Transittag berechnen mit jeweilger Erhöhung der Zeit
bis eben MCt-SOt =MCr-SOr ist.
Die Schrittweite erst in Minuten, dann in Sekunden
4. Ausgabe.

Zum Kepler Bogen kann ich nichts sagen, da ich ihn nicht kenne.
Gibts irgendwo was zu lesen drüber ?

LG
glomph

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » So 6. Aug 2017, 18:53

Hallo glomph :)
glomph hat geschrieben:
So 6. Aug 2017, 18:26
das pTH wird ganz einfach gerechnet.[...]Die Schrittweite erst in Minuten, dann in Sekunden
Scherzkeks. :lol: Aber damit sollte auch Astros Wissensdurst gestillt sein. Danke für die Beschreibung. :)
Zum Kepler Bogen kann ich nichts sagen, da ich ihn nicht kenne.
Gibts irgendwo was zu lesen drüber ?
Ich habe nichts gefunden, aber vielleicht kann Astro25 eine Quelle nennen.

Liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
Astro26
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:39
Methode: TPA

Tageshoroskope

Beitrag von Astro26 » So 6. Aug 2017, 20:35

Hallo Glomph,
hallo GreenTara,

danke für die Infos :) Vereinfacht gesagt, nimmt man nicht die Geburtszeit für das TH, sondern den Abstand Sonne/MC.

Bzgl. Keplerbogen habe ich am Rande nur mal etwas gelesen, bei Roscher. Wüsste jetzt aber nicht mehr, wo das war. Aber auch der Kepler-Bogen hat etwas mit der wahren Zeit zu tun, also dem Abstand Sonne/MC, welcher der durchschnittliche Tag mit seinen 24 Stunden nicht gerecht wird.

LG Astro25

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » Mo 7. Aug 2017, 16:13

Hallo Astro :)
Hallo Glomph :)
Astro25 hat geschrieben:
So 6. Aug 2017, 20:35
danke für die Infos :) Vereinfacht gesagt, nimmt man nicht die Geburtszeit für das TH, sondern den Abstand Sonne/MC.
Genau. :yes:
Bzgl. Keplerbogen habe ich am Rande nur mal etwas gelesen, bei Roscher. Wüsste jetzt aber nicht mehr, wo das war. Aber auch der Kepler-Bogen hat etwas mit der wahren Zeit zu tun, also dem Abstand Sonne/MC, welcher der durchschnittliche Tag mit seinen 24 Stunden nicht gerecht wird.
Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass man zur Zeitgleichung in Astroplus etwas findet, und zwar unter Tabellen -> Häuserbewegungen -> Tageshäuserspitzen -> Zeitgleichung. Da sieht man diese Differenz und kann sie auch als Tabelle ausgeben lassen. In der Astroplus-Hilfe ist dazu auch etwas zu finden unter dem Suchbegriff "Zeitgleichung". Der Begriff "Keplerbogen" taucht allerdings nicht auf.

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Nachtschatten
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 12:43

Tageshoroskope

Beitrag von Nachtschatten » Mo 7. Aug 2017, 16:26

Hallo,

die heute in der Regel verwendeten Sekundärprogressionen sind ein Zwitter aus Progressionen (Planeten) und Direktionen (MC und Häuser). In der Direktionslehre wird die Art der MC Direktion "Schlüssel" genannt, von denen es viele gibt. Von dem dirigierten MC werden dann der AC und die Zwischenhäuser abgeleitet.

Beim Schlüssel des "Keplerbogen" wird der MC mit dem Sonnenbogen gemessen in Rektaszension auf dem Himmelsäquator dirigiert.
Auf die Berechnung der Planeten und damit der Sonne hat der Keplerbogen keinen Einfluss.

Daneben gibt es noch die Methode den MC mit dem Sonnenbogen, gemessen in ekliptikalen Längengraden, auf der Ekliptik zu dirigieren. Diese Methode ist auch heute noch in den USA beliebt und wird in amerikanischer Literatur über Sekundärprogressionen oft beschrieben. Aus meiner Sicht ist diese Methode ein Überbleibsel aus einer Zeit, als Horoskope noch manuell berechnet wurden. Der Sonnenbogen wurde der Ephemeride entnommen und dann einfach zum Radix MC hinzugezählt. Dabei bleibt der Sonne / MC Abstand immer erhalten.

In den, bezogen auf die Methodenvielfalt, doch recht bescheiden ausgestatteten österreichischen Astrologieprogrammen ist letztgenannte Methode (neben vielen anderen) nicht zu finden. In den beispielsweise in dieser Hinsicht wesentlich umfangreicheren amerikanischen Programmen "Solar Fire" und "Sirius" aber sehr wohl.

Der Begriff "Keplerbogen" wird hauptsächlich in Österreich verwendet. Meines Wissens wurde er Mitte des 20. Jahrhunderts von der "Österreichischen Astrologischen Gesellschaft" geprägt. Der Begriff Keplerbogen wird deshalb wohl nur in österreichischen Astrologieprogrammen zu finden sein (Sarastro, Astroplus und Urano). International wird dieser Schlüssel üblicherweise Placidus-Schlüssel genannt, weil er aus den Büchern Placidus de Titis bekannt ist.

"Tageshoroskope" beruhen in der Regel auf Transiten (in denen beispielsweise die Geburtsuhrzeit beibehalten wird) und sind nicht zu verwechseln mit "Tagesdirektionen", die wie der Name schon sagt auf "Direktionen" beruhen. Deshalb können letztere auch mit einem "Kepler Schlüssel" dirigiert werden.
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Tageshoroskop
http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Tagesdirektion

Benutzeravatar
glomph
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:13

Tageshoroskope

Beitrag von glomph » Di 8. Aug 2017, 21:35

Hallo Nachtschatten,

vielen Dank für die Info,
sehr erhellend.

LG
glomph

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Tageshoroskope

Beitrag von GreenTara » Do 2. Nov 2017, 10:42

Hallo zusammen :)

mittlerweile habe ich mir das Buch von Bernd Singer besorgt, in dem die Berechnung eines pTHs genau beschrieben wird. Lassen wir also den Erfinder selbst zu Wort kommen:

Berechnung des pTH (persönliches Tageshoroskop) nach Bernd Singer
Wie berechnet man das pTH?

Vier Schritte, um das persönliche Tageshoroskop zu berechnen:
  1. Zunächst machen Sie einen Tagestransit auf die gleiche Geburtszeit und den gleichen Ort. Die Abweichung zur Geburtszeit kann im Mittel max. +/- 15 min20sec im Jahresverlauf betragen. Bei dieser maximalen Zeitverschiebung kann sich auch die laufende Sonne nur um höchstens +/-1 Bogenminute verändern. Das heißt, dass man auf diese Genauigkeit im Orbis bei der Berechnung des pTH kommt.
  2. Berechnen Sie die Radixdifferenz SO-MC (z.B. rSO = 12° Widder und rMC = 12° Fische, dann ist die Differenz = 30°)
  3. Ziehen Sie von der Transit-Sonne genau diese Differenz (rSO-rMC) wieder ab (im Beispiel, SO im Tageshoroskop: tSO 27° Jungfrau, dann müssen die 30° Differenz vom Sonnenstand subtrahiert werden und heraus kommt ein tMC von 27° Löwe. Dieser MC-Wert muss zurückgerechnet werden in Zeit.
  4. Dies erfolgt durch einfaches Interpolieren zwischen 2 MC-Werten, die Sie aus den Häusertabellen oder einer SMA-Tabelle entnehmen können. Mit dem ermittelten genauen Zeitpunkt wird dann das pTH auf den Geburtsort neu berechnet.
Ganz wichtig ist noch die zeitliche Zuständigkeit des pTHs. Das pTH wirkt exakt über den Zeitraum von der „Tagesgeburtszeit“ bis zur nächsten, also wir nehmen an, die Geburtszeit sei 22:00 Uhr GMT, dann gilt das pTH auch erst ab dieser Uhrzeit bis zum nächsten pTH einen Tag später etwa wieder um 22:00 Uhr GMT. Das mag zwar bei bestimmten Geburtszeiten umständlich erscheinen, begründet sich aber in der täglichen Vollendung des Diiferenzwertes von SO-MC. Diesem Umstand muss man Rechnung tragen.

Quelle: Singer, Bernd: Theorie, Technik und Analyse der Symmetrischen Astrologie, Hamburg 1997, S. 117 - 118
Schöne Grüße
Rita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste